Me made Mittwoch: Ungeliebte Joana

Ich bin eigentlich kein Schnittmuster-Lemming. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Schnitte, die an anderen atemberaubend schön aussehen, an mir irgendwie eher doof sind. Meine heute getragene erste Joana verdeutlicht, wie recht ich mit dieser Haltung habe.

Warum hab ich mich von Joana in die Falle locken lassen, obwohl ich sonst Wellen-mäßigen Erscheinungen gegenüber skeptisch bin? Zunächst weil ich einige langärmelige Oberteile weggeworfen hab und irgendwie keine neuen Ausbeuter-Oberteile mit schiefen Nähten und schneller Lochbildung nachkaufen wollte. Dann hatte ich eh einen Haufen Jersey zu Hause. Und außerdem fand ich die Joanas von Ela und Tiffy sooooo schön, dass doch der kleine Lemming in mir erwacht ist.

Dumm, ich! Seht selbst:

Bis zur einigermaßen Tragbarkeit habe ich so viel am Schnitt geändert, dass praktisch nichts mehr ist, wie es war. Ich habe eine bunte Mischung aus XS und L, mit mehrfach abgetrenntem Bund, der schließlich doch ein Saum wurde und einer deutlich taillierteren Form als das Schnittmuster vorsieht produziert.

Als ich erstmals die zusammengenähte Joana anzog war sie am Rücken zu weit, unter den Armen zu knapp, mit Bündchen zu lang und am Bauch wellig. Ich hab dann die Taillierung von einem gut sitzenden Kaufshirt übernommen, den Bund wieder abgetrennt, weswegen aber der Saum jetzt wellig ist vom vielen zerren, trennen, bügeln usw. Immernoch sitzt sie unter den Armen nicht und ich finde sie auch von der Länge her ganz klar geht so.

Ein weiteres Manko ist, dass sie dafür im Ausschnitt/an den Schultern (trotz XS) immernoch zu breit ist, sie rutscht immer ein Stück über die Schulter und legt den BH-Träger oder das drunter getragene T-Shirt frei. Über sowas kann ich mich den ganzen Tag ärgern. Sie ist alles andere als Figur-schmeichelnd, man muss sich schon ziemlich ballerinenhaft halten, um nicht überall Röllchen zu werfen (und das bei den derzeit noch angelagerten Karamell-Muffin begründeten Diss-Kilos. Bäh!)

Eine kritische Analyse hat folgende Problemquellen ausgemacht:

1. min. 30% sind auf die Stoffwahl zurückzuführen. Mein Angebotsjersey aus Viscose ist ziemlich labberig. er schmiegt sich schön an jedes Speckröllchen und den Jeansbund und den Gürtel, leiert aber gleichzeitig im Ausschnitt und am Saum schon vom schief angucken aus. Hier muss ich auch ein bisschen Kritik am Schnitthersteller walten lassen, eine etwas präzisere Stoffempfehlung als „Jerseystoffe“ wär sicher hilfreich. Auch ein Zuschnittplan hätte mir durchaus gefallen. Der etwas weitere Schnitt um die Hüfte erfordert definitiv einen weniger fluddeligen Stoff.

2. Ich habe da diese ausgeprägte Hüfte. Die sorgt dafür, dass ich Oberteile und Kleider schwierig finde, weil ich immer einmal durch die Größenauswahl stückeln muss. Das geht gut bei allem was Abnäher oder Raffungen hat, wenn man das aber beim Zuschnitt schon exakt mit berücksichtigen muss, führt es oft zu Frust.

3. Mit Bündchen würde 100% besser aussehen, ging aber mit dem fludderigen Stoff nicht gut, weil der sich dann immer über dem Bündchen zu einer kleinen Welle akkumuliert hat.

