Me made Mittwoch: Rotes Jurk

Der Herbst ist da und ich trage ein langärmeliges Kuschelkleid aus Romanit:
image

Das Jurk 27 aus der Knipmode 2/2012 ist das Kleid, das mir bei weitem am meisten Emailanfragen beschert hat. Ich besitze davon verschiedene Varianten. Nr. 1 – das Punktekleid musste inzwischen aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Nr. 2 und 3 waren weniger gelungen, da aus zu dünnem Stoff und im Ausschnitt nicht gut passend. Dieses hier ist Nr. 4 und hier schonmal ausführlichst besprochen. Ich zeigte es damals schwanger und kann es auch als Stillkleid empfehlen, ich habe lediglich die Hand-Fixierstiche entlang der Ausschnittkante getrennt und trage es sehr gern.
image

Der Romanit ist von Alfatex und gewohnt gute Qualität. Pillt nicht, näht sich gut, behält die Form. Ich habe aber ein eher skeptisches Verhältnis zu Romanit, ist er doch meist zu hohen Teilen aus Polytierchen, das ist ja nicht so meins. Weitere Romanitstücke lagern im überquellenden Stoffschrank und werden nicht verarbeitet.
image

Der Schnitt ist leider nicht online verfügbar und das Heft ist vergriffen, daher die vielen Emailanfragen. Ich kann den Schnitt empfehlen, solang man sich an die Vorschläge in diesem Post hält. Ob ich den Schnitt noch ein fünftes Mal nähe, weiß ich noch nicht. Vielleicht ist es aucn erstmal gut. Das rote Jurk trage ich aber sehr gern. Leider ist es durch den Ausschnitt zickig zu Strickjacken. Ich trage daher ein langes formloses Jersey-etwas darüber, weil ich noch keine Jacke finden konnte, die geschlossen gut dazu aussieht.
image

Da ist so ein toller Tellerrock, wie Wiebke ihn zeigt schon sehr viel Strickjacken-kompatibler. Danke liebe MMM-Crew für eure Einladung an jedem Mittwoch selbstgenähtes zu tragen, zu zeigen und an anderen zu bestaunen.

Creadienstag ausnahmsweise

Heute morgen dachte ich, dass es sehr schade ist, dass beim Creadienstag nicht mehr Leute ihr ‚work in progress‘ zeigen, sondern sehr viel fertiges dabei ist. Ich mag diese Einblicke in unfertiges, Pläne und halbgares eigentlich am liebsten. Da mache ich doch glatt ausnahmsweise mal mit und zeige woran ich heute werkel.

Da der Minimensch heute nicht so besonders schlaffreudig ist, kann ih nichts größeres machen, wo ich lang am Stück an der Maschine sitze. Also schiebe ich in ‚friedlich auf der Decke‘-Phasen ein paar kleine Handgriffe ein.

image

Eine gefütterte Mütze für den Minimensch. Basierend auf Schnabelinas Zwergenmütze, aber mit Laschen zum zukletten vorn. Dafür habe ich 3 Probemützen aus einem alten T-Shirt zusammen-geoverlockt, bis ich die richtige Form für den Riegel raushatte und dann zugeschnitten. Außen Punktejersey, innen Biobaumwollfleece.

image

Außerdem lagere ich seit Ewigkeiten meine alte Yogamatte, die schon ewig Auflösungserscheinungen hatte. Heute nacht kam mir eine Verwendungsidee. Um die Realisierbarkeit zu testen habe ich einen Streifen davon abgeschnitten und mit verschiedensten Einstellungen durch die Nähmaschine gejagt. Praktischerweise habe ich dabei festgestellt, dass sie sich problemlos vernähen lässt und ich daher meine Idee werde umsetzen können. Welche? Das erzähl ich dann wann anders.

image

Und wenn der Minimensch heute abend ins Bett gegangen sein wird, werde ich die restlichen Teile von Simplicity 6587 abpausen und vielleicht schon zuschneiden.

