Doppelter Projektstart und Lunchbox-Rezept 1,5: Selbstgemachte Salsa

Heute war der erste Tag der Zuckerfrei-Wochen (dazu vielleicht in den nächsten Tagen mehr), was an sich kein besonders gutes Vorzeichen ist. Zum Glück hat die Sonne den Zuckerentzug mehr als wett gemacht, so dass der Tag doch recht gutlaunig dahinzog. Das wurde noch besser, als ich sicher war, dass ich nach wochenlanger Suche einen Kitsch-Barock-Rahmen würde in die Arme schließen können. Genauer gesagt einen Kitsch-Barock-Spiegel mit null passenden Lampen:


Der Rahmen ist Teil des Masterplans zur Flurdekoration und wird daher hier sicher nochmal auftauchen. Der Masterplan muss auch ein wenig revidiert werden, da es ja jetzt ein Spiegel ist… die komischen Lampen kommen natürlich ab.

Um den Sommer auch essensmäßig voll auszukosten gab es zum Abendessen einen großen gemischten Salat mit überbackenen Nachos und selbstgemachter Salsa. Ich sortiere diese hier mal als Lunchbox-Rezept ein, weil sie sich super als Basisfüllung für Wrap und als Dip für Röstbrot, kleine Bratlinge oder ähnliches eignet.

Man braucht:

  • 1/2 Paprika (gelb, grün, rot, was man mag)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 rote Chilischote (Schärfegrad nach Geschmack, meine war eher scharf)
  • 1 Dose Tomaten in Stücken oder Passata
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 30 Minuten Zeit

So gehts:

  • Die Paprika und die Zwiebel fein würfeln. Den Knoblauch und die Chili samt Kernen fein hacken.
  • Alles zusammen mit Olivenöl in eine Pfanne und andünsten.
  • Ca. 1 EL Zucker, bzw. wenn man wie ich gerade Zucker meidet Agavendicksaft, Honig oder whatever, dazu geben. Dann die Tomaten drunterrühen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Das ganze bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse ganz weich ist und die Soße eine gute Konsistenz hat, falls sie dabei zu sehr eingedickt ist, mit bisschen Wasser strecken.
  • Ganz am Ende die gehackte Petersilie dazu geben.

Und es gibt sogar ein Foto:

Der Rest des Abends entfiel auf den ersten Schritt eines mehrtägigen Projekts. Was es wird, wird sich noch früh genug zeigen:

                                                           

3 Gedanken zu “Doppelter Projektstart und Lunchbox-Rezept 1,5: Selbstgemachte Salsa

  1. fraubrause schreibt:

    Zuckerfreiwoche find ich super! Bin ich aber (momentan) nicht zu fähig und kann das auf das im Bauch wachsende Baby schieben 😉 bedenkt man, dass weißer Zucker mit Schwefel bearbeitet wird, damit er so ist wie er ist … dann isses doch schon ekelig.
    Die Salsa sieht göttlich aus und ich bin gespannt was das für ein Projekt ist!

  2. 101dingein1001tagen schreibt:

    Ich habe mal versucht, eine Woche ohne Zucker auszukommen. Ich bin kläglich gescheitert. Da mein Ziel die Bewusstwerdung dessen sein sollte, wie Lebensmittel auf mich wirken, habe ich nach drei Tagen beschlossen, mir bewusst genug zu sein 😉
    Ich wünsche natürlich dennoch viel Erfolg und gute Laune!
    Danke für das Salsa-Rezept, sieht toll aus!

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s