Neues Blogprojekt: Pott kreativ

Endlich komme ich dazu, mein neues Blogprojekt „Pott kreativ“ anzukündigen. Die Idee gärt schon länger in mir. Aber über die Diss und das Weihnachtskleid war keine Luft dafür. Mit dem neuen Jahr würde ich die Idee aber gern umsetzen. Also los:

Schon immer ein bisschen, aber insbesondere seit ich mich etwas regelmäßiger im DIY-Bloggerland umsehe, fühle ich mich hier im Ruhrgebiet ein bisschen wie im kreativen Niemandsland. Versteht mich nicht falsch. Wir fühlen uns hier sehr sehr wohl. Ich schätze die Vielfalt des kulturellen Lebens sehr und die (professionelle) Künstlerszene ist, wie die Kulturhauptstadt-Aktionen zusammen mit den Unprojekten deutlich zeigten, vielseitig, bunt und wachsend. Was aber doch, verglichen mit Berlin und auch anderen Großstädten, eher bescheiden daherkommt ist die hiesige DIY-Landschaft. Zumindest ist das der Eindruck von mir und meinem Herzensmann. Seit ich zum ersten Mal (ich glaube im Eigenwerk-Magazin) von der Kölner Dingfabrik gelesen habe, könnte ich platzen vor Neid. Ich bin ja relativ gut dran, ich habe einen festen Nähplatz, wo ich nicht immer alles wegräumen muss und ich verfüge, dankenswerterweise, sogar über ein Nähkränzchen. Trotzdem wäre ein richtiger Werkstattraum, wie zum Beispiel Paulas Atelier, welches ich letzte Woche virtuell bewundert habe (mit Tränen in den Augen), schon was feines. Und für alles, was jenseits von nähen ist, insbesondere werkeln mit Holz, gibt es bei uns in der Wohnung ohne Keller kaum Möglichkeiten. Mein Mann hätte sehr gern Zugriff auf professionelle Schreiner-Ausstattung und bestimmt auch auf viele andere Maschinen und Geräte und schwärmt deshalb von amerikanischen Hackerspaces und den wenigen echten Co-Working Spaces /Fablabs die es hierzulande gibt. Als „Kind“ der musisch-kreativen Werkwochen in Aachen’s Bleiberger Fabrik (dicke Empfehlung an alle Eltern mit halbwüchsigen Kindern im weiteren Einzugsgebiet an dieser Stelle) weiß ich, wie toll es ist, einfach mal Dinge ausprobieren zu können, die Dreck, Lärm, Staub oder Matsch machen. Das würde ich mir heute oft wünschen.

Mein Ausschnitt der Blogwelt wirkt oft sehr Berlin-zentriert, auch wenn ich das natürlich in vielen Fällen nicht zuordnen kann. Erst heute hat Lucy vom wundervoll anmutenden Nähcafé Nadelwald berichtet und mir wurde gleich wieder ganz warm ums Herz.

Aber ehrlich. Es gibt im Pott eine riesige Menge von Menschen und Millionen günstige Industrieimmobilien. Wir müssen doch hier mehr drauf haben, als mein Eindruck sagt! Bestimmt hat sich die DIY-Szene nur bisher vor mir versteckt. Und deshalb ist die Suche nach dem kreativen Ruhrgebiet ab heute meine neue Mission. Und ihr, liebe Leser, sollt mir dabei helfen.

Ich würde gerne im Verlauf des Jahres 2012, kreative Räume und Menschen im Ruhrgebiet hier sammeln und präsentieren. Mir schweben dabei verschiedene Kategorien vor:

– Kreativräume. Also offene Werkstätten, Ateliers, Co-Working Spaces und andere Orte an denen mit den Händen was geschaffen wird.

– Kreativmaterial. Also Beschaffungsmöglichkeiten für Materialien, Werkzeug usw. Geschäfte und Lädchen, die mehr als nur das übliche Oma-Sortiment haben.

– Kreativmenschen. Also Blogs und die zugehörigen Menschen, die hier im Ruhrgebiet DIY-mäßig tätig sind.

Natürlich habe ich schon ein paar Ideen, aber vor allem bin ich neugierig, ob ihr mir noch Tipps geben könnt. Wer Lust hat in seinem Blog selbst einen Artikel zum Thema zu schreiben, die Pott kreativ-Aktion weiterzusagen oder ein Teil davon zu werden, der ist herzlich eingeladen und ich werde mit Freude Beiträge verlinken! Wer nur einen Tipp weitersagen möchte oder keinen Blog hat, kann sich hier in den Kommentaren oder per Mail (siebenhundertsachenÄTgmxPUNKTde) melden. Natürlich dürfen sich auch Exilanten oder Austausch-Pott-Besucher zu Wort melden. Ich hoffe auf eine bunte Sammlung toller Menschen und Orte!

Ich plane das ganze bewusst nicht als Wochentags-Aktion. Meinem Empfinden nach stellt sich in vielen Blogs gerade eine leise Müdigkeit bzgl. regelmäßigen „Blogterminen“ ein. Selbst MMM-Veteraninnen schwächeln zuweilen und ich merke an mir selbst, dass mir bspw. Meikes wunderbare Nähfragezeichen zu beantworten meist nicht gelingt, weil so viel anderes ansteht. Deshalb gibt’s „Pott kreativ“ unregelmäßig wenn Zeit und Inhalt gerade gut zusammen finden.

Und, wer ist dabei?

7 Gedanken zu “Neues Blogprojekt: Pott kreativ

  1. Wolke schreibt:

    Hallo,

    mir ist auch schon aufgefallen, dass man im Ruhrgebiet ziemlich allein vor sich hinwerkelt. In mehreren Blogs liest man von Näh-, Strick- oder Stoffmarkttreffen, aber die sind alle ganz weit vom Pott entfernt. Ich kenne (virtuell), neben mir, noch zwei andere kreative Menschen aus dem Pott:

    muschelmausstrickt.blogspot.com
    schmuckesausdempott.blogspot.com

    Mich findest du hier: wolkeswerke.blogspot.com

    Kreativorte im Pott? Hm, das Unperfekthaus scheint Dir bekannt zu sein. Ansonsten fällt mir auch nicht wirklich etwas ein. Ich halte aber auch mal die Ohren offen :-).

    LG
    Wolke

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.