Wochenend und Sonnenschein

Leider gibt es diese Woche keinen 7-Sachen-Sonntag. Zwar habe ich am Wochenende durchaus viele Dinge mit meinen Händen gemacht. Allerdings war ich dabei 1. nicht hier und 2. zu beschäftigt um Fotos zu machen. Wir waren nämlich auf dem väterlichen Geburtstag.

Dafür habe ich am Freitag noch ein Etui für sein Stimmgerät genäht aus einem afrikanischen Stoffrest. Das Täschchen wird umgeschlagen und mit einem Lederband verschlossen, nach dem gleichen Prinzip wie meine Stifterollen. Es ist mit Volumenvlies gefüttert und hat innen ein Einschubfach und zwei kleine Fächer für Plektren:

   

Das gab’s geschenkt zusammen mit einem Gitarrenkoffer.

Meine Schwester hat gerade ihren Bachelor abgeschlossen und hierzu gab’s auch was: Einen Loop-Schal. Außen blau mit Blümchen, innen zweierlei Punkte:

   

Ich musste die untere Naht leider mehrfach auftrennen, weil meine Nähmaschine offenbar beschlossen hat, dass sie es nicht mehr mag, zwei unterschiedlich raue Stoffe zu transportieren. Sie war noch nie das unkomplizierteste Exemplar und hat auf ihre alten Tage ziemliche Zipperlein entwickelt. Ich hoffe, sie hält noch durch, bis mal ein größeres Fest, eine Beförderung oder ein Lottogewinn mir eine neue beschert.

Der Samstag stand gänzlich im Zeichen der Partyvorbereitung. Hierzu habe ich beigetragen: Taboulé (Couscoussalat), verschiedene Pfannkuchenröllchen (wobei ich nur die Füllung gemacht hab, die Pfannkuchen stammen vom Löbsten) und Guacamole.

Taboulé ist mein liebster liebster Sommersalat. Macht sich auf Grillparties genauso gut wie in der Lunchbox und geht so:

Für 4 Hungrige Leute:

200g Couscous oder feinen Bulgur (vorgekocht)

2 Tomaten

1/4 Salatgurke

4-5 Frühlingszwiebeln

1 kleine Möhre

2 EL Rosinen

evtl. 1/2 Paprika, wer mag

1 Chilischote

5 EL Zitronensaft

5 EL Olivenöl

1 Bund frische Minze (oder getrocknete) – am besten Nana-Minze aus Marokko

1 Bund Petersilie

Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Kreuzkümmel

Den Couscous in einer Schüssel mit handwarmem Wasser einweichen, so dass er gut einen Finger breit bedeckt ist. Etwa 15 min ziehen lassen, bis das Wasser weggequollen ist.

In der Zeit die Kräuter waschen und hacken, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, alles andere Gemüse hübsch klein würfeln.

Nach der Quellzeit zunächst das Olivenöl und den Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer unter den Couscous mischen. Dann das Gemüse, die Rosinen und die Kräuter dazu. Würzen und ggf. mehr Zitronensaft drangeben. Dann min. 1 Std ziehen lassen (geht auch über Nacht) und danach nochmal abschmecken.

Hält sich im Kühlschrank 2-3 Tage, schmeckt frisch und macht satt. Bietet sich auch super als kaltes Mittagessen im Büro an.

Ein Foto gibts leider nicht – zu beschäftigt.

Der Sonntag war eher ruhig mit langem Frühstück, im Garten rumgammeln und Waffeln schmausen.

Heute abend näh ich vielleicht noch was, mal gucken. Ich warte die ganze Zeit sehnsüchtig auf ein Stoffpaket mit Stoffen für das Kreativzimmer… aber es lässt sich sehr sehr viel Zeit.

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s