Urlaubskoffer – Teil 1

An diesem Rock habe ich ca. 6 Monate in Gedanken und ca. eine Woche in der Praxis gearbeitet. Jetzt ist er fertig und gefällt, sehr.
image

Und das kam so:
Schon letztes Jahr im Herbst brachte Herr Siebenhundertsachen mir eine Menge Stoffe aus den USA mit. Darunter dieser:
image
Ist er nicht herzig? Allerdings ist es ziemlich flutschiges Polyzeugs, das ribbelt wie die Hölle und außerdem ziemlich dünn ist. Eher für Akzente als für vollständige Kleidung geeignet. Und auch nur ein Yard… Ich wusste relativ sofort, dass ich einen Rock mit Kellerfalten aus diesem Stoff will. Aber zuerst war Winter und keine Motivation da für ein Maritimes Sommerröckchen, und dann fand ich lange keinen passenden weißen Stoff. Ich suchte ursprünglich nach einem mit mehr Struktur. Letztendlich fand ich weißes Leinen im Sale. Und so war die Zeit reif.
image

Als Basisschnitt habe ich den all-time-favorite Simplicity genommen. Ich habe allerdings den Reißverschluss in die Seitennaht verlegt um hinten auch drei Falten unterbringen zu können. Die vordere mittige Bahn habe ich geteilt. Dann habe ich die Bahnen entsprechend begradigt und dann die Falten so kalkuliert, dass die Saumweite nur etwas weiter ist, als im normalen Zustand des Rockes. Die Falten sind auf der halben Rocklänge zugenäht – ist einfach vorteilhafter.
Hinten sind auch drei Falten und erfreulicherweise sitzt sowohl vorne als auch hinten die Mitte richtig.

Ein schönes Röckchen für Urlaub am Meer, oder?
image