Lagebericht 9 mM*

Eine etwas durchgerüttelte aber doch recht gute Woche.

[Selbstgewerkeltes] Langsam langsam werkelt es derzeit. Aber immerhin, ich habe am Montag und Dienstag den Schnitt des Robson Coat kopiert und die halbe Million Teile zugeschnitten (aus Oberstoff UND Futter) und am Donnerstag mit #nähnerd-Unterstützung via Twitter die Einlage aufgebügelt und erste Nähte gemacht. Bisher war alles machbar und ich habe ein Rückenteil und zwei Vorderteile mit Taschen und Taschenklappen.
Auch das Jäckchen gedeiht langsam und stetig, inzwischen sind Rumpf und Ärmel fertig, fehlt noch Kapuze und Blende.
Ich möchte dringend noch ein-zwei Kleider zuschneiden …
Außerdem habe ich eine Kassenzettelsortiervorrichtung mit angegliederter Stilldemenzauswirkungseindämmungsanlage (Deutsch kann einfach tolle Wörter – dagegen stinkt das längste Wort der französischen Sprache ab – und Streberfrage : Was ist das längste Wort der französischen Sprache?) gebastelt. Die gibts hier bald zu sehen.

[Minimenschliches] Wir durften diese Woche einer Schlafumstellung beiwohnen, die wohl noch nicht ganz abgeschlossen ist. Kaum war der Zahneinschuss einigermaßen abgehakt schlief der Minimensch auf einmal friedlich und allein ab 8 abends in seinem Bettchen. Dafür schlief er tags dann sehr viel weniger. Ich gewöhne mich noch an diesen neuen Tagesablauf mit viel Wachzeit. Dann einige Tage später, schlief das Kind auf einmal durch.  Auch hieran bin ich noch nicht gewöhnt, mein Körper schon gar nicht und ich stehe fröhlich dreimal pro Nacht auf und renne ans Bett des Minimenschen, weil mir scheint, er müsse nun wirklich wirklich mal Hunger haben. Auch der Minimensch ist noch etwas verwirrt und findet sich in den neuen Rhythmus ein, schläft aber solang tags mal dann mal dann, mal viel mal wenig und wirkt auch noch etwas verwirrt … derweil funktioniere ich auf Autopilot, bemühe mich, mich zu gewöhnen abends zeitig ins Bett zu gehen weil morgens auf einmal zeitig die Nacht vorbei ist. Dennoch natürlich ganz toll, denn 1. wenn der Minimensch tags viel wach ist, ist er auch neugierig und lernt ganz viele tolle Sachen. 2. Abends wieder Nähzeit oder Erwachsenenzeit, auch schön – vielleicht mach ich heute mal was ganz ausgefallenes und schaue den Tatort.

[Lesbares] Ich habe „Das rote Haus“ von Mark Haddon angefangen. Seine anderen beiden Bücher gefielen mir recht gut, von diesem kann ich mir bisher noch nicht recht eine Meinung bilden.

[Klickbares]
Ich dachte schon, ich weiß ziemlich viel über Geschichte. Denn ich hatte das im Abi und so. Aber das hier, über die Nicht-Souverainität Deutschlands, die sich aus den Kooperationsverträgen mit den 3 Mächten ergab und aus der sich z.B. auch die NSA-Kooperation erklärt, das wusste ich nicht.
Sehr lesenswert ist dieser Artikel über eine britische Familie, die auszog, die Deutschen zu verstehen und versuchte, wie eine durchschnittliche deutsche Familie zu leben.
Nett geschrieben ist dieser Artikel in der taz über mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl.
Auch zur Bundestagswahl und gelungen ist diese Analyse des Merkel-TV-Spots.
Und schließlich noch ein #nähnerd-Link: auf der Seite der französischen Zeitschrift avantages gibt es derzeit einen Blusenschnitt mit 3 Varianten zum download, der auf mich ganz nett wirkt und

[Anderswunderbares] Diese Woche haben wir, obwohl er uns noch gar nicht gehört, schon den Schlüssel unseres Gartens bekommen. Zwar wird derzeit noch ausgeräumt und abgeerntet. Aber man kann nun schonmal vorbeigehen und träumen – und das Internet nach Ideen für Garten und Laube durchstöbern die gleichsam schön, günstig umzusetzen und mit wenig Arbeit verbunden sind (Hihi. Gibts bestimmt reichlich! Tipps anyone?)
Ach und ich hab Zucchini eingemacht – aber das dumme am sauer einkochen ist ja, dass man nicht gleich probieren kann, wie’s geworden ist. Ich bin ganz hibbelig, werde morgen testen und dann berichten.

[Aufregiges] Tja. Wo soll ich anfangen. Zunächst mal: Der Regen eben roch nach Herbst! Darf das sein? Nein!!! Es ist nämlich noch August. Das ist Hochsommer – nicht Spätsommer – nicht Herbst – Hochsommer!
Aber es ändert sich ja alles und vollkommen zurecht will die CDU dagegen vorgehen und präsentiert sich als „Ich will so bleiben wie ich bin“-Partei schlechthin. Und dabei wird sie nun vortrefflich von einigen abgehalfterten Promis unterstützt, die dumme bis gefährliche Phrasen auf Plakaten mit ihrem Gesicht verkaufen. Auf dass die dümmlich-rückwärtsgewandt-grenz-nationalistischen TraumschiffzuschauerInnen alle Angie wählen. Ich weiß nicht wer mit der Kampagne mehr gestraft ist, die CDU oder die Ex-Promis.
Auch eine bewährte Wahlkampfstrategie ist ja das Lügen. Macht die FDP ganz besonders dreist hier und hier.
Und wo wir schon von dumm-nationalistischem Schwachsinn sprachen ist die BILD nie fern, in diesem Fall vor allem ihre Leser. Dumm und zutiefst beschämend.

*mM = mit Minimensch

4 Gedanken zu “Lagebericht 9 mM*

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s