7 Sachen

Immer wieder sonntags, bei Frau Liebe und bei mir: 7 Sachen für die ich meine Hände benutzt hab.

1. Kresse aus eigener Zucht geerntet. Das „Garten“jahr kann losgehen!

2. Das Samstag gebaute Kübelregal lasiert.

3. Sonnengetrocknete Wäsche eingeholt.

4. Die Tulpen neu angeschnitten und mit neuem Wasser versehen.

5. Ein Programmheft aufgeschlagen und dann andächtig still gehalten.

6. Zarte kleine Jung-Radieschen in die große weite Welt/den großen Topf umgepflanzt.

7. Oliven genascht.

Störungsmeldung

Also ich bin jetzt auf jeden Fall über alles informiert, was gerade so in dem diversen Königshäusern und bei den Beckers, Jolie-Pitts, Cruises und Silbereisens los ist. Ich habe nämlich zuerst eine halbe Stunde in der Notfallambulanz darauf gewartet, dass Herr Siebenhundertsachen fertig verarztet war und dann nochmal eine halbe Stunde beim Optiker auf meine neue Brille. Da kann man schonmal das Goldene Blatt, Frau im Spiegel und die Gala leer lesen. Glaubt eigentlich jemand den Mist der da drin steht und interessiert das tatsächlich wen? Alle Blogs waren leider schon nach der ungeplanten Bahnfahrt leer. Und so konnte ich mich auf der ebenfalls ungeplanten Rückfahrt ganz den soziologischen Studien widmen. So durfte ich dann in der Sbahn die reizende und laute Bekanntschaft von Angelo und Jeremy (samt Eltern) machen. Die mir beide irgendwie zu alt (locker 2) vorkamen, um sich nur mit unwilligen Kreischlauten zu verständigen. Aber ich bin ja keine Fachfrau. Ich würde auch sagen, dass sie andererseits noch zu jung waren, um sich ausschließlich von Joghurt Gums zu ernähren, denn damit fängt man doch gemeinhin erst an, wenn man schon ein Model ist, und selbst die konsumieren zwischendurch auch noch einen geschmacks- und inhaltsleeren Salat beim Fast-Food-Laden ihres Vertrauens. Mit sehr großer Sicherheit kann ich außerdem sagen, dass kein Kind jemals in das richtige Alter für einen VoKuHiLa kommt. Meine Meinung. Wie auch immer. Durch diese vielfältigen Aktivitäten konnte ich zumindest sicherstellen, dass der Liebste nun wohlbehalten mit Kühlpack, genug Nahrung und Flüssigkeit auf der heimischen Couch sitzt, es wurde mir auch versichert, sämtliche Extremitäten werden wieder gesund. Die Welt sieht auch irgendwie schärfer aus, als noch heute morgen. Wenn jetzt noch diese Delle im Boden, gegen die ich dauernd mit den Füßen renne weggeht, ist schon fast alles wieder in Butter. Auf Grund dieser Störungen im Betriebsablauf verspäteten sich die 7 Sachen allerdings etwas. Ich muss jetzt erstmal eine frisch gebackene Doktorin hochleben lassen.

P.S. Bzgl. Angelo und Jeremy sei am Rande noch auf den wirklich großartigen Tumble-Blog „Chantalism“ verwiesen – draufklicken und wegschmeißen!