Lagebericht KW 37 & 38

Schon wieder ein Lagebericht über 2 Wochen. Shame on me. Aber dafür pünktlich. Der Liebste ist krank seit über einer Woche, da war nicht viel Spiel für Bloggen.

[Selbstgewerkeltes] Wie schon mehrfach erwähnt ist das Nähzimmer ja auch noch das Gästezimmer und deshalb jetzt auch das Krankenzimmer. Deshalb nähtechnisch hier kaum Neuigkeiten. Eine Hose und einen Pulli für den Minimensch hab ich noch vor den Bazillen geschafft. Selbst das für morgen anberaumte Nähkränzchen muss bazillenbedingt entfallen. Kein knallroter Wahlsonntagsrock für mich, wie es scheint. Aber: die Knöpfe für den Robson Coat sind eingetroffen und außer den Knöpfen ist er schon seit 9 Tagen fertig.
In Ermangelung von Nähmöglichkeiten habe ich gestrickt. Ein Paar Socken für den Minimensch und den Anfang eines federleichten Schals aus Kid Mohair-Silk in rauchlila für mich. Und zugeschnitten hab ich auch: mehr Hosen und Pullis für den Minimensch, einen roten Rock für mich und einen Poncho aus Bibernylon für uns beide und Tragetuch.

[Minimenschliches] Wir stecken hier immernoch im Zahneinschuss und keiner mag es. Es wäre schon toll, wenn das mal langsam fertig wäre, denn dann würde vielleicht auch wieder geregelt am Tage geschlafen. Ansonsten allerdings viel positives, große Greifbegeisterung und beachtliche Wurfweiten lassen für künftige Bundesjugendspiele (gibts das noch?) viel Gutes hoffen. Und auf den Mund gefallen ist das Minimenschlein auch nicht – nur wir dummen Eltern verstehen nicht so gut, was die Redeschwälle bedeuten 😉 Und vor kurzem konnte die zufällig erwachte Mutter das Kind sich im Schlafe drehen und kurz darauf überrascht erwachen sehen. Am Tage klappt das noch nicht.

[Gekocht, gebacken, eingemacht] Mit Pflaumen aus dem eigenen Garten gab es letzte Woche Zwetschgenkuchen, diese Woche mit Äpfeln aus Mutters Garten Apfel-Mohn-Streusel. Ebenfalls eigene Him- und Blaubeeren wurden mit gemundraubten Brombeeren zu Marmelade. Einige Zucchini harren noch der Einglasung.

[Selbstgegärtnertes] Mit Neugärtnerelan habe ich die Wiese gekalkt, das Gemüsebeet mit Gründünger versorgt und Pläne geschmiedet. Aber auch: eigene Dahlien auf den Tisch gestellt und ein bisschenwas geerntet.

[Lesbares] Baby in Balance – ein Ratgeberbuch zu Kinaestetic Infant Handling – empfehlenswert. Einige weitere Seiten in „Das rote Haus“ – es zieht sich. Weiter im Nutzgartenbuch.

[Klickbares] Ich finde der Blick von außen lohnt fast immer. In diesem Fall blickt der Guardian auf den demographischen Wandel in Deutschland. Nochmal Blick von außen, diesmal allerdings mit Wahlbezug und einer Diskussion ausländischer Journalisten zum Phänomen Merkel. Ich finde ja hochinteressant wie sich der europäische Blick auf Angela Merkel verändert hat. Was waren die Briten alle Fans noch vor vier Jahren… Über all den leidigen Wahlklamauk wollen wir aber den Blick nach außen nicht vergessen. Zum Beispiel nach Afrika. Da neigen wir ja bisschen dazu, ein Land zu vergessen kaum dass der aktuelle Bürgerkrieg beendet ist. Zum Beispiel Liberia. Revolution, freie Wahl, sehr gehypte Präsidentin und was ist draus geworden? Das fragt der Economist und antwortet: noch viel zu tun.

[Anderswunderbares] Ein schöner Besuch zuhause mit dem Minimensch nach viel zu langer Zeit, dank minimenschlichem Einschlafentgegenkommen auch mal wieder des abends auf demSofa rumgehangen, kleine Freuden halt.

[Aufregiges] Ohoh, das könnte lang werden. Dieser Wahlkampf macht mich zum Ende hin nochmal so richtig fertig. Niveaulos, inhaltsleer, schmutzig – latent kindergartig. Pfui, pfui, pfui. Die BILD bringt einen Tag vor der Wahl eine Gratisausgabe raus – das stinkt doch zum Himmel. Und nun wird uns diese Chose mehr oder weniger erhalten bleiben,bzw. durch das größtmögliche Übel – eine 2/3-Mehrheits-Grosse-Koalition, die, wenn sie will, völlig frei drehen kann. Dabei kann man sich z.b. hier, hier und hier über die Unfähigkeit verschiedener Ressorts informieren. Ich geh dann mal ein bisschen lachen – oder weinen.
Achja und übrigens ist außerdem unsere Waschmaschine kaputt. GAR NICHT GUT!

Ein Gedanke zu “Lagebericht KW 37 & 38

  1. mimperella schreibt:

    Hat die Waschmaschine den Geist nun endgültig aufgegeben? Die Sehnsucht nach der großen Koalition ist wohl der Sieg der Hoffnung über den Verstand. Die Hoffnung , dass parteiübergreifend Menschen mit Vernunft die ewig aufgeschobenen Probleme endlich gemeinsam angehen , leider sagt der Verstand, dass Machtgeilheit, Eitelkeit, Geldgier und Selbstüberschätzung die Menschen antreibt und Nicht Vernunft, Augenmass, Solidarität und Problemorientiertheit. Die Verzweiflung im Volk hat bereits ein beträchtliches Ausmaß. Gibts
    das Apfel mohn-Streusel- Rezept zu lesen?

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s