Sonntagssüß: Apfel-Marmorkuchen mit heißer Kardamom-Schokolade

Eigentlich mag ich ja keinen Marmorkuchen. Zu trocken, zu bröselig. Aber manchmal hat man einfach Lust auf was Bodenständiges. Sowas wie Marmorkuchen und heiße Schokolade. Aber natürlich kann man den Marmorkuchen saftiger, schokoladiger und vollkorniger machen.

Und so gehts:

Zutaten für eine kleine Kranzform:

  • 125g Butter
  • 125g Zucker oder Agavendicksaft
  • 2 Eier
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 200g Vollkornmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 großer Apfel
  • 2 EL echter Kakao
  • 1 EL Rum
  • 50g dunkle Schokolade

Einen Rührteig anfertigen, indem zunächst Butter und Zucker schaumig geschlagen werden. Dann abwechselnd Ei und Mehl-Backpulver-Salz Mischung dazugeben. Den Grundteig teilen. Unter die eine Hälfte Vanillezucker und den Apfel, fein gerieben (ruhig mit Schale) unterziehen. Unter die andere Hälfte den Kakao, den Rum und die Schokolade fein gehackt ziehen.

Nun  den Teig Esslöffelweise abwechselnd in die gefettete Form schichten. Bei zwei Teigen von unterschiedlicher Konsistenz funktioniert die Marmorierung nicht ganz so von selbst, wie bei normalem Marmorkuchen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 40 Minuten backen. Köstlich saftig und schokoladig!

Für die Kardamom-Schokolade:

Für eine Tasse heiße Milch zunächst 1 TL echten Kakao mit je 1 MS Zimt und 1 MS Kardamompulver mischen. Dann 2 TL Zucker oder Agavendicksaft und 1 EL Milch unterrühren. In die heiße Milch rühren und mit geschlagener Sahne garnieren. Schmeckt köstlich orientalisch!

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.