Me made Mittwoch: was für drunter

So sitze ich heute in meinem Büro und korrigiere Klausuren:

Neu ist an diesem Kleid nur der Loop-Kragen, der seine Ausschnittmängel kaschiert. Kenner wissen: Dies ist das Probekleid zum letztjährigen Weihnachtskleid (Schnitt Simplicity 7275). Auch sorgfältiges Abhängen über den Sommer hat seine Mängel nicht minimiert, was mir aber schnuppe ist, ein perfektes Probekleid wäre Zeit- und Stoffverschwendung. Dieses Kleid zeigt mir gleichzeitig sehr, wie viele Nähfortschritte ich im vergangenen Jahr gemacht habe. Viele der Fehler an diesem Kleid und der notwendigen Anpassungen würde ich heute auf einen Blick erkennen und nicht erst, wenn das Kleid fertig ist. Ich trage das Kleid recht selten, was aber nicht an seinen Schwächen liegt, sondern daran, dass es nicht gefüttert und damit zu dünn für den Herbst und zu warm für den Sommer ist. Aber das könnte sich jetzt ändern, denn neu ist, das drunter:

Ein flauschig warmes Unterkleid aus schwarzem dickem Viscose-Double Knit. Von dem es leider nur ein schlecht erkenntliches Foto im morgendlich-düsteren MuFuZi* gibt.

Auch das Unterkleid ist ein Probekleid. Das ärmellose Probekleid für Onion 2017, das als nächstes auf meiner SWAP-Liste steht. Und es ist sehr gut, dass ich ein Probekleid gemacht hab, denn das Kleid näht sich zwar easy, war aber doch recht sackig, und möchte auf jeden Fall ein paar Abnäher und eine kleinere Größe im Rockteil haben. Wieder was gelernt und zusätzlich endlich ein warmes Unterkleid. So trage ich heute mit Freude mein unperfektes Weihnachtsprobekleid und friere dabei nicht. Yeah.

Melleni lädt heute zum Defilé der Hobbyschneiderinnen. Ein gelungener Einstand. Danke liebe Melleni.

*Multifunktionszimmer = Gäste-Musik-Bastel-Nähzimmer