Weihnachtskleid Sew-Along I

Es geht los mit dem Weihnachtskleid Sew-Along. Auf Initiative von Catherine werden sich nun so gut 70 Damen gemeinsam an die Fertigung ihrer Festtagsgarderobe begeben, in ihren Blogs allmontäglich davon berichten und sich dabei hoffentlich mit Rat und Aufmunterung unterstützen und anfeuern! Ab jetzt also jeden Montag hier der Fortschritt meines Weihnachtskleides. Ich hoffe, alle nicht-nähenden LeserInnen sind nicht allzu genervt von so viel Nähposts…

Heute: Der Schnitt

Ich hatte dieses Kleid schon vor Catherines (hervorragender !) Idee eines Sew-Alongs geplant und mir auch schon Weihnachten als späteste Fertigstellungsfrist gesetzt. Ich durfte vor Abgabe meiner Diss nicht damit beginnnen. Aber jetzt ist der Weg frei! Juhuuu!

Das Ziel ist gewissermaßen eine Winterversion meines „Hochzeitskleids“. Das sieht so aus:

Dieses Kleid ist einfach super. Es sieht sehr hübsch aus, ist bequem, schwingt voll schön beim Gehen, passt zu meiner Figur (die sich in den 50ern vermutlich besser ins Ideal gefügt hätte als heute) und hat eine ideale Länge. Leider ist es so dünn, dass man es selbst im Sommer nur selten tragen kann (es ist außerdem aus einem Stoff von lausiger Qualität und schlecht verarbeitet, aber nunja…). Ich wünsche mir daher schon länger eine Winter-Variante, die ähnlich hübsch-schwingend elegant aussieht.

Die ausgiebige Durchforstung des Internets hat ergeben, dass Simplicity 3673 in Variante C (das schwarze) und vermutlich mit etwas nach oben versetzter Taille die beste Approximation des Kleides darstellt.

Ich glaube, der Schnitt ist komplizierter als das Hochzeits-Kleid, denn ich konnte an meinem Kleid so gut wie keine Abnäher entdecken, allerdings ist so ein dünner Poly-Stoff eben auch was anderes als ein Wollstoff und ich vertraue hier doch lieber auf professionelle Anleitung, anstatt einfach draufloszunähen. Der Schnitt ist daher nun als Belohnung für die Diss-Fertigstellung bestellt worden und lag am letzten Freitag pünktlich zum Sew-Along im Briefkasten.

Ich habe zwar auch den Stoff schon, weil ich am letzten Samstag die Chance des letzten Stoffmarkts des Jahres ergriffen hab. Aber dazu dann nächste Woche mehr. Ich habe den Schnitt, wenn ich mich recht erinnere, auch schon 2-3 Mal beim MMM gesehen und hoffe daher auf fachkundigen Rat hier und da.

Ich freu mich auf das gemeinsame Festkleidnähen und bin schon ganz neugierig alle eure Projekte und Ideen zu bestaunen.

7 Sachen

Ein frostig-nebliger Herbstsonntag und sieben Sachen, die meine Hände gemacht haben:

Erstmal warme kuschelige Socken angezogen.

Dann ein bisschen das Bügeleisen geschwungen, damit die Bügelwäsche nicht unser Wohnzimmer erobert.

Ein Pilaw aufgesetzt (Rezept folgt in den nächsten Tagen).

Nähzeugs eingepackt und ab zum Nährkränzchen. Erstmal einen Rock aus schönem dickem Tweed zugeschnitten.

Zwischendurch einen übermütigen kleinen Kater geschmust und bespielt um ihn davon abzuhalten, ein großes Schnittmusterchaos zu veranstalten.

Ca. 1000 Mal den Unterfaden neu eingefädelt, nachdem er mal wieder in Streik getreten war.

Ein paar Falten abgesteckt.

Die 7 Sachen sind eine Idee von Frau Liebe.