Lagebericht 3 mM*

Diese Woche war die letzte der gemeinsamen Elternzeit. Wieder zuhause war sie schon sehr viel von Alltag geprägt.

[Selbstgewerkeltes] Meine Flatterkleider mussten zurückstecken, denn zunächst musste die Garderobe des Minimenschen etwas aufgemöbelt werden. Deshalb gabs diese Woche erstmal viel Zeit an der Overlock mit Hosen, Bodies, Shirts und einer neuen Mütze. Post dazu folgt in den nächsten Tagen. Außerdem musste ich das MuFuZi erstmal aufräumen, bevor hier neues entstehen kann. Aber als gute Prokrastinateurin war ich dann erstmal bei Alfatex, weil gerade total viele Sommerstoffe reduziert und so, und hab mich mit neuen Stoffen eingedeckt. Weil merke: „Wenn noch 5 Projekte nicht erledigt sind, besser mal Stoff für 5 weitere ranschaffen, sonst könnte schnell Knappheit ausbrechen.“ Gestrickt hab ich mal wieder gar nicht. Muss ich aber, denn im Freundeskreis erwarten wir bald einen Spielkameraden für den Minimensch und der braucht was für auf den Kopf und vielleicht auch noch was für an die Füße.

[Minimenschliches] Der Minimensch ist diese Woche beachtlich gewachsen und gibt sich große Mühe schon bald zu seinen nicht ganz so mini geborenen Kumpels aufzuschließen, vielleicht hat er Angst, er kann sich sonst beim Pekip nicht durchsetzen oder so… auf jeden Fall hat nun bereits die dritte Ladung Kleidung den Weg in die Einmottung angetreten und wir arbeiten uns nun in Größe 62 rein, und zwar flott. Daher der Nähdruck. Die Schlafprobleme scheinen durch seinen starken Reflux zu kommen, wir arbeiten an Erleichterungsstrategien. Tipps anyone? Dafür wird die Umwelt jeden Tag interessanter und alles und jeder wird angestrahlt. Da kann man seinen Schlafmangel glatt vergessen.

[Lesbares] Dank Alltag und diversen Terminen kam das Lesen komplett unter die Räder. Spricht aber auch nicht fürs Buch.

[Klickbares] Ja, also meine Browsertabs hab ich auch verloren. Deshalb weiß ich nicht mehr, was ich nochmal empfehlen wollte. Ich Schussel.

[Anderswunderbares] Eis mit frischen Erdbeeren, Melone, Nektarinen, Oliven und Salat – ich liebe das Essen im Sommer. Wenn nun noch diese Schleierwolken wieder verschwinden würden, das wäre Granate!

[Aufregiges] Auch ein Komplettverzicht auf öffentliche Verkehrsmittel befreit nicht von Rentneraufregern. Wir wohnen an einem kleinen Vogelschutzgebiet, das der Minimensch und ich gern spazierend durchstreifen. Allerdings ist spazierengehen deutlich gefährlicher als man denken würde, denn es kann JEDERZEIT eine ganze Meute wild gewordener rüstiger Mitt-70er auf Elektrofahrrädern hinter der nächsten Kurve lauern. Und die kennen kein Pardon. Wer im Weg ist wird plattgefahren, so er nicht agil zur Seite a.k.a. Wildgänseklo springt. Da schützt auch ein Kinderwagen und eine hochschwangere Begleitung nicht. Und klingeln ist offenbar auch out. Und danke sagen, wenn die Mutter, das Kind, die Schwangere, der Kinderwagen dann in der Wildgänsekacke am Wegrand 10 Minuten die Vorbeifahrt der Rentnerkolonne betrachten, das wäre auch zu viel. Pfff. Und dann auch noch dieser Innenminister, aargh, womit haben wir den eigentlich verdient?

Ein Gedanke zu “Lagebericht 3 mM*

  1. Elke schreibt:

    Zu Reflux kann ich nicht viel Beisteuern, aber bei uns half eine zeitlang beim einschlafen nur noch eine Meeresrauschen-CD. Und keine Sorgen, von sowas kommt man auch wieder weg.
    viele Grüße
    Elke

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.