Me made Mittwoch: grau in grau

Heute wenig Zeit, weil schneebedingt ziemlich spät auf der Arbeit gewesen – 450km Stau in NRW und Stellwerksausfall in Köln, Hallelujah ein Verkehrsarmageddon allererster Güte…

Ich trage heute ein Outfit, das in erster Linie warm und praktisch ist. Obenrum ein gekaufter Poly-Strick-Pulli der ziemlich Form-Probleme hat aber schön warm ist. Untenrum ein neuer Umstands-Römö.

IMAG2429

Der Rock kommt auch aus dem Urlaubs-Näh-Flash. Ich habe Römö noch nie in „normal“ genäht, denn eigentlich ist mir diese unentschlossene relativ gerade A-Form nicht so lieb, ich mag es lieber entweder klar glockig oder klar tulpig, alles dazwischen ist mir zu matronig. Allerdings bietet der Rock den enormen Vorteil nur aus 2 Teilen mit je 2 Abnähern zu bestehen und daher in relativ kurzer Zeit fertigzustellen zu sein. Römö eignet sich ganz gut für die Änderung zum Umstandsrock, aber Simplicity 2451 ist besser, weil er auch mit Bauchausschnitt perfekt die Schnittführung und Balance behält, während der Römö ein klein wenig aus der Balance gerät.IMAG2431

Ich habe wiederum einen Jerseybund, der unten gerundet ist , angesetzt und konnte auf den Reißverschluss verzichten. Der Stoff ist eine Poly-Irgendwas-tut-nur-wie-Wolle-Mischung, die ich irgendwann mal extrem günstig bei Alfatex ergattert hab, er hat graue unterbrochene Längsstreifen, ich habe den Rock im schrägen Fadenlauf zugeschnitten. Futter hab ich mir gespart, denn ich hoffe ihn so auch noch an etwas frühlingshafteren Tagen tragen zu können.

Also ein Alltagsrock  ohne besondere Finesse aber eben gut für einen kalten Tag wie diesen – genau wie das Outfit, das Lucy heute auf dem MMM-Blog zeigt.