Und jetzt schreibe ich 100 mal..

… „du sollst nicht ohne Grund zu Alfatex fahren!“

Dabei passierte es fast von selbst. Fügung des Schicksals. Und ehe ich mich versah, war ich im Besitz dieses reizenden Shetland Wollstöffchens in Lieblingsfarbe petrol. Schwuppdiwupp.
image

Gut, ich war gar nicht da um Stoff zu kaufen. Aber an meinem Lieblingsrock ist in der Wäsche der Reißverschluss kaputt gegangen. Und kein passender im Hause. SKANDAL. Nunja, bei alfatex gabs auch keinen passenden. Aber N. brauchte auch noch einen und das Auto hatte ich eh dabei und da kam ich da DIREKT vorbei. Also nur 1 Autobahnausfahrt und 1km Umweg. Was soll ich tun? Und dann steht da „20%auf Modestoffe“. Da muss man doch mal gucken, das ist man ja auch den Leserinnen seines Blogs schuldig. Und dann auch noch „Italienische Wollstoffe 10€/m“ plus Rabatt. Tja und wie ich so schaue. Einmal nicht hingeguckt, schon ein Stückchen davon abgeschnitten in meiner Hand.

Zum Glück hat mich die eiserne „bei-Alfatex-immer-nur-das-Bargeld-ausgeben-was-ich-dabei-hab-Regel“ vor schlimmerem bewahrt. Denn wie hinlänglich bekannt ist, habe ich einen Plan. Und da ist bisher kein petrolfarbener Shetlandstoff drin gewesen.

Für jeden, der mit mehr Geld und ohne Plan mal so richtig in HerbstWinterstoffen schwelgen will : Hin zu Alfatex (in Bochum) Wollstoffe in tollen Qualitäten und Farben für 10 Euro, 20% Rabatt auf alle Modestoffe und sog. Indoorwalkloden für 15 Euro. Das ist Walk mit etwa 50% Viskoseanteil, recht weich und dünn und in allen allen Farben da. Günstiger als auf dem Stoffmarkt. Und alles natürlich mit präzisen Materialangaben und guter Beratung. Ich würd am liebsten direkt wieder hin. Nur zum gucken natürlich.

7 Sachen – sonntags gemacht – dienstags gebloggt

… ähm ja, ich bin vielleicht etwas spät dran mit 7 Sachen, die ich diesen Sonntag  mit meinen Händen gemacht. Aber so ist das (reale) Leben manchmal. Also los, here we go:

1. Dank Zeitumstellung entschieden zu früh wach gewesen und deshalb erstmal ein bisschen gearbeitet:

2. Dann ausführlich gefrühstückt und xmal Tee nachgegossen, weil die Unterhaltung mit unserem Übernachtungsgast so interessant war.

3. Rohkost für ein Lunchpaket vorbereitet.

4. Rok 20 fertig genäht und verbloggt.

5. Danach erstmal den Zuschneideplatz aufgeräumt und alle herumfliegenden Schnittmuster abgeheftet.

6. Und mehrere viele Kleider zugeschnitten – yeah!

7. den ersten Rotkohl der Saison gekocht und verspeist.

Mehr Sonntags-Einblicke bei Frau Liebe, die das ganze auch erfunden hat.