Party-Essen: Gyrossuppe

Auf unserer Party gab es außer Aufstrichen noch Kartoffelsalat, Spinat-Feta-Quiche, Chili sin Carne (dafür nehme ich immer gern Sojaschrot als Fleischersatz) und Gyrossuppe. Es gibt dafür einige Rezepte bei Freund google. Allerdings mache ich gern eine etwas weniger Kalorien- und Dosen-lastige Variante.

Man braucht:

1kg vorgewürztes Gyros oder 400g Sojaschnetzel (z.B. von dm).

2 Becher Schlagsahne

100 ml Milch

2 Tüten Zwiebelsuppe

2 Zwiebeln

2 rote und 2 grüne Paprikaschoten

1 Stange Lauch

eine Handvoll Champignons

1 Flasche Chilisauce

1 Flasche Zigeunersauce

Paprikapulver, Pfeffer, Tomatenmark, Gemüsebrühe, Salz, Sojasoße

  • Für die fleischige Variante das Gyros anbraten und mit der Sahne abgießen, über Nacht durchziehen lassen.
  • Für die vegetarische Variante 1l starke Brühe kochen und die Sojaschnetzel hierin für 1 Stunde einweichen, dabei schon mit scharfem Paprika würzen.
  • Nun die Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe in einem Topf in Öl anbraten, die Sahne (ggf mit Fleisch drin) zugeben. Aufkochen.
  • Die Paprika würfeln, den Lauch und die Champignons in Scheiben schneiden. Alles mit in den Topf geben
  • Nun die Zwiebelsuppe-Tüten reinleeren und (1 l Wasser bzw.) die Brühe mit den Sojaschnetzeln dazu. Gut rühren, aufkochen.
  • Schließlich die Chilisauce und Zigeunersauce dazugeben und das ganze bei kleiner Flamme  garköcheln lassen.
  • Mit Paprika (scharf und edelsüß), Sojasoße, Pfeffer und Tomatenmark abschmecken. Evtl. etwas Wasser oder Brühe nachfüllen, falls das ganze zu stark eindickt.

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.