Urlaubsmitbringsel: Umschlagtasche

Nach einer wundervoll sonnigen Woche im Sauerland sind wir, passend mit dem Regen und den kühleren Temperaturen, wieder zurück im Ruhrgebiet. Wir haben wirklich die beste Woche für Urlaub in der Nähe erwischt, die man dieses Jahr kriegen konnte: jeden Tag Sonne. So sind wir viel draußen unterwegs gewesen (wandern, joggen und im Kletterwald) und haben viel in der Sonne gelegen und gelesen. Auch mein Bastelatelier hatte ich mir auf der Terrasse eingerichtet und so gibt’s in der kommenden Woche jeden Tag ein selbstgemachtes Urlaubsmitbringsel zu sehen.

Den Anfang macht ein Projekt, das ich wirklich schon lang geplant hatte: Ein Messenger-Bag für mich. Ich fahre gern und viel Fahrrad und hatte hierfür bisher nur unzulängliche Umhängetaschen. Entweder sie waren zu klein oder ihr Gurt zu lang oder zu unbequem. Immer alles im Körbchen transportieren ist auch mühsam und deshalb hatte ich schon lang vor, mir mal einen Messenger Bag zu nähen. Die Anforderungen waren dabei etwa folgende:

  • Genug Platz für einen Block und eine Mappe in Din A4, mein Netbook und noch die vielen Kleinigkeiten, die man so mit sich rumträgt (Stifte, Handy, Portemonnaie, Schlüssel, …)
  • Ein bequemer breiter Gurt
  • Eine Verschlussart, die sich zwar leicht öffnen und schließen lässt, wo aber auch auf dem Fahrrad nie versehentlich was rausfallen kann
  • Hochkant-Format
  • ein nicht knallbunter aber doch farbenfroher Stoff

Vor einiger Zeit bin ich dann im noodle-head-Blog auf diese Tasche mit Umschlag oben gestoßen und die Idee hat mir gut gefallen. Nur das mit den Nieten fand ich nicht so schön. Ich habe also nun eine größere Variante davon genäht.

Als Material habe ich für außen einen dickeren Baumwoll-Leinen-Rockstoff in feinem Vichykaro in türkis-blau gewählt, für innen einen marineblauen Baumwollstoff mit weißen Punkten. Ich habe die Tasche zudem mit Vlieseline verstärkt, sie soll ja was aushalten und auch ein bisschen Stand haben.

Im Innenfutter habe ich zudem eine Reißverschlusstasche für Schlüssel eingenäht, ich denke noch über eine Handytasche außen nach, aber bin nicht ganz sicher…

Im Gegensatz zum Tutorial habe ich die „Innen- “ und „Außentasche“ bis etwa zur Hälfte der Seitennaht fest aufeinander genäht, ich wollte nicht, dass sich die Reißverschlusstasche im Futter weit zur Seite verschieben kann. Außerdem habe ich die Futtertasche oben ca. 3 cm länger zugeschnitten als die äußere und nach außen umgenäht, anstatt ein Webband für den Saum zu verwenden.

Für Tragegurt und Verschluss habe ich ein 4cm breites Gurtband genommen, das ich für den Gurt mit Futterstoff umnäht habe, damit es sich angenehm trägt.

Der Verschluss wird auf der Vorderseite mit einem Druckknopf geschlossen. Ggf. füge ich auch noch am oberen Rand der Tasche zwei kleinere Druckknöpfe ein, falls ich den Eindruck gewinne, sie hält nicht dicht.

Die Fakten nochmal in Kürze:

  • Maße: Tasche geschlossen: 35cm * 25cm;  Gurtlänge: 115cm
  • Zuschnittgröße der Taschenteile: außen 53,5 * 38 cm, innen 56,5 *38cm
  • Stoffverbrauch ca.: Außenstoff 80cm*1,20m, Innenstoff 1m*1,20m, Vlieseline 80cm*1,20m, Gurtband: 140cm, 1 Druckknopf zum Aufnähen. Ggf. ein Reststück für die Reißverschlusstasche und ein Reißverschluss von 12-15cm Länge.

Nachtrag am 30.08.: Die Tasche hat heute ihre Fahrrad-Feuerprobe erfolgreich absolviert.

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s