Lagebericht 1 mM*

Heute keine 7 Sachen, ich hab das fotografieren vergessen… dafür taucht überraschend der Lagebericht wieder auf… der hat ja nur eine kleine Pause gemacht. Ich habe die Kategorien etwas überarbeitet und der Minimensch hat nun auch seinen Platz. Natürlich kann ich nicht alles berichten, was seit dem letzten Lagebericht so passiert ist, deshalb hier jetzt nur der Blick auf die letzten 2 Wochen

[Selbstgewerkeltes] Ich bin mit einer ganzen Reihe von Plänen in den gemeinsamen Elternzeitmonat gestartet, genauer mit 2 Nähprojekten und 4 Strickprojekten. Die Nähprojekte laufen auch ganz gut an. Der Herzchenrock wurde zügig fertig und letzten Mittwoch schon gezeigt. Auch beim Hemdblusenkleid gibt es große Fortschritte. Das Kleid ist bis auf Ärmel, Knopfleiste und Versäubern fertig. Wenn es fertig ist, werde ich sehr stolz darauf sein, denn es steckt viel Arbeit und Anstrengung drin.
image

Die Strickprojekte ziehen sich. Erst eins, ein paar Minisocken, ist fertig. Am zweiten, einer Mütze, kann ich grad nicht weiterstricken weil ich mich auf die sündhaft teure Knitpro-Nadel gesetzt und sie zerbrochen. Deshalb wartet das. Ich könnte also an einer Strickjacke weiterstricken. Aber irgendwie ist es meistens schöner a) den Minimensch zu bestaunen b) zu nähen c) nach draußen zu gehen oder d) zu lesen. Ich bin einfach eine Strickprokrastiniererin.
image

[Minimenschliches] Es beeindruckt mich sehr, wie rasant der Minimensch sich entwickelt. Wie er fast jeden Tag wieder ein bisschen anders ist, wieder etwas neues kann oder ein wenig anders aussieht. Wie Paula vor kurzem schon schrieb, man ist geneigt, das Wort wunder hundertfach pro Tag in den Mund zu nehmen. Gemeinsame Elternzeit ist super, denn dann kann man diese Faszination teilen und gleichzeitig auch noch ein bisschen was rechts und links machen und wahrnehmen, so dass auch Bauchweh- oder Schlaflostage gut zu meistern sind.

[Lesbares] Gelesen habe ich den dritten Teil der Flavia de Luce-Reihe.
Ich mochte ihn sehr. Eigentlich lese ich nicht mehr so gern Krimis. Flavia-Krimis und die Bücher vom Fred Vargas bilden da eine Ausnahme, beides aus dem gleichen Grund: total tolle schrullige Charaktere. Außerdem kam die neue Knip, für mich ist aber nichts drin das „will ich sofort“ schreit. Ist aber nicht schlimm, meine Liste aus der letzten Knip ist noch lang genug.

[Klickbares] Vermutlich hat ihn eh schon jeder gesehen, aber auch ich fand ihn toll, den #nähnerd-Selbsttest von Frau Nahtzugabe. Auch schon bekannt ist ja, dass wir nun ohne google Reader auskommen müssen. Ich nutze feedly, ihr könnt mir aber auch via bloglovin oder Facebook folgen (siehe rechte Seitenleiste). Ausdrücklich empfehlenswert ist dieses Interview mit der Designerin Anna Fuchs zur Vorbildfunktion von Marilyn Monroe in der Mode sowie dieser Artikel in brand eins zur Arbeitsmarktchance von Hauptschülern.

[Anderswunderbares] Endlich ist Einkochzeit. Marmelade hab ich nun schon einige Gläser. Sirup steht noch aus. Und die Sonne ist endlich zurück und hat schöne moderate Temperaturen im Gepäck. Juchee.
image

[Aufregiges] Natürlich hat sich in dieser Kategorie so einiges angesammelt. Ganz aktuell die Tatsache, dass unser Bundespräsident PRISM und TEMPORA offenbar in die Kategorie Kavaliersdelikte einstuft, Edward Snowden als Verräter bezeichnet. Und natürlich Daueraufregerin, Nicht meine Ministerin Schröder, die Forschungsergebnisse nur passend zu ihrer Politik mag. Über die Verfälschung und selektive Veröffentlichung von Forschung ließe sich eine ganze Serie Aufregerposts schreiben.