Des Minimenschen neue Kleider

Schon vorletzte Woche hatte ich mal wieder einen Miniklamottenpost angekündigt, hier ist er endlich:

Der Minimensch kam ja, wie bereits mehrfach erwähnt noch mehr mini auf die Welt, als gedacht. So kam es, dass zu Beginn eilig noch Klamotten in 44 rangeschafft werden mussten, die natürlich weniger schön als praktisch waren. Auch in 50 gabs noch nix selbst genähtes. Erst seit er 56 hatte, passen die ersten selbst genähten Sachen. Es stellte sich auch schnell heraus, dass er, schon in so jungen Jahren in Konflikt mit Kaufkleidung gerät, er braucht immer ein Grössenmix – aber wer nicht? Da er aus 56 in Rekordgeschwindigkeit rausgewachsen ist, wurde es nun Zeit für Nachschub.

Neben einigen Bodies aus wiederverwerteten Shirts und Leggins, gab es vor allem Hosen:
image

image

Nr. 1, 2 und 3 sind nach dem recht simplen Tutorial für ‚Tiny Harem Pants‚, das ich auf Pinterest gefunden hab. Sie sind aus Jersey einlagig und damit schön luftig auch an wärmeren Tagen. Der breite Bund aus Jersey ist angenehmer am Schmerzbäuchlein, als ein Gummizug, scheint mir.
image

Nr. 1 ist aus Biojersey, die Bündchen sind eine alte Leggins von mir, Nr. 2 und 3 sind ausnahmsweise komplett ohne Upcycling. Die Grösse im Tutorial entspricht übrigens ca. 50/56. Ich habe einmal etwa 56 und zweimal etwa 62 genäht.

Nr.4 und 5 sind nach einem Schnitt aus der Knippie 4/2012. Merkwürdigerweise heißt das ganze da ‚Meisjesbroek‘, also ‚Mädchenhose‘. Ich verstehe nicht, was an dem Schnitt geschlechtsspezifisch sein soll. Schön finde ich die Passe hinten und dass der Schnitt für Webstoff ist. Ich habe sie beide mit Jersey gefüttert.
image

image

Der Außenstoff von Nr. 4 ist der Rest vom Wickeltaschenfutter und sehr dünn, daher ist diese Hose auch etwas kleiner als 62, damit sie sofort passr. Anstatt der vorgesehenen Abschlüsse mit Gummizug habe ich Jerseybündchen aus der schon oben genannten Leggins angefügt, das finde ich angenehmer gerade bei Bauchwehkind.
image

image

Der Außenstoff von Nr. 5 ist ein dünner Jeansstoff und stammt vom Dachboden meiner Eltern. Aus diesem Stoff hatte ich als Kind einen Mantel, der auch aus der Knippie war. Es ist sehr schön, eine Mutter (und Schwiegermutter) zu haben, die selbst schon für uns genäht hat. So bin ich in den Besitz von haufenweise durchaus noch ansehnlich großen Kinderstoffresten (meine Mutter scheint beim Stoffkauf weniger knauserig als ich) und einem Stapel Knippie-Hefte aus den 80ern gekommen. So geht der Minimensch jetzt manchmal mit dem Mini-Me im Partnerlook oder mit seiner Tante und seinem Onkel. Die Bündchen sind aus Lillejersey, wobei ich diesen speziellen Stoff nicht nochmal kaufen würde, er ist mir zu stretchig und dick, nicht so weich wie ich mir Kinderjersey wünsche.

So, jetzt ist der Minimensch erstmal eingedeckt und ich kriege erstmal noch ein Sommerkleid oder zwei.

4 Gedanken zu “Des Minimenschen neue Kleider

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s