Babyhängematte

Zur Babyhängematte gab es schon einige gespannte Nachfragen. Seit letzter Woche ist sie fertig und hängt probeweise im Wohnzimmer:

P1040565

Wir haben erstmals auf einer Hochzeit im letzten Herbst, ein Baby seelig in einer Hängematte schlummern sehen und waren davon schon ziemlich angetan. Herr Siebenhundertsachen ist ein Riesen-Hängemattenfan und würde am liebsten das Sofa zugunsten einer Hängematte abschaffen, da lag es nahe, eine Hängematte als Reisewiege in Erwägung zu ziehen.

Diese erste, die wir gesehen haben, war konstruiert wie eine „normale“ Hängematte und hing in einem Gestell. Nach einer ausgiebigen Internetrecherche stellte sich heraus, dass Babyhängematten ziemlich teuer sind und dass wir lieber nicht so ein klassisches Hängemattenmodell, sondern lieber ein Hängewiegenmodell wollen. Die klassischen kleinen Hängematten sind nicht unbedingt dazu geeignet, sein Kind unbeaufsichtigt darin schlafen zu lassen, da das Kind sich theoretisch – und nach einigen Berichten im Internet auch praktisch – mit der Hängematte umdrehen kann. Zwar kann man das Kind in den Dingern anschnallen, aber mal ehrlich, Visionen von meinem Baby, wie es mit seiner Hängematte in einem Anschnallgurt hängt sind auch nicht unbedingt zu meiner Beruhigung geschaffen. Wir wollen die Hängematte schließlich gern als mobiles Bett nutzen, sowohl innerhalb unserer Wohnung, ähnlich wie einen Stubenwagen, als auch auf Reisen. Die Alternative stellen dann die Hängewiegen aus Stoff dar, die es von einigen wenigen Herstellern gibt und die, meiner Recherche nach, für den Einsatz als Bettersatz geeignet sind.

Die Websites der Hersteller singen eine ellenlange Litanei auf die Vorteile dieser Hängewiegen, die ich jetzt mal unkommentiert lassen möchte. Für uns war eigentlich der Entscheidungsprozess so: 1. Wow, in sowas würd ich auch gern schlafen. 2. Es scheint medizinisch unbedenklich bis positiv und es gibt die Dinger sogar in Krankenhäusern. 3. Das Ding ist platzsparend und gut transportabel. -> Her damit!

Die Konstruktion, die Maße und Umsetzung haben wir uns selbst zusammengereimt. Folgendes Material habe ich verwendet:

3 m ungefärbter Bio-Baumwollnessel
1 geschlachtetes Schafwollkissen bzw. den Wollvlies daraus
Kordel von einem alten Bastrollo vom Schweden
Querstreben eines unser geschlachteten Lattenroste
2 Knebelknöpfe aus Holz
1 Streifen Canvas ungefärbt
25cm Gummiband
1 Karabiner

Die Hängematte wird oben an einer Feder aufgehängt, deren Schwingung angeblich die Schwingung im Mutterleib imitiert. Dies sei mal dahingestellt, uns kommt es schneller vor. Man kann diese Federn für Hängewiegen jedenfalls online kaufen und dies haben wir getan.

P1040573

Unsere Wiege hat derzeit eine Liegefläche von 35 * 80 cm. Sie kann aber bis 35 * 100cm erweitert werden, so breit ist die Stoffbahn. Im unteren Bereich ist der Stoff gedoppelt und bildet ein Fach in das man von vorn hineingreifen kann. Hier drin versteckt sich eine kleine Matratze mit Schafwollfüllung, die man getrennt waschen und später durch eine längere ersetzen kann.

P1040567

Der Einsatz am Kopfende ist mit einem Gummizug gerafft und am unteren Rand abgerundet. Am Fußende lässt sich die Wiege mit zwei Knöpfen schließen, die jeweils unter einem Streifen Canvas festgenäht sind. Wie gesagt, haben wir in der Länge der Liegefläche noch Spiel eingeplant und werden dann, wenn das Baby größer ist, eine längere Matratze einschieben und eine zweite Knopfreihe weiter außen anbringen. Die Feder trägt ein Gewicht bis 15 Kilo, wir hoffen also, der Minimensch hat länger was von seiner Hängematte.

P1040570

P1040569

Die Holzstrebe oben ist 45cm breit und wurde von Herrn Siebenhundertsachen aus einem Querstreben unseres ausgemusterten Lattenrosts aus Buchenholz gefertigt.

P1040568

Derzeit hängt sie mit 2 1,5l Wasserflaschen belastet im Wohnzimmer zur Probe. Wir werden wahrscheinlich auch im Nähzimmer eine Aufhängung anbringen. Für den Einsatz in anderen Zimmern und Wohnungen, wollen wir ein Türreck erwerben, so dass sie prinzipiell in jeder Tür hängen kann.

Die Farbwahl fiel übrigens aus rein pragmatischen Gründen auf natur, es ist einfach die günstigste Variante Biostoff, denn 3m durchgefärbter Bio-Stoff in passender Dicke wären erheblich teurer. Sonst hätte ich vielleicht gelb oder ein helles grün genommen.

15 Gedanken zu “Babyhängematte

  1. Strickilotti schreibt:

    Genial, eine eigene Babyhängematte zu nähen! Danke für deine Tipps dazu. Sie ist auch wirklich wunderschön geworden.

