Me made Mittwoch: Punkteglück mit (leichter) Trübung

Wie bereits berichtet hatte ich Samstag einen Erholungstag nach stressiger Woche, vor Sonntagstermin und neuer stressiger Woche. Und diesen Tag hab ich genutzt, um mir ein Punktekleid zu nähen. Ich verspüre, in Bezug auf den herannahenden Sommer, vor allem 2 Gelüste dieses Jahr: Punkte und Rot. Nähfreundin Z. musste auf dem Stoffmarkt schon etwas unter der Suche nach roten Pünktchenstoff leiden. Und hier also nun das erste Modell der Punkte-Phase:

Schnitt ist aus Knip 2/2012, Modell 27 (glaube ich). Knip-typisch war es sehr flott genäht, obwohl es raffiniert aussieht. Also für Handhabung und Aussehen von mir eine glatte 1.

Abzüge gibt es leider bzgl. Passform und das ist etwas ungewohnt. Ich denke, ein Teil der Probleme hätte sich vielleicht nicht ergeben, wenn ich eine Größe kleiner zugeschnitten hätte. Aber wer kann schon ahnen, dass er Größe 36 hat? Dieses Kleid war auch das erste, bei dem meine Puppe zum Einsatz kam und weil Nina um einen Bericht gebeten hatte, hier Making-of-Bilder:

                               

Man sieht, der Ausschnitt war ursprünglich etwas zu weit. Ich habe daher am Rand des Rockteils noch zwei weitere Falten eingefügt und die Diagonalstreifen um je 2 cm gekürzt. Frau Puppe hat mir hier tolle Dienste geleistet und darf bleiben. Allerdings wäre ein Ständer wohl doch etwas besser, als das Cajon meines Mannes als Unterbau. Aber zurück zum Kleid: Außerdem waren aber die Schultern deutlich zu breit. Hier habe ich jeweils auch einen cm rausgenommen. Leider hat das das Problem nur teilweise gelöst, ich finde mich immernoch recht oft an meinem Ausschnitt rumordnend wieder.

Das Problem ist, dass die Streifen in der Seiten und Ärmel-Naht mitgefasst sind. Die kürzeren Streifen bewirken nun also, dass hier jeweils die Naht nach vorn gezogen wird. Gleichzeitig sind die Schultern immernoch leicht zu breit und auch das Rückenteil. In der Länge habe ich das Kleid ohne Saumzugabe zugeschnitten und würde es aber eigentlich fast noch ein wenig kürzer machen.

Ich weiß, das ist jammern auf hohem Niveau, das Kleid ist schön und bequem. Aber, ich werde nochmal ran und das Oberteil etwas verschmälern. Es ist nämlich zu schön, um es nicht perfekt zu machen. Oder was denkt ihr?

Mehr frühlingshafte und selbstgemachte Outfits finden sich bei Cat. Danke für die Organisation!

Edit: Der Stoff ist von Louzou, es gibt ihn aber nur noch in braun. Drunter das zweite erfolgreich produzierte Unterkleid.

15 Gedanken zu “Me made Mittwoch: Punkteglück mit (leichter) Trübung

  1. Januarkleider schreibt:

    Das Kleid gefällt mir supergut und auf den Fotos sieht man die Dinge, die dich stören nicht. Da es auch auf meiner Liste steht, bin ich dankbar für deine Tipps. Wenn ich dich richtig verstanden habe, fällt es eher groß aus, dann werde ich den Schnitt einfach mal ne Nummer kleiner kopieren.

    LG
    Susanne

  2. Christina schreibt:

    Wow, das ist wirklich wunderschön geworden!!! Toller Stoff und toller Schnitt, das steht dir super!
    Oh weh, muss ich mir den Schnitt jetzt auch kaufen…!?! Das berühmte Knotenkleid war bisher leider nichts für mich, also vielleicht dieses…;-)

    Viele Grüße
    Christina

  3. immi schreibt:

    Genau wegen diesem Modell habe ich mir erstmals überhaupt eine Knipmode gekauft! Deshalb freue ich mich hier deine Variante bewundern zu können. Dass der Ausschnitt tricki ist, kann ich mir sehr gut vorstellen… dankeschön für die Warnung jedenfalls.
    Du hast es super hinbekommen! Sieht schön aus dein Kleid, auch mit dem weißem T-Shirt darunter. 🙂

    Grüße von Immi

  4. Theresa schreibt:

    Ich finde es auch klasse und ein wirklich schöner Stoff!
    Ich habe es auch auf meiner Liste, was ich gerne mal nähen würde, daher danke für die Tipps!
    LG
    Theresa

  5. sewing galaxy schreibt:

    aud den ersten Blick sieht das Kleid super aus! wenn man genauer hinguckt, merkt man man schon, dass da passform probleme gab.
    grundsätzlich sollte man sich immer rückenbreite vor dem zuschnitt mit dem schnitt vergleichen.und bei jersey empfiehlt man auch immer eine grösse kleiner zu nehmen, dann sitzt alles richtig gut.
    ich finde deine stoffmuster-wahl-modell einfach super!!

  6. Wiebke schreibt:

    Wertvolle Tipps- Danke! Ich hab mir dieses Heft auch gekauft, um genau dieses Kleid auszuprobieren. Ich hatte auch überlegt, ob es gut aussehen könnte, die Bänder aus einem andersfarbigen Stoff zu machen.
    Deine Stoffwahlist wirklich gelungen- ich hoffe, du bist geduldig und entspannt beim Jersey-trennen….
    LG
    Wiebke

  7. Renisa schreibt:

    Das Kleid sitzt ja super, Passformprobleme kann ich gar nicht erkennen und ich finde auch dass Du eine sehr gute Hand hattest bei der Stoffauswahl! Das sieht nach einem echten Lieblingsstück aus! Liebe Grüße!

  8. Smila schreibt:

    Dein Kleid sieht superschön aus. Ganz toll!

    Ich möchte den Schnitt auch nähen, habe mich aber bislang nicht getraut, wegen der holländischen Anleitung.
    Deine Tipps sind Gold wert. 🙂 Vor allem was die Größe angeht. Ich nähe Teile aus Jersey nämlich NICHT wie oben vorgeschlagen immer eine Größe kleiner, denn ich gehe davon aus, dass so etwas im Schnitt berücksichtigt ist. Wenn aber eine Firma generell großzügig arbeitet, ist das gut zu wissen.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass man das Oberteil doppeln sollte, damit man nicht mit Jerseybelegen rumfummeln muss. Was meinst du? Hältst du das für sinnvoll?

    Liebe Grüße, Smila

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s