Blümchen-Monat Mai 3

Mein Hawaikleid ist fertig. Wie man schon bei meinem Live-Blogging am Freitag mitbekommen konnte, sind wir nicht so ganz dicke Freunde Nr. 108B und ich.

Vorweg: ich mag die Blumen sehr und finde auch dass Schnitt und Kleid gut zusammen passen. Ich habe also keinen Fehlgriff beim Stoff getan. Ich bin aber recht überzeugt, dass der Schnitt und ich nicht recht zusammen passen.
Anhand der Maßtabelle konnte ich sehen, dass ich eigentlich ein FBA (full bust adjustment) hätte machen müssen. Allerdings wusste ich bei den merkwürdigen Vorderteilen echt nicht wie. Ich habe also die für die Brust passende Größe zugeschnitten, die 2 Größen über der Taillen-konformen Größe lag. Die Brust passte rein und der Knoten war echt easy. Aber ich musste sehr viel in der Taille und am Rücken (der eigentlich keine Teilungsnaht hat) wegnehmen. Das Kleid passte dann, durch die Mehrweite oberhalb der Brust sprang aber der Ausschnitt dann ziemlich auf.
image

Ohne Shirt drunter unmöglich. Auch mit Shirt sah es nicht schön aus, deshalb habe ich die Träger gerafft und so die Mehrweite verschwinden lassen.
image

Jetzt ist es ok. Begeistert bin ich aber nicht. Es sieht außerdem etwas schwanger aus. Aber das bin ich bereit zu tolerieren, da der Rock dafür schön luftig ist.

Bin ich eigentlich die einzige, die Burda-Anleitungen unverständlich und oft auch unlogisch findet? Leider kann ich die Nähvorgänge selten theoretisch vorher durchdenken, sonst hätte ich ein paar Sachen anders gemacht.

Ich glaube nicht, dass ich den Schnitt nochmal Nähe. Falls doch würde ich folgendes ändern:

– Zwei Größen kleiner zuschneiden und es doch mal mit FBA versuchen.
– Den Reißverschluss nach hinten verlegen. Der Zipper kratzt mich unterm Arm, ich finde seitlichen Reißverschluss+ärmellos eine doofe Idee.
– Das Oberteil nicht füttern, sondern die Belege im Vorderteil entsprechend vergrößern, hinten reicht der Beleg völlig aus. Das ist auch so ne Burda-Spezialität dünne leichte Sommerkleidchen werden gern mal mit Futter+Einlage+Beleg versehen. In diesem Fall bedeutet das, dass man in Kombination mit dem unvermeitlichen Shirt drunter obenrum 4 Lagen Stoff trägt. War mir am Wochenende zu warm. Gleichzeitig wird der Beleg mit einer Naht befestigt, die man von außen teilweise sieht.

Auch wenn das Kleid nicht perfekt ist, hat es mich zumindest motiviert, meine anderen Blümchenprojekte noch zu nähen und die Blumen finde ich übrigens super.

So, jetzt Geh ich mir mal angucken, was sonst noch so blumiges zusammen kommt und reihe mich verspätet bei Meike ein.

6 Gedanken zu “Blümchen-Monat Mai 3

  1. Muriel schreibt:

    Also ich mag dein Blumenkleid 🙂 Besonders der geraffte Träge finde ich pfiffig. Auf den Bilder sieht es gar nicht nach „schwanger“ aus.

    Burda Anleitungen finde ich mitunter auch sehr kryptisch geschrieben. Oft komme ich besser voran, wenn ich nur den Schnitt abpause und dann die Schnittbeschreibung mir selber ausdenke 🙂

    Lieber Gruß, Muriel

  2. Lucia schreibt:

    Dieser abstehende Ausschnitt ist ein Zeichen dafür, dass der Brustabnäher in der Konstruktion nicht ausreichend tief ist. Ich hatte mit den Burdaschnitten auch immer Passprobleme.
    Wenn du das Kleid noch einmal nähen magst, verändere den Schnitt wie folgt: Zuerst muss du mit Hilfe von Stecknadeln an der Ausschnittkante deines Kleides einen Abnäher stecken um festzustellen, wieviel Mehrweite du hast. Dann nimmst du deinen Papierschnitt und zeichnest dort an der Ausschnittkante eben diesen „Abnäher“ ein. Er sollte auf dem Brustpunkt enden. Jetzt schneidest du von der unteren Naht ebenfalls in Richtung Brustpunkt ein. Wenn du nun den Abnäher der Ausschnittkante zukneifst/zulegst öffnet sich ein Annäher im unteren Bereich. Diese Mehrweite verteilst du auf deine Falten. Klappt auch bei jedem anderen abstehendem Ausschnitt.

    Ansonste muss ich sagen, ein sehr schönes Kleid, besonders gefällt mir die Idee mit dem Schrägband am Saum. So entsteht ein interessanter Kontrast.

    LG Lucia

    • siebenhundertsachen schreibt:

      Hallo Lucia, danke für die detaillierte Beschreibung. Das Problem ist, dass das Vorderteil ja, wegen des Knotens, verdreht zusammengenäht wird. Rock und Oberteil sind in einem. Deshalb würde sich die Mehrweite nur jeweils an der Außenseite ergeben, denn innen hängt oben und unten zusammen… das würde, fürchte ich, schief werden… Dennoch danke!

      • Lucia schreibt:

        Wenn du magst, kannst du mir ja mal ein Foto von den Schnittteilen schicken, dann kann ich besser schauen, wo man die Mehrweite einarbeiten kann. Irgendwo muss der Brustabnäher doch eingearbeitet sein.
        Den schnitt an sich finde ich námlich sehr schön und eigentlich sollte der Knoten ein schönes Dekoltee zaubern 😉

      • siebenhundertsachen schreibt:

        Danke für das Angebot. Ich fotografiere zu Hause mal die Zuschnitt-Zeichnung. Da sieht man das Problem glaub ich ganz gut. Einen Brustabnäher gibt es allerdings wirklich nicht.

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s