Kampf dem Zettelchaos

Kennt ihr das, dass man im Portemonnaie und an irgendeinem Platz in der Wohnung lauter Kassenzettel sammelt, weil man die ja 4 Wochen aufbewahren muss wegen der EC-Zahlung? Bei uns liegen sogar bar bezahlte Quittungen rum, weil sie noch ins Haushaltsbuch eingetragen werden müssen. Dieses Problem wollte ich endlich mal angehen.
Dabei konnte ich ein anderes Problem gleich mitlösen. Denn folgende Situation tritt derzeit bei uns mehrfach pro Woche auf:
Frau Siebenhundertsachen: „Oh, wir brauchen XYZ.“ Notiert XYZ auf herumfliegendem Zettel.
2 Tage später bei Erstellung des Einkaufszettels wird alles mögliche aufgeschrieben, nur nicht XYZ weil Zettel weg und Gedächtnis auch.
Einen weiteren Tag später:
“ Ach Mist, XYZ hatte ich dir gar nicht aufgeschrieben. Da müsstest du nochmal schnell los, weil das brauchen wir dringend.“
Kaum ist Herr Siebenhundertsachen unterwegs, fällt mir ein: “ Oh, ABCD ist auch leer.“ Notiert auf herumliegendem Zettel und …
Es muss also ein zentrales Einkaufsgedächtnis her, denn meins ist derzeit nicht verfügbar. Also eine Tafel. Aber nirgendwo in der Wohnung ist Platz für eine Tafel, wir haben nicht viel freie Wand weil viele Fenster. Die Lösung beider Probleme sieht nun so aus:
image

Oben die Kassenzettelablage nach Wochen. 1 = max. 1 Woche alt, 2 = 1-2 Wochen alt, usw. Jeden Samstag wird durchgereicht und die älteren entsorgt oder abgeheftet falls Garantie-relevant.
Die Wäscheklammern sind mit Powerstrips angeklebt, darunter ein Streifen Tafelfolie.
image

Die große Tafel ist auch aus Tafelfolie, inspiriert von Nike. Da hab ih auch den Trick her, alles erstmal gründlich einzukreiden.

Wegen Abneigung gegen Kreide beim männlichen Teil des Haushalts schreiben wir mit Kreidemarkern. Die stauben und quietschen nicht.

Die Tafelfolie ist sehr günstig gewesen und wie auch die Bewertungen prophezeiten, hält sie nur so mäßig gut und das ganze ist wohl nicht für die Ewigkeit. Ich wollte aber das Prinzip erstmal antesten bevor ich da mehr Geld reinstecke, außerdem habe ich Angst vor bleibender Türverschandelung. Weiß jemand eine Quelle für hochqualitativere Folie? Denn im Onlinekaufhaus hatten auch teurere Fabrikate ähnliche Bewertungen.

Bisher klappt das ordnen ganz gut, mal gucken ob das so bleibt.

8 Gedanken zu “Kampf dem Zettelchaos

  1. Goldengelchen schreibt:

    Für die Kassenzettel-Wirtschaft kann ich leider keinen Tipp geben, aber für den Einkaufszettel, falls sich die Tafelfolie nicht bewehrt und ihr irgendwo in der Küche eine magnetische Fläche habt (optimal: Kühlschrank). Man findet ja mittlerweile in vielen Geschäfte diese Blöcke (oft mit nem mehr oder wenigen lustigen Spruch drauf), die hinten nen Magnet dran geklebt haben. Diesen Block einfach auf den Kühlschrank pappen. Daneben einen Kuli (die gibts oft mit den gleichen Sprüchen wie die Blöcke) – fertig.
    In meiner Kleinstadt gibts die Blöcke+Kulis z.B. bei Thalia oder bei Strauß.
    Und hier ein Foto von der Geschichte: http://www.fit-z.de/medias/sys_master/ProduktDetailImportImage/8797606117406.jpg
    Ich finde das eigentlich ziemlich praktisch 🙂
    Viele Grüße, Goldengelchen

  2. frifris.blogspot.com schreibt:

    Haha, manche Leute gehen Dinge einfach so grundlegend strukturiert an…niemals würde ich das mit den Kassenzetteln z.B. durchhalten.
    Aber fürs Einkaufen haben wir einen Block am Kühlschrank, das finde ich sehr praktisch, weil man dann quasi gleich den Einkaufszettel mit abreißt. Arbeit gespart.
    Liebe Grüße!

  3. Katharina aka dickespaulinchen schreibt:

    Auf die Idee, die ec-Kassenzettel aufzubewahren, bin ich noch nie gekommen…*staun*.
    Das mit der tafelfolie finde ich allerdings ganz hübsch, alternativ fände ich eine echte große Tafel oder eine mit tafelfarbe gestrichene Wand schön, falls sich die Folie nicht doch als tauglich erweist.
    Das Problem mit dem Einkaufszettel habe ich auch, ich wollte es aber lösen wie oben beschrieben. So einen magnetischen blockhalter mit stiftehalter habe ich schon ewig, der gehört mal minimal aufgehübscht, zur benutzungsmotivation, das sollte ich mal machen!
    LG, Katharina

  4. drehumdiebolzeningenieur schreibt:

    Mit den Kassenzetteln geht es mir ähnlich wie meinen Vorrednerinnen.
    Und was das Einkaufszettelproblem angeht, hab ich nen voll un-DIY Vorschlag: Falls ihr beide ein Smartphone besitzt, könnte eine Einkaufszettel-App auch gut für euch funktionieren. Wir nutzen OurGroceries. Das charmante daran ist: Während der eine einkauft und die andere zu Hause die kleinen Menschen bespaßt und ihr dabei ABCD einfällt, kann sie das auf den Einkaufszettel in ihrem Smartphone tippen und auf dem Einkaufszettel des Liebsten, der gerade im Laden XYZ kauft, erscheint dann plötzlich auch noch ABCD.
    Die Tafel finde ich trotzdem sehr hübsch! (Aber für mich vollkommen unbrauchbar…)

  5. benvenuto schreibt:

    Das mit der App ist eine gute Idee!

    Wobei ich die Tafel auf sehr hübsch finde, vielleicht eher für Speiseplan oder Einkaufsnotizen oder einfach liebe Worte an liebe Menschen 🙂

    Schöne Idee auf alle Fälle!

  6. Nike schreibt:

    Ha, toll!!!!!
    Meine Tafelfolie war sogar extremgünstig und die hält sogar einwandfrei. Schätze das liegt bei DIr eher am Untergrund, unbehandelte Holztür, oder? Du könntes es mit einer passend zugeschnittenen Graupappe oder einem Foamboard versuchen, mit der Tafelfolie bezogen und mit Powerstrips oder Klebegummis befestigt.
    Grüße zu Euch da
    Nike

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s