Frühlingsjäckchen-Knitalong: 1. Zwischenbericht

Heute geht es um Materialwahl, Maschenprobe und endgültige Entscheidung für ein Jäckchen.

Ich habe mich für meinen Favoriten, den Peacock Cardigan entschieden. Die Idee, Peggy Sue mit dem Peacock Muster zu stricken, ist zwar eigentlich gut, weil die Form von Peggy Sue mir am besten gefällt. Leider geht das nicht, weil Peggy Sue von oben gestrickt wird, da würden die Pfauenschwänze kopfstehen.

Also werde ich den Peacock stricken, allerdings die Maße beständig mit meinem Kaufjäckchen abgleichen, um so eine gute Passform zu erreichen. Damit das gut geht stricke ich den Hauptteil am Stück bis unter die Arme. Das kommt mir auch insofern entgegen, weil ich sonst dazu neige, aufzugeben, wenn nur noch ein Vorderteil fehlt, oder dumme Denkfehler einzubauen sodass am Ende die beiden Vorderteile nicht zusammen passen.

Ich habe bereits eine Maschenprobe gemacht und dabei auch direkt selbst herausgefunden, wo der Fehler in der Anleitung liegt. Eigentlich besteht das Muster aus 2 Reihen gefolgt von 6 Reihen glatt rechts, in der Anleitung folgt bereits nach 2 Reihen glatt rechts wieder das Muster. An das Muster selbst musste ich mich etwas gewöhnen, man muss da ein bisschen mit der Spannung der durchgezogenen Schlaufen experimentieren. Jetzt hab ich’s aber gut raus. Die Maschenprobe entsprach erstaunlich gut der Anleitung. Ich stricke (grundsätzlich) eine halbe Nadelstärke unter der auf dem Garn und in der Anleitung angegebenen. Also stricke ich in diesem Fall das Bündchen mit Stärke 3,0 und den Rest mit 3,5. Damit erzielte ich eine annähernd perfekte Maschenprobe.
image

Ich habe dennoch eine kleinere Größe gewählt, als meinem Brustumfang entspricht. Der Peacock-Cardigan wird in der Anleitung mit 1-3 inch positive ease gestrickt. Ich möchte jedoch ein eng anliegendes Jäckchen. Außerdem ging meine Maschenprobe beim waschen auch noch etwas auseinander. Ich stricke daher nun mit 1,5 inch negative ease. Damit passt das Bündchen bisher auch sehr gut auf mein Vorbildkaufjäckchen, ich bin also noch guter Dinge.
image

Ich werde ggf. Zunahmen für die Brust einbauen, das sehe ich aber, wenn ich soweit bin ja auch am Abgleich mit dem Passformvorbild.

Weitere Änderungen, die ich schon fest plane: verlängertes Bündchen, durchgehende Knopfleiste, längere Ärmel.

Ich habe nun bisher ca. das halbe Bündchen fertig und werte das erstmal als Erfolg. Zwei bis drei Reihen schaffe ich jeden Tag, manchmal auch mehr, das ist zwar kein schnelles Tempo, aber die Nadelstärke ist dick genug, dass eine Reihe schon als Fortschritt sichtbar wird.

Ich habe heute schon ein paar recht vielversprechende weit fortgeschrittene Jäckchen, aber zum Glück auch manches Bündchen gesehen. Und zwar hier auf dem MMM-Blog.

4 Gedanken zu “Frühlingsjäckchen-Knitalong: 1. Zwischenbericht

  1. Lottie Kamel schreibt:

    Sehr schön, das Muster – was hast du denn für eine Wolle genommen (oder habe ich das überlesen?) Die Farbe gefällt mir nämlich sehr sehr gut. Ich stricke auch gerne ein wenig zu eng, lieber ein straff sitzendes Jäckchen als eines, das labbert…liebe Grüsse, Lottie

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s