Lagebericht 7 mM*

[Selbstgewerkeltes] Ich wollte den Sommer nähtechnisch noch nicht ziehen lassen und habe noch einen Sommerrock und ein Sommerkleid genäht. Der Sommerrock ist nix geworden. Gar nich. Ich hätte einen erprobten Schnitt wählen sollen, tat dies aber nicht, sondern wählte stattdessen einen, der an meiner breitesten Stelle Kräuselungen hat. Sieht nicht gut aus. Weiß ich jetzt. Schöner Stoff und schöne Zeit hinüber.
Dafür ist das Kleid was geworden. Aus ungeliebtem Stoff aber mit geliebtem Smok und gutem Schnitt. Serie nicht ausgeschlossen.
Aber vorher warten andere Pläne: ich habe bereits einen Jersey-Cardigan aus der aktuellen Knip zugeschnitten. Danach kommt der Jackie-O.-Rock aus der Mai-Knip. Es geht Richtung Herbst. Stoff für zwei Hemdblusenkleider ist gewaschen. Und das größte Projekt: ich nähe einen Robson Coat. Uiuiui. Aufregend. Der Stoff und die benötigten vielen Meter Schrägband und Einlage sind da, aber das Projekt wird länger als eine Woche Zeit in Anspruch nehmen.
Einem Ausflug zur Schwiegermutter mit dazugehöriger langer Autofahrt sei dank hat die Herbststrickjacke des Minimenschen große Fortschritte gemacht, noch 1,5 Ärmel, dann ist sie soweit. Also auch beim stricken bescheidene Erfolgserlebnisse.

[Minimenschliches] Der Minimensch hat zum ersten Mal seine Oma besucht und sowohl die lange Autofahrt als auch das schlafen in fremden Betten gut überstanden. Um seinen Reflux und die Blähungen in Griff zu bekommen läuft derzeit ein Versuch ohne Kuhmilch – nicht schön das! Käseentzug ist doof doof doof! Aber wenn’s hilft… außerdem schießen die Zähne ein. Juchee. Aber glucksendes Lachen und drehen von Bauch auf Rücken belohnen uns dafür.

[Lesbares] auch dank Schwiegermutterbesuch und entsprechender Minimensch-Fremdbespaßung bin ich dazu gekommen ca. das erste Drittel eines historischen Romans (Venezianische Geheimnisse – Sarah Dunant) zu lesen und bin bisher sehr angetan.

[Klickbares] Diese Woche eine tumblr-Empfehlung: AfD-Wähler stellen sich vor – allerfeinste Realsatire, wie man sie schöner nicht ausdenken könnte. Und gleichzeitig Mahnung, dieses braune Gesocks nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Und die sehr ausführliche Zusammenfassung eines Science-Artikels, der wahrlich vorbildlich akribisch die Konfliktforschung der letzten 50 Jahre auswertet bzgl. der Auswirkung des Klimawandels auf das Auftreten bewaffneter Konflikte – mit erschreckendem Ergebnis (englisch).

[Anderswunderbares] Die Brombeerhecke hält was sie verspricht. Beinahe täglich habe ich in der letzten Woche ein Pfund Brombeeren nach Hause getragen.
image

Die erste von drei ersteigerten Knopfsammlungen hat sich eingefunden und auch wenn natürlich etliche der als ‚vintage‘ und ‚alt‘ und ‚Sammlerstücke‘ angepriesenen Knöpfe einfach vergilbte in die Jahre gekommene Wäscheknöpfe sind, denen das altern etwa so bekommt, wie Pfirsichen, so finden sich doch immer auch ein paar Schätzchen. Die die sicher nicht zu meiner Kleidung passen werde ich demnächst mal in meinem Flohmarktblog zum Tausch anbieten. Und wer kann zu 1kg Knöpfe für unter 5 Euro schon Nein sagen?

[Aufregiges] Will ich mich diese Woche einfach mal nicht dran erinnern …

*mit Minimensch

7 Sachen am 11. August

Auch diesen Sonntag gibt es wieder 76Bilder von 7 Sachen, die ich am Sonntag mit meinen Händen gemacht hab.
1. Ein leckeres und schon fertig wartendes Frühstück genossen
image

2. In der Sonne sitzend Buchseiten umgeblättert
image

3. Und gestrickt (zweimal wohooo für diese selten gewordenen Tätigkeiten)
image

4. Den Minimensch in den Mittagsschlaf geschuckelt
image

5. Einen leckeren Snack vertilgt
image

6. Zwei monströs angeschwollene mutmaßliche Bremsenstiche in meinem Nacken eingeschmiert
image

7. -ohne Bild- Den wenig begeisterten Minimensch im Stau gestreichelt und bespaßt, bis wir endlich auf der Landstraße waren und er bei regelmässigem Brummen von mehr als 10km/h seelig wegdämmern konnte.