Bittere Zeiten

Weil soziale Kontrolle für eher extrinsisch motivierte Menschen wie mich (in diesem Zusammenhang) ganz super ist und weil ich mir sehr viel Mitleid erhoffe, hier meine Aussicht für die nächsten vielen Wochen:

Wie ich hier bereits mehrfach erwähnte, kommt mein Körper mit Zucker eher nicht so gut klar. Ich habe allerdings ein recht großes Beharrungsvermögen meinen eigenen Signalen gegenüber und habe es mit den süßen und weißen Sachen in den letzten Monat daher weitgehend nicht sehr genau genommen. Irgendwann ist dann aber genug und auch ich sehe ein: Verzicht tut Not. Und zwar streng, einige viele Wochen lang. Damit alles sich wieder auf ein Normalmaß einpendeln kann. Konkret erfolgte diese Einsicht am Samstag morgen und setzt sich mit dem heutigen Tag in Taten um. Ich peile mal 6 Wochen an. Zucker- und Weißmehl-Diät. Das heißt, verboten ist aller Zucker, alles weißmehlige inkl. Reis und auch die exzessive Nutzung von Zuckerersatzstoffen (weil sonst hält man nicht durch, weiß ich). Erlaubt ist Vollkorn und geringe Mengen Dicksäfte und Honig. Das ist kein Spaß, ich weiß das… und habe deshalb auch mindest 4 Zuckerverzichtphasen im letzten Jahr abgebrochen. Nun, jetzt seid ihr ja alle bei mir. Und ab jetzt also der kulinarische Wochenrückblick nicht nur fleisch- sondern auch noch Zucker- und Weißmehl-los. Ich werde, kann ich schon ankündigen, ca. eine Woche in grässlicher Laune sein, danach geht’s.

Ich habe vor in dieser Zeit ein bisschen was über Stevia zu lernen, um wenigstens ab und zu mal was backen zu können. Außerdem werdet ihr bestimmt das ein- oder andere Aufstrichrezept abgreifen können, denn immer nur Käse Tag ein Tag aus ist auf die Dauer auch langweilig. Und all die Beerchen, den Rhabarber und so weiter, koch ich einfach als Sirup und Marmelade ein, für bessere Zeiten.

Zusammenhanglos

Wo mein Buserlebnis auf so viel Resonanz gestoßen ist, hier ein weiterer Schnipsel, der mich gerade amüsierte: Unter den Suchmaschinen-Ergebnissen meines Blogs wurde heute angezeigt: „Mein Mann in meiner Wäsche“ und das mit gleich 2 Treffern… muss ich mir Sorgen machen?

In Sachen Bus bleib ich dran, liebe Wiebke, ich fahre nämlich jeden Tag Bus, ich hör nur nicht immer zu…