Nähkränzchen Liveblogging

Nach gefühlter Ewigkeit (ich glaube beim letzten Mal schauten wir ein EM Spiel nebenher) treffen sich Z., N. und ich heute endlich wieder zum Nähkränzchen. Z. gibt die Gastgeberin und ich packte für die Fahrt nach Essen:

image

Es kommt mir vor, als würde ich weniger Pröll mitschleppen als sonst. Entweder schon die ersten Auswirkungen des Nähens mit Plan oder aber ich hab die Hälfte vergessen weil die Nacht denkbar kurz war.

Also los gehts, keep tuned.

14.25
Angekommen und allen Pröll in den 4. Stock bekommen. Dafür verzögert sich N.s Anreise aus dem westfälisch-niedersächsischen Grenzland noch etwas. Da wir aber heute zu dritt auf zwei Maschinen nähen ist zeitversetzt zu starten nicht schlecht.

image

Erstmal beraten was Z. nähen soll. Es wird der Sonntag der Etuikleider.
image

Z. näht Modell 55 aus Meine Nähmode 1/2012. Ich nähe Simplicity 7275 B. Das Oberteil war letztes Jahr sehr zickig zu mir, aber dank vieler MMM-Kommentare konnte ich es anpassen.
image

Sicherheitshalber habe ich aber auch noch ein Probevorderteil zu stecken üben.
image

Zugeschnitten hab ich schon. Musste mir nur etwas lila Futter erbetteln und dann kann es auch schon losgehen.

15.20
Z. näht mit großen Karos und hat einen perfektionistischen Karo-Passgenau-Ehrgeiz entwickelt. Deshalb steckt sie immernoch Schnittteile auf… Ich habe inzwischen festgestellt, dass ich den Reißverschluss nicht dabei hab. Tja… fertig werde ich also nicht. Außerdem hab ich nur die französische Anleitung dabei… aber das wird hoffentlich gehen, ich nähe das Kleid schließlich zum dritten Mal. Nach 30 Min Abnäher markieren und Oberteil abmessen bin ich froh, dass ich mich für diesen Schnitt für heute entschieden hab, 8 Millionen Abnäher nähen sich doch gleich viel beschwingter wenn man dabei über Karoverlauf klugscheißern kann…

16.50
N. ist eingetroffen und plant eine Loopschalmassenproduktion. Braun und graue Wolle für den Herbst. Z. schneidet jetzt.
image

Ich habe das Oberteil fertig. Füttern bin ich gar nicht mehr gewohnt. Jetzt also Abnäherspaß. Aber ich liebe den Stoff schon jetzt, er sieht so schön aus…
image

17.30
N. hat den ersten Schal fertig, ich habe meine Abnäher besiegt. Z. versucht sich vorm Futterzuschnitt zu drücken indem Sie Pizza macht. Ich mach mal Seitennähte, damit ich nach dem Essen so weit fertig werde, wie es ohne Reißverschluss geht.

18.00
Erstes Erfolgserlebnis:
image

Ich hab den Rock fertig. Er ist an der Hüfte zu weit (chacka) aber ansonsten bisher vielversprechend.

image

So. Abendessenpause. Loop 2 ist zugeschnitten, meine Hüftbeulen sind auch beseitigt. Ich habe aber vergessen die Gürtelschnallen zuzuschneiden. Und keinen Stoff mit. Also Kleid ohne Gürtelschnallen, so soll es wohl sein.
image

20.30
Beim Abendessen verquatscht. Aber nun wieder am Werk. N. schafft den zweiten Loop heut auch noch. Ich hab Oberteil, Rock und Rockfutter fertig und alles fertig angepasst dank Absteckassistenz.

Jetzt lass ich es für heute, hab nämlich von Z. ein fertig abgepaustes Onion 2017 bekommen. Das werde ich jetzt noch schnell zuschneiden.

21.30
So. Ende. Onion 2017 ist zugeschnitten, inkl. Unterkleid. N. hat 3 kuschelschals fertig, Z. hat zugeschnitten wie eine Wilde. Wir sind sehr zufrieden.
image

Sonntagssüß: Schoko-Doktorhüte

Wir waren gestern abend auf der Doktorparty meiner langjährigen Kommilitonin, Freundin, Perlentante und Hochzeitsflötistin M. Sie hatte natürlich bei ihrer Verteidigung von ihren Kollegen schon eine Doktorhut bekommen. Aber irgendwas schönes selbstgemachtes wollte ich ihr trotzdem mitbringen. Ich sinnierte also vor mich hin Und auf einmal ploppte es in meinem Kopf auf. Doktorhüte backen. Und wenn da einmal was drin ist, dann will es auch umgesetzt werden.
image

Die runde Basis der Hüte ist aus Schokorührteig, die Deckel sind After Eight. Als Klebemasse dazwischen ist eine Schoko-Creme. Für alle, die auch mal Doktorhüte, oder einfach quadratische Schoko-Minz-Törtchen backen wollen. So gehts:

Für den Teig:

200g Mehl
50g gemahlene Mandeln
3 Tl Backpulver
5 EL Kakao
120g Zucker
3 Eier
2 EL Caramelsirup
150g Butter
150ml zimmerwarme Milch

Backofen auf 180Grad vorheizen. Mehl, Back- Kakaopulver und eine Prise Salz vermischen. Butter schmelzen, mit Eiern, Milch, Sirup und Zucker verquirlen. Die beiden Mischungen vermengen und in einer mit Backpapier ausgelegten Fettpfanne etwa 1,5-2 cm dick ausstreichen. Für 40 Min. backen. In der Zeit die Creme machen.
image

Für die Creme

200g Schokolade
100g Butter
50g Zucker
1 Becher Sahne
1 Ms Vanille

Butter , Zucker und Schokolade in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Von der Flamme nehmen undhandwarm abkühlen lassen. Die Sahne schlagen und unterheben.

Kuchen abkühlen lassen, Creme im Kühlschrank kühlen bis sie einigermaßen fest ist (dauert ein paar Stunden).
image

Ich habe die Doktorhutbasen mit der Plastikhülle eines Teelichts ausgestochen. Dann jeweils einen TL Creme drauf und oben auf ein AfterEight. Mit Kuvertüre eine Bommel aufmalen. Die fertigen Hüte noch einige Stunden kalt stellen.
image