Upcycling-Dienstag: Ein schickes Gewand für’s Bügelbrett

Ich wette, in mindestens jeder zweiten Wohnung steht ein Bügelbrett rum, das etwas so schrömmelig ausschaut wie meins:

Fleckig, angeschmort, nicht mehr besonders gleitfähig und irgendwie fies. ABER: Das muss nicht sein. Dagegen kann man was tun. Man braucht nur etwa einen halben Meter Stoff (1,40breit) oder einen Stoffrest der etwas größer als das Bügelbrett ist. Am besten hübsch und auf jeden Fall aus 100% Baumwolle. Und eine Nähmaschine. Das war’s schon.

Zuerst muss man das Bügelbrett sezieren und in seine Einzelkomponenten zerlegen:

Beim mir ergab das: einen Bezug, eine Molton-Unterlage und das Brett selbst. Falls euer Brett keine Moltonunterlage hat, dann ist der Bezug mit Molton gefüttert. Das geht trotzdem.

Jetzt muss man erstmal den alten Bezug auf schönem Stoff abpausen. Dabei noch eine Nahtzugabe von 0,5-1cm einplanen. Jetzt den neuen Bezug ausschneiden und vom alten Bezug das Zugband inkl. ebenfalls einer Nahtzugabe von etwa 1 cm abschneiden.

Wer keine Molton unterlage hat sollte jetzt den Rest des alten Bezugs genau auf die Größe des Bügelbretts zuschneiden, er dient später als Polsterunterlage.

Dann das Zugband an den ausgeschnittenen neuen Stoff nähen. Dabei nur drauf achten, die Kordel nicht festzunähen.

Und voilà schickes neues Bügelbrett. Mein Stoffrest kam vom Möbelschweden. Aber man könnte auch easy einen alten Bettbezug verwerten oder sogar ein Patchwork aus verschiedenen Stoffresten machen.

Es bügelt sich super drauf!

Weitere Verwertungs- und Verschönerungsideen sammelt heute wieder Nina.