Veggieblogtag #34: Himmel un Ääd ohne Blutwurst

Letzte Woche waren wir im Abreisemodus, da ging der Veggieblogtag durch die Lappen. Diese Woche hätte ich ihn, ganz im Feiertagsmodus, fast vergessen. Aber besser spät als nie. Wie ich schon öfter erwähnte, schrecke ich nicht vor der Vegetarisierung von Klassikern zurück. Heute Himmel und Erde, bzw. Kartoffelpüree mit Schmorbirnen. Himmel und Erde ist ein in vielen Regionen bekanntes Gericht, dass vor allem zur Obsternte meist mit frischen Äpfeln gekocht wird. Dazu gibt es Kartoffelpüree und gebackene Blutwurst. Im Rheinland, zumindest, gibt es das ganze auch schonmal mit Schmorbirnen. Meine vegetarische Variante sieht so aus:
image

Statt Blutwurst Tofu-Bratwurst. Kartoffelpüree aus mehlig-kochenden Kartoffeln, durch die Presse gedrückt nicht mit dem Mixer püriert und mit reichlich Muskat, Butter und Sahne abgeschmeckt. Gebratene Zwiebelringe und dann eben Schmorbirnen. Die gehen so:

Pro Person 1-2 Birnen schälen, entkernen und in Schnitze schneiden. In einem Topf 1 EL Butter zergehen lassen, Birnenschnitze und 2 EL Zucker hineingeben und die Birnen karamelisieren lassen. Wenn sie leicht Farbe haben mit dem Saft einer Zitrone ablöschen, etwas Wasser und eine Prise Zimt dazu und auf kleiner Flamme gar köcheln lassen.

Ein Gedanke zu “Veggieblogtag #34: Himmel un Ääd ohne Blutwurst

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s