4. Der Ausschnitt muss schmaler, die Schultern etwas breiter zugeschnitten werden. Die Armausschnitte müssen größer.

Ich werde sie (mit Strickjacke drüber) trotzdem tragen, ich brauche ja Oberteile und ich mag die langen Armbündchen aus dem schönen Blumenstoff total. Und vermutlich werde ich auch noch ein paar Joanas nähen, denn ich hab gestern schon wieder zwei Löcher in einem T-Shirt ausgemacht. Aber dann aus dickerem Stoff, dann geht wahrscheinlich auch insgesamt weiter zugeschnitten und vielleicht mit echter Bündchenware für unten. Oder hat jemand, aus dem FF, einen Tipp für einen anderen Basis-Langarm-Shirt-Schnitt?

 

Ich bin übrigens sehr sehr neidisch, dass ich nicht beim Bloggerinnentreffen dabei sein konnte und hab mich über die vielen positiven Posts am Montagmorgen gefreut, die mir die Busfahrt verkürzt haben. Naja. Zumindest eine Diss kann mich nächstes Jahr nicht mehr hindern 😉 Wie immer hier DANKE an Cat für Organisation und ständige Optimierung des MMM. Andere ge- und teilmisslungene Kreationen heute letztmalig bei Mr. Linky.

Achja. Ich hab dafür heute eine super selbstgemachte Frisur. Seitlicher tiefer Knoten. Zum ersten Mal probiert und sitzt super. Ausgleichende Gerechtigkeit fürs mangelnd sitzende Oberteil quasi.

5 Gedanken zu “Me made Mittwoch: Ungeliebte Joana

  1. meike schreibt:

    Aaaalso, ich mag ja Joana nicht. Und was du über den Ausschnitt und die Ärmel schreibst, bestärkt mich in meiner Meinung.
    Aaaaber, ich mag die Farbe deines T-Shirtes, die wunderbaren Bündchen, die Frisur und die Art, wie du darüber schreibst.

  2. Simone schreibt:

    Ja, ich hab einen Tipp:
    1. Deborah von mamu-design
    2. Probier mal Zoela von Farbenmix (mir passt der im Taillen- und Hüftbereich perfekt, leider an den Armen und am Hals nicht), das ist nun meine Vorlage zur Veränderung von Schnitten eben genau an Taille und Hüfte.
    LG, Simone

  3. Lehmi schreibt:

    Du hast genau die Gründe benannt, weshalb ich den Joana-Schnitt nicht habe 😉
    Alternaiv kann ich Lea von Mamu-Design empfehlen. Der ist an der Hüfte schon etwas weiter ausgestellt und passt auch sonst sehr gut. Ich mag und nähe den Schnitt gern und oft :o)

    *Handreich* heute bin ich übrigens auch unzufrieden (liegt aber eindeutig an mir)

    LG Lehmi

  4. mrs.columbo schreibt:

    zum engen armausschnitt hab ich auch keine idee, aber ansonsten glaub ich, hast du es zu tailliert gemacht, das klappt halt ohne abnäher nicht so gut. und von der länge würde ich einiges weg nehmen. ich hab immer geglaubt, dass lange oberteile meine breiten hüften kaschieren, bis ich mal wo gelesen hab, dass ein oberteil, das an der breitesten stelle endet, die hüften nur noch mehr betont. jetzt sind meine tops entweder ca. 10cm kürzer oder (im winter) deutlich länger, dann aber auch etwas weiter um die taille (also ein tunika-schnitt). die farbe find ich aber wunderschön und ich würde das shirt auch auf alle fälle tragen.
    lg, mrs.columbo

  5. Nicole Kapitza schreibt:

    Ich bin bei Amy zum Schnittmuster Lemming geworden und habe gemerkt- ich sollte es nicht tun 😉
    Ich habe ungefähr die gleichen Figur“probleme“ wie du. Breite Schultern und breite hüfte, dabei sehr schmale Taille. Bei mir passt der Ottobre Basic Schnitt sehr gut -Creative Workshop 303- https://www.ottobredesign.com/subscription/other.php?PHPSESSID=32896bf858402ceb6251e117d06a2b81
    Da musste ich nur ganz wenig anpassen. Aber ich glaube ganz daran vorbei kommen wir nie.

    LG Nicole

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s