Johannisbeersirup

Die Vermieterin hat mir freie Hand bei der Plünderung ihrer Johannisbeerbüsche gelassen. Und daraus gemacht habe ich eine große Portion Nostalgie. Johannisbeerschorle gab es immer bei meinen Großeltern, die kiloweise Johannisbeeren aus ihrem Schrebergarten zu Johannisbeersaft verarbeiteten. Mangels Entsafter und wegen lecker hab ich Sirup fabriziert.
image

So geht ein Liter:
400g Johannisbeeren
300g Zucker
2 TL Zitronensäure oder Saft von 2 Zitronen
1MS Vanillepulver

1/3 des Zuckers in einen Topf mit dickem Boden geben und bei geringer Hitze LANGSAM karamellisieren. Dauert ewig und geht auch nicht schneller, wenn man rührt. In der Zeit die Johannisbeeren waschen und entstielen. Wenn der Zucker im Topf gerade geschmolzen ist, die Johannisbeeren dazugeben. Jetzt darf man auch rühren. Dann den restlichen Zucker, die Zitronensäure und 500ml Wasser zugeben. Das ganze köcheln bis der Zucker sich aufgelöst hat. Platte aus, Deckel drauf, über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Sieb geben, nochmal aufkochen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Für Schiele nach Geschmack mit Wasser strecken, ich nehme etwa 1:4 bis 1:5.