Zucchini einkochen mal 2

Mit unserem Garten bekamen wir noch ein bisschen was zu ernten, das unsere Vorpächter nicht mehr ernten konnten oder wollten. Neben Pflaumen, Himbeeren und Blaubeeren auch zwei Zucchinipflanzen. Da die Vorpächter offenbar vorhatten, mit den Zucchini an Wettbewerben teilzunehmen oder sonstwie zu der Meinung gelangt sind, dass bei Zucchini die Größe weit vor dem Geschmack kommt, hatten die Zucchini, die wir ernteten post-atomkatastrophale Ausmaße und waren als Essgemüse nur bedingt zu nutzen. Außerdem waren es auch ca. genug um im September unseren Jahresbedarf an Zucchini zu decken. Merke: eine Zucchinipflanze ist mehr als genug für unseren Haushalt. Aber, da Zucchini ja irgendwie auch nur Gurken sind, kam ich schnell auf den Trichter, dass man sie doch bestimmt einmachen kann. Das Internet sagte: Kann man. Und so gibts im Vorratsregal jetzt zweierlei eingemachte Zucchini.
image

Nr. 1 Süß-Saure Senf-Zucchini

Ich liebe Senfgurken. Könnte ich mich reinlegen. Das erste, was ich also ausprobierte war, ob man etwas ähnliches aus Zucchini produzieren kann. Ja. Und schmeckt.

Für 4 Gläser braucht man:

1,5 Monsterzucchini, also etwa 3-4 normalgroße
2 kleine Zwiebeln
4 TL Senfsaat
2 Lorbeerblätter
1 Tasse Essig ( Apfel oder Weißwein, ich nehm zum einmachen eigentlich immer Apfelessig)
2 Tassen Wasser
1 Tasse Zucker
2 TL Salz

Die Zucchini schälen, mit einem Löffel die Kerngehäuse herauskratzen, in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Zucchini und Zwiebelringe in Schraubgläser schichten. Schön dicht am besten. In jedes Glas ein halbes Lorbeerblatt und 1 TL Senfsaat geben.

Aus Essig, Wasser, Zucker und Salz einen Sud kochen und die Gläser mit dem kochend heißen Sud randvoll auffüllen, sofort verschließen und auf den Kopf drehen.

Nach 4-5 Tagen kann man kosten. Die Gläser halten sich so 4-8 Wochen, aber wenn man sie sterilisiert ungefähr ein Jahr.

Sterilisieren geht im Einmachtopf oder im Backofen. Ich habe keinen Einmachtopf und mache es wie folgt. Die Gläser auf ein tiefes Blech stellen, etwa 2 Fingerbreit Wasser in das Blech schütten. Den Ofen auf 120 Grad Ober- und Unterhitze einstellen. Wenn der Ofen die Temperatur erreicht hat, 45 Minuten laufen lassen, dann abstellen Die Gläser bleiben die komplette Aufheizphase und auch wieder bis der Ofen kalt ist drin. Danach sollte sich ihr Deckel leicht nach innen gezogen haben. Ich koche immer verschiedene Sachen ein und sterilisiere dann alle auf einmal, so dass das Blech wirklich voll ist. Das ist energieeffizienter. Auf die gleiche Weise können alle Sauerkonserven aber auch Apfelmus oder eingemachte Früchte sterilisiert werden.

2. Paprika-Zucchini-Relish

Wer schonmal im befreundeten niederländischen oder skandinavischen Ausland oder im Schwedenshop bei Ikea war, kennt wahrscheinlich Gurkenrelish. Eine wundervolle Schweinerei, saure Gurken in matschiger Form. Toll auf Käse und im Hotdog. Leider meist auch mit gehörig Konservierungsmitteln, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen ausgestattet. Aber auch hier gibt es, juheissassa, eine Zucchini-basierte Alternative. Noch leckerer, möchte ich anmerken. Ich mag am liebsten das leicht scharfe Relish, ich mag auch die feurigen Spreewaldgurken. Man kann die Schärfe aber nach Geschmack dosieren. Mein Rezept ist leicht pikant, aber keines falls scharf zu nennen.

Für 4 Gläser:

2 Monsterzucchini, also 4 normalgroße
2 große Zwiebeln
1 rote Paprika
1 rote Chili
1 EL Senfsaat
4 EL Salz
1 Tasse Essig
2 Tassen Zucker
2 EL Speisestärke
Muskat, Paprika edelsüß, Piment d’Espelette oder ähnliches, Pfeffer

Die Zucchini ggf schälen, falls die Schale dick oder grintig ist, sonst kann die Schalr dranbleiben, gibt schöne Farbe. Auf jeden Fall entkernen, hier muss man aber nicht ganz so gründlich sein wie fürs einlegen. Dann grob raspeln.

Die Zwiebel fein würfeln.

Zucchini und Zwiebeln mit dem Salz vermischen, in eine verschließbare Schüssel füllen und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Zucchini-Zwiebelmasse in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Den Essig mit dem Zucker, dem Senf, 1 TL Paprika edelsüß, 1/2 TL Piment d’Espelette, 1/2 TL Muskat und einigen Umdrehungen Pfeffer aus der Mühle aufkochen. Die Zucchini zugeben, gut durchrühren,aufkochen.

Die Paprika und die Chili würfeln und dazugeben. 45 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Am Ende der Kochzeit die Speisestärke unterrühren, abschmecken und noch heiß in Schraubgläser füllen.

Auch hier gilt: Wenn es für den Vorrat ist, dann sterilisieren. Aber ich bezweifel, dass meine 4 Gläser länger als 8 Wochen halten…

2 Gedanken zu “Zucchini einkochen mal 2

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.