Me made Mittwoch: In honour of Frau Dr. Kirsche

Heute zeige ich euch mein neustes Kleid. Es heißt, aus gutem Grund, das „Frau-Kirsche-Memoriam-Kleid“ und ich liebe es. Seht selbst:
image

Warum es nach der wunderbaren Frau Kirsche benannt ist? Sie entdeckte den Schnitt. Nie nie nie hätte ich das Kleid nach diesem Bild in der Knip als nähenswert befunden. Man sieht ja nix davon. Aber Frau Kirsche machte es zu ihrem Weihnachtskleid 2011. Damals gefiel es mir schon gut, aber ich war noch sehr neu im Kleiderbusiness, hatte viele Pläne und vergaß es wieder. Zum Glück hat Frau Kirsche eine gewisse Beharrungsfähigkeit. Sie zeigte verschiedene Versionen dieses Kleides immer mal wieder beim MMM und ich fand jede der Versionen sehr schön. Allerdings dachte ich, ich besäße das Knipheft (9/2011) gar nicht. Also hatte ich in meinem Hinterkopf zwar den Plan mich mal umzuschauen, ob ich es leihen kann, aber dann doch immer auch novh andere Projekte. Vor kurzem hab ich aber meine Nähzeitschriften durchsortiert und festestellt, dass ich das Heft doch besitze (und im Sommer bereits den Herzchenrock daraus nähte – ja ich weiß … ) und da war das ganze auf einmal hohe Priorität. Stoff fand sich auch. Ein grauer fester Baumwollstoff mit feiner Stickerei von alfatex, dazu pinke Baumwolle für Schrägband und Paspeln. Ich hatte 2m von dem Stoff, 2,30 waren als Bedarf angegeben. Hossa, das war sehr sehr knapp beim Zuschnitt. Und klappte auch nur, weil ich keine Belege brauchte, mein Kleid ist komplett gefüttert. Ich habe einen kleinen Futterfetisch. Ich finde das Tragegefühl eines gefütterten Kleides sehr viel toller. Besonders, wenn das Futter so toll pink ist.
image

Der Stoff ist wunderschön. Ich hatte ihn bisher nicht angeschnitten, weil ich ihn farblich etwas trist fand. Aber durch die Paspel ist keine Spur mehr von Tristesse. Ganz im Gegenteil hat die Farbkombi sehr viel Charme, finde ich. Ich müsste nur jetzt noch einen pinken Schal haben…
image

Zu nähen war das Kleid super, alles passte gut zusammen, die Anleitung brauchte ich quasi nicht. Ich habe den Rock nicht gekräuselt sondern in Falten gelegt, das gefällt mir sehr viel besser. Ansonsten nur ein paar Figuränderungen: Die Rückenabnäher nach oben hin verlängert, das mache ich fast immer, weil ich immer im Bereich der Schulterblätter deutlich zu viel Stoff hab. Den Ausschnitt etwas weiter, die Schultern schmaler gemacht, die Taille etwa 1cm tiefer gesetzt.
image

Leider waren das nicht alle Änderungen, die notwendig gewesen wären. Das Oberteil sitzt nicht gut. Der Brustumfang ist zwar exakt mein Brustumfang, aber die Weite ist nicht, wo sie hingehört. Das Oberteil ist eigentlich zu breit, das sieht man am Rücken, am Ärmelansatz und am deutlichsten über der Brust. Und das obwohl ich an der Ärmelnaht schon deutlich was weggenommen hab.
image

Was ist falsch? Ich hätte gemäß meines Rückens und meines Oberbrustumfangs eine, vielleicht sogar 2 Größen kleiner nehmen sollen und dann ein FBA machen. Theoretisch weiß ich das. Praktisch wusste ich nicht recht, wie ich das mit der Rundung am unteren Rand des Oberteils und den schrägen Abnähern hätte machen sollen.
image

Dass es dennoch nötig gewesen wäre zeigte sich am zweiten Tragetag, dem Sonntag. Da ist mir nämlich direkt mal hinten das Rückenteil direkt neben der Ärmelnaht gerissen. Ich habe also jetzt Gelegenheit zumindest das hintere Armloch nochmal zu korrigieren.
image

Ich mag das Kleid trotz seiner Passformmängel sehr. Es ist bequem, schick, geht mit und ohne Gerät gut und passt zum derzeitigen Wetter nahezu perfekt.

Also danke an unsere heutige Gastgeberin Frau Kirsche, für die Entdeckung dieses Schnittes.