Lagebericht 7/2013

Ja, Frühling, wo steckst du jetzt? Also ich geb alles, bisschen Kooperation wäre nicht verkehrt.

Das bisschen Haushalt: Diese Woche so leidlich gut erledigt. Kommt davon, wenn man den halben Samstag in Schnee und Eis auf dem Stoffmarkt rumhängt. Die Wäscheberge sind zumindest nicht gewachsen. Dafür musste ich Freitag morgen spontan die Spülmaschine reparieren. ÖRGS. Fenster putzen bei 0 Grad war EINFACH NICHT DRIN. Nein, alles hat Grenzen. Und auch das Ausmisten stockt. Weil nun erst die Schaffung neuen Stauraums notwendig ist. Und das wird erst gegen Ostern was. Apropos. Jemand zufällig ne Garage in Bochum zu vermieten? Das wär echt dufte. Da ja jetzt der Frühling praktisch schon da ist (nur noch etwas getarnt), verkünde ich das Fensterputzziel frohgemut erneut.

Garten: ja, wächst. Bisher noch keine weiteren Schritte notwendig.

Kulinarisches: Bratlinge, Potthucke, Linsensuppe, Nudeln bei Vapiano, Brotsalat, Griesklösschensuppe, ganz viel Hirsebrei.

Werkeln: Sternstunden der Woche. Ein rotes Kleid genäht, lästige Oberteile zugeschnitten, die letzten Quadrate für die Babydecke zugeschnitten, mehrere Schlafanzughosen um einen Gummizug kürzer und einen Jerseybund länger gemacht. Ich verfolge ja die Mission, dass der Minimensch Nähmaschinengeräusche so vertraut findet, dass er am liebsten nur im Nähzimmer schlafen möchte. Da muss man schon was für tun. Dann hab ich meinen Lace-Schal erstmal beiseite gelegt. Wie Lucy schon vor Wochen treffend feststellte, es ist befremdlich Nähgarn mit Baumstämmen zu verarbeiten. Ich bleibe dabei. Stattdessen einen roten Pullover begonnen und mich über die katastrophale Anleitung geärgert. Iiiih.

Gelesen: nicht viel. Kein Buch am Start, komischerweise auch noch keine Märzknip. Folglich vor allem Onlinenachrichten und Blogs. Ziemlich doof fand ich dabei, dass viele blogpost-Bloggerinnen zum Schutz vor massiver Bespammung die Möglichkeit abstellen „anonym“ zu kommentieren. Das macht das kommentieren auch für uns WordPress-User, trotz Open-ID, sehr beschwerlich, weil man nach Verfassen seines netten Kommentars in einem Login-Nirvana landet an dessen Ende der Kommentar futsch und die Nerven auch blank sind.

Und sonst? Die Arbeit war angefüllt von nervigem rund um die Klausurphase und eifriger Paper-Revisions-Prokrastination. Wenn ich eins wirklich absolut verabscheue, ist es, ein Paper umschreiben zu müssen, dass man seit einem Jahr nicht mehr in der Hand hatte. Aber die Zeit rennt, bald muss es weg, also muss ich da mal ran.
Ein paar gebrauchte Sachen für den Minimensch konnten wir günstig ergattern, so langsam braucht sein Kram mal einen Platz. Aber zum Thema Stauraum -Siehe oben. Nicht vor Ostern.

Die kommende Woche also nun doch endlich am Paper arbeiten. Und Oberteile nähen und die Fenster putzen. Und Sonne. Fest eingeplant! LOS!

2 Gedanken zu “Lagebericht 7/2013

  1. mrs.columbo schreibt:

    wart nur ab, die hormone sorgen dafür, dass dein nestbautrieb so richtig aufblüht! dann wird geputzt und gewaschen, damit der kleine mensch in ein schönes, kuscheliges nest einziehen kann!
    scheinbar gaht es dir gut? du bist ja ohnehin schon sehr aktiv!
    eine schöne, „runde“ zeit wünsch ich dir!
    susi

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.