Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider…

19.00
Zwei Posts an einem Tag. Das gab’s schon lange nicht (aus Gründen. Welche über die ich hier und da jammerte und welche über die es nix zu jammern gibt). Aber heute abend weilt Herr Siebenhundertsachen außer Haus. Da dachte ich mir, ich mach mal bisschen Dreck. In bunt. Weil macht Spass. Folgendes hab ich vor, und ihr dürft live dabei sein:

1. Haare färben. Mit Henna. Ich las nämlich bei Catherine, dass die modebewusste Dame von Welt darauf achtet, dass das Abendensemble auch schön zu Haaren und Typ passt. Meine Haare passen im Moment , ähem , hauptsächlich zu Straßenköter. Da muss ich nochmal ran.

2. Kleine Simplicolschlacht. In den Hauptrollen einige gefleckte oder vergilbte ursprünglich weiße Oberteile und Simplicol Typus -wie könnte es anders sein- Beere.

3. Salat machen und verspeisen, während die Farbmatsche hüben und drüben ihr Werk tut.

4. Eine vertrackte Naht am Teekleid für Sonntag nochmal machen.

5. Großzügig das Wohnungschaos übersehend entspannt auf dem Sofa sitzen, mich von Fußball unterhalten lassen und dabei das Knipmode November Double Feature sichten, das ich eben im Wissen, dass Herr Siebenhundertsachen die illegale Beschaffung von Nähzeitschriften aus dem Haushaltsbudget frühestens morgen bemerken kann mal schnell im Stoffgeschäft besorgt hab. Immerhin hab ich Keinen Stoff gekauft…

6. Wundervolle Beere-Shirts der Waschmaschine entnehmen

7. Wundervolle Haare aus dem Hennamatsch schälen.

Ich musste feststellen, dass die Idee Creativmärkte die Simplicolfarben aus dem Programm nehmen und man fortan auf das Angebot in der Drogerie angewiesen ist. Das ist schade, denn das schränkt die Farbauswahl ein. Ich hab auch noch Sachen, die ich gern petrol färben möchte. Hierfür werde ich also jetzt ein Mischexperiment aus den Farbtönen dunkelgrün und kobaltblau durchführen müssen. Solang wir aber immernoch nur im Besitz einer einzigen Waschmaschine sind und ich auch noch nicht näher an meine Nr. 3 der Top 3 der aus Harry Potter zu erwerbenden Fähigkeiten ( 1. Mrs. Weasley’s Haushaltszauber, 2. Mr. Weasley’s Autozauber angewandt auf unsere Abstellkammer, 3. Hermine Grangers Uhrzurückdrehdings) rangekommen bin, wird dieses Experiment bis zu einem anderen Tag warten müssen.

Und ihr so? Fußball, kofferpacken, komatös aufs Sofa fallen?

19.20
Über das Haarefärben mit Henna hatte ich schonmal was geschrieben. Ich nehme als Flüssigkeit Rotwein. Also erstmal auf die Suche nach einem Fläschchen Fehlkauf oder Verlegenheitspartymitbringsel oder so gehen, entsprechende Menge aufkochen und mit dem Pulver verrühren. Während das abkühlt ein olles Handtuch suchen.
image

19.40
So, Teil 1 des Vergnügens schonmal erledigt. Ein haptisches Hochvergnügen allererster Güte, jedes Sandkastenkind würde neidisch. Es empfiehlt sich übrigens seinen Haaransatz SEHR gründlich mit Fettcreme einzucremen, denn wie wir spätestens dank Bollywood wissen färbt Henna auch Haut ganz super. Und wer möchte schon morgen mit nem dicken braunen Fleck auf der Stirn vor 300 Studenten treten? Ich nicht. Auch wichtig: nach dem draufmatschspaß unbedingt sih selbst und die Umgebung auf Spritzer absuchen, färbt nämlich auch Holz… und Terracottafliesen …

Hab inzwischen meine drei Färbestücke gewogen zusammen 650g, das lässt auf ein sattes Ergebnis hoffen. Ich färbe ein Longsleeve, das dem Gilb zum Opfer fiel, ein ehemals hellmintfarbenes Kurzarmshirt, das nunmehr eher aussieht als wäre es mal versehentlich mit was hellmintfarbenem gewaschen worden. Beide Baumwolle mit 5% Elasthan. Und meinen Kurzbademantel, der unglücklich auf ein Glas Multisaft traf und nun nicht mehr so appetitlich adrett wirkt.

20.10
Die Farbe dreht friedlich ihre Runden und sieht schonmal toll aus. Der Salat ist auch fertig:
image

Pflücksalat mit Orangen-Senf-Dressing und gratiniertem Camembert. Dazu Vollkronbrot und etwas Feigensenf.

20.35
image

Während beim Fußball noch die Hymnen gesungen werden, schnell mal in die Waschmaschine geschaut. Sieht toll aus bislang.

Sind ja heute eher wenige der üblichen Verdächtigen auf dem Platz anwesend. Aber solang Mats Hummels da ist, bin ich zufrieden… mal schauen, wie es so anläuft, dann entscheide ich, ob ich kurz an die Nähmaschine entschwinden kann, oder besser auf dem Sofa bleibe.

