Wenn der Minimensch sich niederlässt…

… oder eher niedergelegt wird, dann seit Neuestem auf dieser Krabbeldecke:
image

Ein Valuequilt, ja genau. Und ja, er ist irgendwie dezent rosa… Auch hierüber vernahmen meine Twitterfollower schon einiges Genöhle. Ich habe lange überlegt, ob ich hier auf dem Blog überhaupt ein Wort über den Quilt verlieren soll. Denn ich hab ihn hier nie groß angekündigt und leider ist er nun auch nicht besonders zeigenswert geworden. Vermutlich hätte es keiner gemerkt, wenn ich kein Wort mehr drüber verloren hätte. Aber ich habe schon öfter in Kommentaren rausgelesen, dass so manch eine staunt, wie ich dies und das und jenes alles schaffe/kann/lerne. Und da dachte ich, ein wenig ’schöner scheitern‘ schadet auch mal nicht. Aber nun von Anfang an:

Es war eigentlich so, dass ich immer immer fest vorhatte, einen Kinderquilt zu nähen, wenn ein Kind im Anmarsch ist. Geplant war also, diesen Quilt im Mutterschutz zu nähen. Das Nähkränzchen wollte sich hierfür als Sonderquiltkommando zusammenfinden und ratzfatz hätte eine extrem tolle Krabbeldecke auf den Minimensch gewartet.  Der Zuschnitt der Quadrate wurde auch noch planmässig durchgeführt, doch dann begab sich ein Beschäftigungsverbot mitsamt Schonungsorder und ein Krankenhausaufenthalt, der in der verfrühten Ankunft des Minimenschen sein sehr glückliches Ende nahm. Was dabei auf der Strecke blieb war der Quilt. So hab ich ihn also nun in den letzten Wochen häppchenweise genäht immer wenn der Minimensch in des Vaters Händen oder im Bett war. Und nun isser fertig. PUH! Allerdings ist er etwas rosa, und das kommt daher, dass der vorgewaschene rote Molton der Rückseite leider auch beim waschen des fertigen Quilts noch ausfärbte. Schade Schokolade, viel Arbeit und Herzblut ziemlich verhunzt. Gerade weil ich mir die Zeit dafür sehr mühsam in kleinen Portionen zusammengekratzt hab und auch weil es so ein Herzensprojekt war, sind hier nach dem Waschmaschinenunglück schon Tränen geflossen. Der Zustand, den ihr jetzt seht ist der nach zweimaligem Nachwaschen, einmal davon mit Spülmaschinentabs, das hat viel gebracht, aber auch einige der Stoffe ziemlich angegriffen, weswegen ich ihn jetzt erstmal nicht mehr wasche, sondern mich so mit ihm zufrieden gebe.

image

Der Minimensch findet ihn sehr gut, soviel zu gucken. Und er hat im Moment noch ziemlich viel Platz drauf. Und was zählt ist ja nicht nur die Arbeit, das Ergebnis und die Alltagstauglichkeit, sondern auch, dass die allermeisten Stoffe von Projekten von mir oder den Nähkränzchendamen oder sogar von meiner Mutter sind. Ein paar besonders geliebte Schätze:

Der Eisenbahnstoff war einmal die Sonnenschutzvorhänge im Familienauto meiner Eltern, als ich noch klein war. Er ist z.T. schon sehr fadenscheinig.
image

Der Cupcakestoff ist von ältester Freundin L. und entzückt mich immer wieder aufs neue.
image

Ein Westfalenstoff, der beinahe so alt ist wie ich und einmal ein Vorhang war.
image

Und fast alle anderen haben auch ihre Geschichte.

