7 Sachen

Liebgewonnene Routine am Sonntag: Sieben Bilder von sieben Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht hab. Ob für sieben Minuten oder sieben Stunden ist dabei unwichtig.

Einen großen Berg neue Stoffe gesichtet und fotografiert.

Das Headset ins Laptop gesteckt und eine Stunde lange über den großen Teich geskypt.

Zwei Geschenkchen verpackt.

Im Auto fleißig am zweiten Socken gestrickt.

Gaaanz viel Gepäck und Wäsche in die Wohnung getragen.

Mit Freude einen Brief geöffnet

Ein Brot angesetzt.

 

Das Original gibt’s meistens am Sonntag, manchmal am Montag bei Frau Liebe.

siebenhundertsachen unterwegs

Ich bin derzeit in meiner Heimatstadt in gemeinnützig-ehrenamtlicher Mission sowie bei meinen Eltern zu Besuch. Ein Teil meiner Dawanda-Artikel und ich sind gestern ins Rheinland aufgebrochen, wo ich heute auf einer „Messe“ zum  Thema „Entwicklung braucht Gesichter“ war, um von unserer Vereinsarbeit und dem Shop zu erzählen. Leider war das Echo nicht sehr groß und die Zahl der Interessenten eher gering, aber wir haben alles gegeben. Frei nach dem Motto: „Tu gutes und sprich darüber.“

Mein Vater ist frisch aus Sambia zurück und hatte viel zu erzählen und viele viele Stoffe für mich im Gepäck. Also geht es morgen ans sichten und fotografieren.

Ich bin derzeit nicht ganz so blogmäßig aktiv, weil meine Mutter für zwei Wochen bei mir ist, da ist nicht ganz so viel Zeit für Blogeinträge. Wird aber nachgeholt. Versprochen

Achja. Heute habe ich meinen Römertopf bekommen. Die Brotexperimente können also in eine neue Runde gehen.