7 Sachen allein zu Haus

Ein Gesund-werde-Sonntag ohne den Liebsten, here you go:

1. Obstige Muffins in den Ofen geschoben.

image

2. Die Sendung mit der Maus eingeschaltet.

image

3. Und den Kopf über die Kamillenschüssel gesteckt.

image

4. Wieder zurück ins Bett, mit dabei: eine Kerze, goldener Verzierwachs und ein Messer. Traukerzenbasteln geht super im Bett.
image

5. Auch toll im Bett zu erledigen: Liedhefttexte abtippen.
image

6. Mir selbst ein bisschen Out-of-Bed-Time erlaubt und diese genutzt um -ungelogen- in 15 Minuten einen annähernd perfekten Probebolero zu nähen.
image

(ähm ja, unheimlich aussagekräftiges Foto dies)

7. Zum Bahnhof gefahren um Herrn Siebenhundertsachen wieder in die Arme zu schließen. Yeah.
image

Sonntagssüß: Frühstücksmuffins

Danke für all die vielen Genesungswünsche. Ich habe mich sehr gefreut und mich gleich nicht mehr so einsam gefühlt in meinem Bettchen. Es geht mir auch tatsächlich schon besser. Das merkt man zum Beispiel am Hunger 😉 Heute hatte ich große Lust auf Obst-Muffin zum Frühstück und die gab’s dann auch. Ohne Zucker und Weißmehl, wie angekündigt. Nahrhaft und gesund für kranke Leute.
image

Man braucht:

  • 2 Eier
  • 125g Magerquark
  • 125g Milch
  • 75ml Öl
  • 1 Banane, ruhig schon etwas „abgehangen“
  • 80g flüssigen Honig oder Agavendicksaft
  • 1 Apfel
  • ca. 100g gefrorene Himbeeren
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 50g Dinkelgries
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 1 MS Vanille oder das Mark von einer halben Schote

Ofen vorheizen auf 160 Grad Heißluft oder 180 Grad Ober-Unterhitze.

Zuerst alle flüssigen Zutaten miteinander verquirlen, also Eier, Quark, Milch, Öl, die kleingematschte Banane den Honig und die Vanille. Die trockenen Zutaten ebenfalls mischen, also Mehl, Gries, Mandeln, Salz und Backpulver. Den Apfel schälen und fein würfeln. Nun alles miteinander vermengen.

Papierförmchen ins Muffinblech setzen und den Teig auf die 12 Mulden verteilen.

Für 25 Minuten backen.

Durch die Banane braucht man kaum Süße und durch das Vollkornmehl gehen sie prima als Mahlzeit durch (so 3-4 😉 ). Geht auch mit anderen Beeren prima. Und im Herbst einfach mit 2 Äpfeln und Zimt. Nachdrücklich zu empfehlen.