20.55
Hab mir erstmal die Knip geholt. Ist zwar nicht soooo spannend was die da spielen, eher friedlicher Kick bislang. Aber ich überwache das doch lieber noch bisschen, wenn man einmal nicht hinguckt machen die Jungs nachher noch Unsinn. Hier erstmal die Modellübersicht der Knip. (KLICK für größere Ansicht)

image

image

Eine schöne Ausgabe. Einige interessante 50ies Modelle und eine interessante Knotenkleidvariante.

Das Strickheft lohnt allerdings nicht wirklich.

21.15
Ich bin dann doch mal an die Nähmaschine. Mein neues Kleid hatte, wegen zusammennähen ohne in die Anleitung zu gucken eine Ecke im Ausschnitt. Das hab ich gestern nochmal getrennt und machs jetzt nochmal.
image

21.50
So, ich kann beruhigt nach Berlin fahren, ich weiß mich am Sonntag kühn aber doch stilvoll gekleidet. Jetzt müssen nur noch die Haare mit dem Abendessenoutfit harmonieren. Da guck ich jetzt mal nach. Und auch nach dem Inhalt der Waschmaschine. Im Fussball verpass ich ja nicht viel.

22.15
Die Haare sind wieder schön tief mahagoni. Noch nass, deshalb nicht gut zu fotografieren. Aber ich bin sehr zufrieden. Das Auswaschen von Henna ist auch eons Geduldspiel, denn man hat da ja schon ne ganz ordentliche Portion Lehmmatsch auf dem Kopf.

Das Waschmaschinenergebnis sieht so aus:
image

image

Der Farbton ist toll. Ein sehr kräftiger Beerenton. Der Bademantel ist perfekt geworden (erstes Bild). Vom Multisaft nix mehr zu sehen. Bei den Oberteilen sind die Nähte weiß geblieben, wie zu erwarten. Aber beide Shirts hatten Deoflecken, gegen die konnte nicht nur vielmaliges Waschen nix ausrichten sondern auch die Farbe nicht. (Ganz so schlimm wie auf dem Blitzfoto sind sie zwar nicht, aber dennoch) Schade. Pestilenzzeug dieses Deo. Aber als drunterziehshirts sind sie nun zumindest farblich schön passend zu meinen aktuellen Nähprojekten.

So, jetzt mach ich mich hochzufrieden mit mir und unzufrieden mit dem Fußballergebnis, nee wat langweilig, auf den Weg ins Bett. Zum Abschluss noch meine beiden Lieblinge aus der Knip:

Ein toller Rock mit Taschen, nr. 13
image

Und ein interessantes Jerseykleid
image

image

7 Gedanken zu “Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider…

  1. Land und Lecker schreibt:

    Ich: mich mit Internet davon abhalten, mit meinem 2. Kleid anzufangen, da ich Angst habe, ich hätte beim 1. Kleid nur Anfängerglück gehabt.
    Und Suppe essen. Und gleich noch eine Gutenachtgeschichte vorlesen. Und dann… vielleicht habe ich dann den Mut…

  2. pedilu bloggt schreibt:

    Was? Die gibt es bei idee bald nicht mehr? Heute war hier das Regal noch prall gefüllt. Da muss ich wohl mal hamstern gehen …

    Zeigst du uns dein Beerenshirt? Bin ja großer Beerenfan und würde auch mal was in die Waschmaschine werfen, wenn dein Ergebnis mich überzeugt :.D

  3. 101dingein1001tagen schreibt:

    Oh, da hast du mich auf eine Idee gebracht!
    Mein Plan für heute Abend: Ein bisschen surfen, ein Protokoll schreiben, vielleicht einen Blogpost fertig schreiben, mich um die Wäsche kümmern, auf der Couch rumlümmeln und auf des Herzensmannes Anruf warten, und einfach den Feierabend genießen.

  4. Emily schreibt:

    Sorry wenn das ein bisschen spät kommt, bin gerade zufällig hier gelandet auf der Suche nach Liveaufnahmen dieser ominösen Beerenfarbe 😛
    Ich hab früher auch immer das gleiche Problem mit den Deoflecken beim Färben gehabt, bis mich mein Chemiestudium eines Besseren belehrt hat: Die Aluminiumsalze aus den Deos lösen sich am besten in Säuren und in heißem Wasser!
    Vor dem Färben weiche ich die Sachen immer über Nacht mit Essig in einer Schüssel ein und wasche sie danach so heiß wie möglich (mit Waschpulver, am besten bei 90°C wenn der Stoff das aushält). Baumwolle kann man ja zur Not auch im Topf köcheln lassen (vorsicht, mit Waschpulver schäumt das ziemlich und man sollte es dann trotzdem nochmal in der Maschine ausspülen) wenn die Waschmaschine nicht mindestens 60°C schafft. Habe seitdem nie wieder „Deoflecken-Negativbilder“ auf meinen gefärbten Sachen gehabt 🙂

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.