Wochenblicke KW3/2014

Hier die ersten Wochenblicke

Diese Woche war ereignisreich in positivem Sinne.

Am Sonntag begann sie mit schönem Sonnenwetter, so dass endlich mal wieder ein ausgedehnter Spaziergang auf dem Plan stand. Auch der Rest der Woche war meist sonnig, wie schön.
image

Das machte Lust, sich Gedanken über den Garten zu machen und einen ersten groben Bepflanzungs- und Zeitplan anzufertigen. Es wirkt ja draußen schon recht frühlingshaft, hoffen wir, dass der Winter nicht im April oder so noch um die Ecke kommt und mitspielen will.
image

Dann erwachte der Minimensch eines Tages aus dem Mittagsschlaf und spielte auf einmal vollkommen selbstverständlich im sitzen.
image

Da musste ich ihm erstmal eine richtige Latzhose für große Krabbelkinder nähen.
image

Am Freitag hatte ich Baby-frei, denn Herr Siebenhundertsachen und der Minimensch proben den Ernstfall. Solang ich aber ja noch gar nicht arbeite, nutze ich diese Zeit für nette kleine Exkursionen. Zum Beispiel zu Alfatex. Ich habe fette Beute gemacht. 18.5m Stoff. Und ich bin über meinen Schatten gesprungen und hab richtig große Stücke gekauft. Schließlich plane ich Kostüme. Ja, richtig. Mehrere.
image

Seit Samstag haben wir, nach nur 2,5 Jahren in dieser Wohnung, endlich richtiges Licht im Wohnzimmer. Bisher beleuchteten wir es eher spärlich mittels einiger Lichterketten und einer Diskokugel. Jetzt gibt es richtiges echtes Bämms-helles Licht. Die Lorbeeren gebühren dem Liebsten, der die Spots montiert und per Fernbedienung schaltbar gemacht hat. Ich plane meiner Freude heute abend in Form einer ausgedehnten Abpausorgie Ausdruck zu verleihen.

Und dann las ich das ein oder andere Nachrichtenstückchen. Am Wochenende kurze Freude über den 32-Stunden-Vorschlag von Manuela Schwesig und das Elterngeld plus von Andrea Nahles, gefolgt von der Erkenntnis, dass die Union das eh nicht unterstützen wird. Ist ja nicht für Rentner, Bauern, Waffenlobby, Pharmakonzerne. Schade. Wär ja schön gewesen. Interessant auch die Argumentation der Wirtschaftsverbände, dass das ja vollkommen unnötig ist, weil Eltern könnten ja auch jetzt schon Teilzeit arbeiten, wenn sie wollen. Ja klar, jeder kann wenn er will Karriereoptionen und Gehalt aufgeben so viel er will.

Zwei interessante Artikel, die Afrika betreffen, einmal die unter Fachleuten schon länger bekannte Strategie der Industrieländer, alles, was irgendwie geht als Entwicklungshilfe zu deklarieren, damit trotz Krise und Konsolidierung die Versprechen der Aufstockung eingehalten werden können. Und dann der Vorstoß, Erste Hilfe-Kurse in Afrika verpflichtend für Führerscheinbesitzer zu machen, um die Anzahl der Verkehrstoten einzudämmen. Ich bin hier nicht ganz überzeugt, denn oft ist nach dem Unfall nichts mehr zu retten, nichtzuletzt weil es kaum Kontrolle des Zustands der Fahrzeuge, gerade der Lastwagen und Busse, gibt.

Und dann noch die Lachnummer der Woche: Dr. Petit Andreas Scheuer, der versucht überzeugend zu versichern, dass er aus purem wissenschaftlichen Interesse heraus in Tschechien ein sog. Kleines Doktorat gemacht hat, mit einer Arbeit in deutscher Sprache, über ein recht deutsches, um nicht zu sagen bayrisches Thema, ohne Tschechisch zu können. Für wie bekloppt hält der uns? Am interessantesten finde ich an der Sache allerdings, dass man einen Titel in manchen Bundesländern tragen darf und in anderen nicht… Föderalismusirrsinn die 5643245787544ste.

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s