Hochzeits-Sneak-Peek IV // Bolero

Einige findige Leserinnen haben es schon vorgestern gemerkt : am Samstag war unsere kirchliche Trauung. Und dicke Party danach. Beides war super und ziemlich genau, wie wir es uns vorgestellt hatten. Ungezwungen, sommerlich und sehr ausgelassen. Bis es Bilder gibt dauert noch, aber ein bisschen was hatte ich noch in petto :

Da mein Kleid ein Korsagenkleid ist und außerdem auch recht schlicht, wollte ich dazu gern einen hübschen Bolero . Man weiß ja auch nie ob es im August nicht vielleicht doch zu kalt ist für was ärmelloses. Ein Schnitt war nicht ganz einfach zu finden. Fündig geworden bin ich bei McCalls. Modell Nr. 3033 wurde bestellt. Dazu weiße Elastikspitze in rauen Mengen (wegen Sicherheit und Musterrichtung ).

Für so wichtige Anlässe nähe sogar ich faules Kind ein Probestück. Mein Probebolero entstand aus schwarzem Romanitjersey. Weil eine Maßtabelle mit Brust und Taillenumfang für einen Bolero irgendwie „Thema verfehlt“ ist, hab ich einfach mal so Größe S zugeschnitten . War ok, aber noch etwas weit in den Schultern. Also wurde es dann aus Spitze XS mit Ärmeln in S und verlängert.
image

Ich bin restlos begeistert von dem Schnitt. Der Bolero war in weniger als einer halben Stunde fertig. Er sitzt hervorragend. Hier Bilder vom Bolero über einem ebenfalls recht fixen neuen Upcycling-Sommerkleidchen . Denn bis wir die Hochzeitsfotos gesichtet haben, dauert noch.
image

Die Ärmel habe ich verlängert und mit einem Gummi für den Mittelfinger versehen. Schützt zwar nicht besonders doll vor Kälte, sieht aber toll aus.
image
Die Beschreibung des Schnittes ist übrigens vollkommen unverständlich in allen 3 Sprachen. Macht aber nichts. Hat eine von euch Interesse, sich ein Cape zu nähen? Ich bin sicher, dass ich den Cape-Schnitt, der ja dabei war, nie brauchen werde und würde ihn abgeben falls jemand Interesse hat.