Weihnachtskleid Sew-Along Teil 2: Stoff

Stoff fotografieren ist doof. Ich habe extra schon das beste Tageslicht in der Wohnung gesucht. Trotzdem sieht man weder den Farbton noch den Faltenwurf so richtig. Aber nun gut. Das Leben ist kein Ponyhof. So in etwa, grob, ungefähr sieht mein Stoff aus.

Ich habe mich für mein Weihnachtskleid für einen dünnen aber eher schweren Woll-Poly-Stoff entschieden. Ich glaube, er wird ganz schön fallen und beim nähen wenig Zicken machen. Außerdem sieht er total edel aus. Er hat eigentlich einen brombeerigen Ton mit feinen schwarzen Karos. Hier mal das Muster im Detail und mit wenigstens einigermaßen gut getroffener Farbe. Er sieht in echt allerdings „schwärzer“ aus.

Hier mal ein Foto das zeigt, dass er schönes Faltenwurfpotenzial hat (dafür ist er nicht so knallig lila, wie es hier erscheint):

Der Stoff wiegt relativ viel, ist dicht gewebt aber nun wirklich nicht mollig warm. Ich habe daher überlegt das Kleid nicht nur, wie angegeben, im Oberteil zu füttern, sondern den Rock auch zu füttern. Dies wirft direkt die erste Frage auf, auf die ich mir von all denen, die Simplicity 3673 schonmal genäht haben, eine Antwort erhoffe: Haltet ihr das Füttern des weiten Rocks für sinnvoll, notwendig und unkompliziert machbar? Ich fürchte mich etwas vor den vielen Abnähern…

Ich hab auf jeden Fall Futter gefunden, das farblich gar wundervoll passt:

Ein Standard-Polyfutter übrigens. Für Seide oder so bin ich viel zu feige…  Der Karo-Stoff war übrigens ein Reststück und ist *räusper* etwas knapp bemessen. Ich hatte erst schon einen in ausreichender Menge. Aber dieser war einfach soooo viel schöner. Dass ich das aber auch immer wieder mache…

Prinzipiell könnte ich also jetzt zuschneiden, wobei ich, glaub ich, ein Bettlaken opfern und ein Probekleid nähen muss, ich Schisshase. Auf jeden Fall habe ich aber noch eine drängende Frage. Ich habe nach Betrachtung der Anleitung von Simplicity 3673 (C) und Vermessung meiner Person und meines Hochzeitskleides beschlossen, dass ich das Kleid um ca. eine Hand breit kürzen möchte. Nun habe ich  mir überlegt, ich könnte dies ggf. in der Taille tun. Also die Taille etwas höher setzen. Ich will nix vom schwingenden Rock opfern, ich mag hohe Taillen, ich würde mir dadurch galant die Verbreiterung der Hüfte sparen. Also was sagt ihr? Taille verkürzen? Oder lieber doch nicht?

Ich begrüße übrigens schonmal herzlich Nähfreundin Z. als Gast hier im Blog im Sew-Along. Sie näht auch ein Weihnachtskleid und ist mit Feuereifer dabei. Sie näht dieses Modell aus der Burda 10/2011:

Ist es nicht umwerfend? Aus einem beigen Webstoff, der sich leider als ziemlich zickig herausgestellt hat (er zieht Fäden, wenn man ihn nur schief anguckt) mit einem phänomenalen Blumentüll für die Applikationen. Bis nächste Woche werde ich Fotos parat haben und hier immer mal wieder auch vom Fortschritt bei Z. berichten, die schon zugeschnitten und den Reißverschluss eingenäht hat.

Viele weitere tolle Stoffe und drängende Fragen gibt es heute wieder bei Catherine zu sehen. Fast 130 Mitstreiterinnen! Einfach toll!

Wochenend und Sonnenschein

Wir waren übers Wochenende im Feriendomizil und haben das wundervolle Wetter, die gute Luft, ausgedehnte Spaziergänge, gutes Essen, Sauna und viel Schlaf genossen. Deshalb weder Sonntagssüß noch 7 Sachen.

Dafür ein „kleines“ Mitbringsel. Im Wald gesammelt und vom Herzensmann tapfer mit leicht zweifelndem Blick im Kofferraum verstaut.

Was daraus wird? Das wird sich im Laufe der Woche aufklären!