Den Stoff , aus dem das Binding ist liebe ich sehr. Leider steht mir orange nicht, sonst hätte ich daraus sicher schon mehrere Kleidungsstücke. So muss ich mich mit Kissen und einem Sitzsack zufrieden geben und konnte ihn nun verquilten.

image

Puh, ich musste feststellen, dass ich wohl das quilten nicht als neue Leidenschaft erwähle. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden bis auf die rosa Färbung. Aber es hat mich auch ganz schön Nerven gekostet. Ich bin halt eher ungeduldig, Dinge die viel Zeit, Fleiß und genaues Messen erfordern sind meine Sache nicht (deshalb gibt es hier auch so wenig gestricktes zu sehen).

image

Noch ein paar technische Details: ich bin völlig unvorbereitet daran gegangen, habe mich im Wesentlichen an dieses Tutorial gehalten. Gefüttert ist der Quilt mit einer doppelten Lage IKEA-Fleecedecke, die Rückseite ist roter Molton und war mal ein Zugluftstopvorhang in der einfach verglasten holländischen Wohnung meiner Schwester. Gequiltet habe ich mit Hilfe des Stick- und Stopffußes auf meiner Janome Sewist 625 E, das war Schwerstarbeit und hat nur so mäßig gut geklappt. Ich habe ein einfaches Wellenmuster gequiltet, alles andere wäre weit oberhalb meiner Möglichkeiten. Das Binding habe ich mit der Maschine angenäht und zwar nach dieser Methode. Das hat sehr gut geklappt und ging auch einigermaßen flott. Ist jetzt nicht die Profi-Quilterinnenart, aber für meine Zwecke und Ansprüche ausreichend.
image

Ich habe mich nun mit ihm angefreundet, auch wenn ich wirklich wirklich traurig über seine verlorene Farbbrillianz war.

8 Gedanken zu “Wenn der Minimensch sich niederlässt…

  1. Lotti Katzkowski schreibt:

    Ganz ehrlich: Ich finde den total schön und kaum rosa. Ich hatte mir das schlimmer vorgestellt, da ich schon einiges an Bettwäsche und Kleidung rosa gewaschen habe 😉
    LG Lotti

  2. mrs.columbo schreibt:

    klar bist du traurig, weil du weißt, wie er vorher war! aber hättest du nix gesagt, mir wäre auch nichts aufgefallen. auf alle fälle bewundere ich dich trotzdem, was du trotz minimenschen noch so alles schaffst!
    und mit krabbeldecken hab ich auch eine traurige erfahrung gemacht:
    hab damals meine (sprich dazumals fast dreißigjährige) schöne babydecke zerstört, oder besser gesagt gefilzt. jetzt ist sie halb so groß und steif wie ein brett 😦
    sowas passiert …
    liebe grüße!

    susi

    p.s. diese babyfüßchen die du immer zeigst, sind so entzückend!

  3. Lucy schreibt:

    Hach ja, ich kann es so gut nachvollziehen, dass es dir jetzt gar nichts nützt, wenn man sagt, dass der Quilt trotzdem toll aussieht. Das ist wirklich Pech, dass die Rückseite so ausfärbt – ausfärbende Stoffe hatt ich schon ewig nicht mehr, wenn ich mal so drüber nachdenke. Selbst bei den Stoffen vom Markt nicht. Aber siehs mal so: der Quilt hat einfach jetzt schon das Abnutzungsstadium, das er sowieso nach einiger Zeit erreicht hätte. Und dass die Rückseite (auch wenn sie ausfärbt) auch noch eine Geschichte hat, ist ja auch was schönes. Alles aus nagelneuen 18€-pro-Meter-Patchworkstoffen zu nähen wäre ja auch keine Alternative gewesen.

    viele Grüße!

  4. Nike schreibt:

    Oh, ich hätte auch geflucht & Tränen wären garantiert auch geflossen. Als erfahrene Neue-Rote- Socken-In-Der-Kochwäsche-Mitwäscherin kann ich Dir aber Hoffnungen machen: über kurz oder lang geht das wieder raus! Bestimmt!
    Noch mehr Grüße
    Nike
    Das Hemdblusenkleid fidne ich im übrigen auch sehr gelungen!!!

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s