Und was andere kreative am Dienstag so werkeln sammelt Mizoal.

Lagebericht KW 41

Schon Woche 41, die Zeit fliegt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehe ich die Wochen ins Land ziehen. Es ist toll den Minimensch sich Woche für Woche entwickeln zu sehen, aber jede Woche, die vorbei ist, ist auch eine Woche weniger übrig von meiner Elternzeit. Außerdem ist es nun schon echt kalt und echt früh dunkel und ich merke wie mir der Sommer fehlt, obwohl ich den Herbst auch irgendwie mag. Aber alles hat etwas von Vanitas.

[Selbstgewerkeltes] Meinen Tellerrock habe ich bereits beim Me made Mittwoch gezeigt und mich sehr über die vielen Komplimente gefreut. Als nächstes muss aber jetzt erstmal wieder ein Kleid her, immer nur Röcke, das geht auch nicht. Aber vorher braucht der Minimensch dringend eine warme Mütze.

Mit dem Herbst kriege ich auch immer etwas Lust zu basteln, die mir ansonsten von Januar bis Oktober gänzlich abgeht. Ich habe mir noch kein Projekt ausgedacht, an dem ich mal basteln könnte, aber Pinterest wird mir da sicher was in den Kopf setzen.

[Gekocht, gebacken, eingemacht] Schon 2 Apfelkuchen und eine Ladung Apfelmus sowie Schoko-Apfel-Muffins. Weiteres Apfelmus folgt. Werde wohl auch welches ohne Zucker kochen, für mein Müsli. Aber ob das sterilisiert haltbar genug ist?

[Minimenschliches] Die Fremdelphase ist vorüber und mit ihr auch die Autofahrphobie, halleluja. Und wir erfreuen uns sehr an unserem sonnigen und stets fröhlichen Kind. Bald wird es schon Brei bekommen, unglaublich, wie die Zeit vergeht. Auch scheint nun ein Zahn im Anmarsch, bald steht also die Einschulung ins Haus. Diese Woche haben wir uns mit den – wirklich netten – Müttern aus dem Geburtsvorbereitungskurs getroffen und es war schön zu sehen, dass die Kinder eigentlich alle recht interessiert aneinander waren und –  anders als beim Pekip – von der Situation nicht überfordert.

[Klickbares] Da habe ich diese Woche überraschend wenig zu bieten, habe wohl weniger als sonst im Internet rumgehangen… Bilder gibt es – Ein wundervolles Installations-Kunstwerk zum D-Day : The Fallen, Silhouetten in den Sand geharkt und schon bald weggespült.
Und dann noch Suschnas wundervolle Entdeckung der Parallelen bei Beinkleidermode – ich kann nicht mehr auf die Straße, ohne sie zu sehen.
Und schließlich schon älter: ein wunderbarer Text über die Heimat Ruhrgebiet. Stimmt. Genau so.

[Anderswunderbares] In der letzten Woche haben wir es geschafft fast jeden Abend noch einen ausgedehnten Spaziergang an „unseren“ Teichen zu machen. Der Herbst ist auch nicht nur schlecht, denn abends riecht es sehr schön und man fühlt sich beim heimkommen so muckelig warm.
Ein Nähnachmittag mit L., das erste Nähkränzchen seit der Minimensch da ist. Der Minimensch war glücklich bei seinem Vater und ich war glücklich mit der ältesten Freundin ein tolles Hobby zu teilen und dabei zu quatschen.
Neue Schnitte und sehr schönen Stoff habe ich auch noch aus Paketen gezogen, was will eine mehr?

[Aufregiges] Angesichts des Verhandlungsverhaltens der SPD, bin ich sehr froh sagen zu können: ich habe die nicht gewählt! Fürchterlich! Da haben die Koalitionsveehandlungen noch nichtmal angefangen und die Kernforderungen sind schon zu 2/3 über Bord. Aber das schlimmste ist: Die Leute wollen das offenbar so!