    Mein kleiner Neffe hatte als Baby auch so eine Hängematte (sah eigentlich genau gleich aus :)) und hat sie total geliebt (und ist auch nie rausgefallen o.ä.). Ich habe ihn öfters gehütet (wir wohnen im selben Haus) und er ist darin mit Abstand am besten eingeschlafen. Praktisch ist es, wenn ihr eine Sitzgelegenheit in der Nähe habt ,dann kann man da sitzen und das Kind in der Hängematte wiegen.

    Ich fand übrigens, dass es ziemlich brutal aussieht, wenn das Baby sich dann in Richtung Bauch dreht bzw halt dann „in den Stoff atmet“ aber passiert ist jedenfalls nie etwas.

  2. Lotti Katzkowski schreibt:

    Die ist super. Wenn es sowas in groß für zwei geben würde, würde ich da auch drin schlafen 🙂
    Falls du Zeit und Lust hast, würde ich mich sehr über ein Schnittmuster oder eine Skizze freuen. Wenn ich mal einen kleinen Minimenschen habe, soll die/der auch in sowas schlafen dürfen. (Mein Freund steht auch voll auf Hängematten :-))
    LG

  3. frifris.blogspot.com schreibt:

    Das finde ich eine gute Idee, und so schön umgesetzt!
    Bei meiner Tochter hatten wir auch eine Hängematte, allerdings die potentiell umkippbare, vermutlich 😉 Die war aber auch eher zum ausruhen gedacht als zum Schlafen.

    Ich könnte mir ja bei Eurer Variante noch ein Guckfenster (also ein mit Stoff verschließbares Netzfenster) vorstellen, damit ihr nicht immer aus dem Sessel aufstehen müsst um zu gucken 😉
    Aber vielleicht würde das auch die Stabilität beeinträchtigen.

    Aufregend, das mit den Kleinen 🙂

  4. Nike schreibt:

    Mann, was n da los bei Euch? Hoffe wirklich, dass Du jetzt nicht davon gestresst bist, dass Du Dich ausruhen sollst. Aber kann mich erinnern, dass ich beim ersten Mal auch so derbe getrieben war & keinen Bock hatte auf ausruhen. Nu werd ich auch schon langsam wieder kribbelig (von wegen, ich muss dieses und jenes unbedingt noch „vorher“ schaffen), kann das aber dieses Mal besser rationalisieren. Mehr schlafen sollte ich noch, da hab ich irgendwie total verdrängt, WIE wenig das beim Lütten zu Anfang war.
    Wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du noch ein paar Wochen genüsslich Brüten kannst!
    Die Hängematte ist natürlich der Burner. Und die Feder reißt es garantiert raus. Was das Geruckel angeht: dem Lütten konnte es immer gar nicht genug ruckeln. Ich bin zum Teil mit dem Kinderwagen so cross-mäßig über die Wiesen gerannt, weil er dann schneller einschlafen konnte. Abends & nachts haben wir auch gerne den Stubenwagen über die Teppichkante schanzen lassen. Fand er beruhigend. Die spinnen, die Kleinen!
    Grüße
    Nike

    • siebenhundertsachen schreibt:

      Nö ich ruhe mich derzeit relativ tiefenentspannt aus, das allermeiste ist fertig, was nicht erledigt wird bleibt eben liegen und die wenigen Sachen, die echt noch zu machen sind, schafft auch der Mann. Einzig mangelnde Sozialkontakte schaffen mich etwas… da hätte ich vielleicht mehr unternommen, wenn ich nicht die Schonungs-Order erhalten hätte.

      • Nike schreibt:

        @brav ausruhen: sehr gut ; )
        @sozialkontakte: Das ist allerdings echt blöd. Hoffe Du bekommst recht viel Besuch!
        @twitteranmeldung: Ist ja nicht so mein Ding, aber Instagram find ich toll. Bin da eher so der visuelle Microblogger.
        Grüße
        Nike

  5. Marléne schreibt:

    Ich möchte auch gerade eine baby-hängematte basteln. kannst du mir sagen, wie groß der stoff ist/war den du verwendet hast? es sieht so aus als wäre es ein großer stoffschlauch oder hast du ihn zusammengenäht? und wie ist das mit dem luftkriegen, wenn das köpfchen zur seite klappt?

    viel spaß noch beim rumhängen 🙂
    marlene

    • siebenhundertsachen schreibt:

      Liebe Marlene, ich habe einige Wochen später einen weiteren Post geschrieben, wo ich alles erklärt habe. Er heißt „Babyhängematte Making of“ du findest ihn unter dem Tag Minimensch oder per Suchfunktion! Viel Spass beim nachnähen. Das Luftholen bei Kopf zu Seite ist kein Problem, da ist genug Platz.

  6. C. Schram schreibt:

    Sieht echt super toll aus. Wie viel Gewicht hält diese Hängematte denn aus? du schreibst du hast mit ca 3l Wasser getestet, das ist ja allein das Geburtsgewicht. Wie lang glaubst du kann man die Wiege verwenden, bis das Baby zu groß wird?

  7. babyhaengematte schreibt:

    Wie cool ist das denn! Wow, vielen Dank für diese wirklich, wirklich inspirierende Anleitung. Ich selbst habe gerade einen Blog über Babyhängematten gestartet und bin total begeistert.

    Grüße!

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s