Stoffwechsel – Regeln und Zeitplan

Ich bin begeistert über den regen Zuspruch, den meine Idee eines Stofftauschexperiments gefunden hat. Es gab 27 Stimmen bei der Abstimmung und die meisten waren dafür.  Also geht es los mit dem „Stoffwechsel“ (der Name kommt von füßchenbreit und ich habe ihn völlig subjektiv und ohne Rücksprache ausgesucht). Wenn ich es recht überblicke sind wir mindestens 20 Stofftauschende, das klingt für mich nach einer ganz guten Gruppengröße.

stoffwechsel

Hier zunächst meine um eure Ideen ergänzten Regeln:

Am wichtigsten: Es geht darum, sich auf das Abenteuer einzulassen, eine andere Bloggerin* mit Stoff zu beschenken und selbst von einer – meist bislang unbekannten – Bloggerin mit Stoff beschenkt zu werden. Es sollte selbstverständlich sein, dass es dabei vor allem den Geschmack und Stil der zu beschenkenden Bloggerin im Blick zu haben gilt. Im Gegensatz zu „sew bossy“ wollen wir niemandem diktieren, was sie nähen soll, sondern einen Vorschlag in Form eines Stoffs machen, den wir als bestmöglich passend für die Empfängerin einschätzen. Möglicherweise hätte diese sich den Stoff nicht selbst ausgesucht, im Idealfall ist sie aber nach der ersten Überraschung inspiriert und kann trotzdem etwas damit anfangen. Sollte jedoch ein Stoff überhaupt nicht ins Schwarze treffen, dann sollten wir ehrlich genug sein, das zu sagen und die Aussucherin sollte sich davon auch nicht auf den Schlips getreten fühlen. Wenn die Stoffe angekommen sind, werden wir sehen, ob es einen „Nachtauschbedarf“ gibt.

Es ist gleichermaßen ein Abenteuer auszusuchen und Stoff zu empfangen, finde ich, und ich hoffe, wir können uns auf diesen Spaß einlassen ohne dass womöglich jemand nur Stoff nimmt ohne welchen zu versenden, jemand minderwertigen oder sicher nicht passenden Stoff verschickt oder solchen, der sich nicht für (Erwachsenen-)Kleidung eignet.

Die Regeln sind daher folgendermaßen.

  • Mitmachen kann, wer einen Blog hat und mindestens 10 Kleidungsstücke dort zeigt/gezeigt hat, die sie für sich selbst genäht hat. Eine Postadresse in Deutschland ist außerdem notwendig.
  • Jede Mitmachende füllt einen Nähsteckbrief aus und veröffentlicht diesen auf ihrem Blog, um ihrer Stoffsucherin einen ersten Eindruck mit auf den Stoffsuchweg zu geben.
  • Zudem erklärt jede Teilnehmende sich bereit, mir ihren Klarnamen, ihre Adresse, ihre Emailadresse und ihre Blogadresse mitzuteilen und auch, dass ich diese an ihre Stoffsucherin weitergebe. Gleichzeitig erklären sich alle Teilnehmenden bereit, diese Daten nicht an Dritte weiterzugeben und vor allem nicht auf ihrem Blog zu veröffentlichen. Ich verpflichte mich, die Klarnamen und Adressen ausschließlich der zugelosten Person mitzuteilen.
  • Nach Eingang aller Daten lose ich jeder Mitmachenden eine Stoffempfängerin zu und teile ihr diese mit. Die Stoffsuche sollte innerhalb von 4 Wochen abgeschlossen und der Stoff auf den Weg gebracht werden.
  • Jede Stoffsucherin sucht nach bestem Wissen und Gewissen ein Stoffstück für ihre Empfängerin aus. Das Stoffstück sollte mindestens einen Meter, maximal zwei Meter groß sein (außer in begründeten Einzelfälllen, bspw. Coupon, Flohmarktkauf, Erbstück) und maximal 20 Euro plus Versand kosten. Maßgeblich für die Menge sollte sein, dass die Empfängerin damit auch etwas anfangen kann. Unterschiede in der Menge können ggf. über den Preis ausgeglichen werden. Ich hoffe, es ist selbstverständlich, dass wir hier Augenmaß walten lassen und nicht 80cm Seide zu 30 Euro der Meter kaufen und einer Dame senden, die nur Jerseykleider mit Tellerröcken näht, aber eben auch nicht auf den cm achten, wenn wir DEN STOFF finden. Sollte jemand sich hier unsicher fühlen, kann ich anbieten als Mittlerin eine Rückfrage an die Empfängerin weiterzuleiten.
  • Der Stoff sollte nachverfolgbar versendet werden. Das kann entweder als Einschreiben (1,45 bzw. 2,40 Porto + 1,80 Gebühr für das Einschreiben = maximal 4,20 Euro) oder als Kleinpaket (online bei DHL) bis 2kg für 4,99 Euro sein – oder mit dem entsprechenden Produkt eines anderen Paketdienstleisters. Dies dient der Sicherheit, dass tatsächlich Stoff verschickt wird und auch, dass das Schätzchen versichert ist und nicht auf dem Postweg verloren geht.
  • Mit dem Stoff kann die Absenderin gern auch eine erste Schnittmusteridee schicken, vielleicht sogar ein Schnittmuster, das sie der Empfängerin leihen würde, diese Empfehlung ist aber nicht bindend, sondern nur als Inspiration gedacht. Gern könnt ihr auch dazuschreiben, woher der Stoff kommt und warum ihr denkt, dass er gut zur Empfängerin passt. Ich fände das sehr interessant.
  • Es wäre schön, wenn ihr als Absenderin euch nicht mit der Stoffsendung zu erkennen gebt. Das ist natürlich nicht möglich, wenn die Empfängerin euren Klarnamen bereits kennt und somit vom Paketabsender auf euch schließen kann. Aber wo es möglich ist, behalten wir das Geheimnis um die Absenderin bis zur Präsentation der fertigen Stücke. Vielleicht lässt ja auch der Stoff selbst auf die Absenderin schließen?
  • Wenn der Stoff angekommen ist, veröffentlicht jede Teilnehmerin einen Blogpost, in dem sie ihren Stoff zeigt und uns erzählt, was sie damit vorhat. Weitere 4 Wochen später präsentieren wir die fertigen Kleidungsstücke. Wer Lust hat, kann zwischendurch natürlich auch über seine Suche und über den Weg vom Stoff zum Kleidungsstück bloggen – achtet aber auch hier darauf, nicht zu viel zu verraten.

Zum Schluss noch der Zeitplan:

Bis Mi, 23.4.: Ich versende die Fragen für den Nähsteckbrief per Email an die Teilnehmerinnen.

Ich habe zunächst mal alle in die Liste aufgenommen, die hier in den Kommentaren oder bei Twitter ihr Interesse bekundet haben. Wer noch aufspringen möchte, schicke mir bitte eine Mail an: siebenhundertsachen[ät]gmx[punkt]de. Ich behalte mir vor, Interessentinnen, die die Voraussetzungen laut Regeln nicht erfüllen auszuschließen. Bitte schickt mir, wenn ihr den Fragebogen erhalten habt eine Mail zurück, in der ihr mir Name, Adresse und Blog mitteilt. Wer dies nicht tut, kann nicht mitmachen. Wer sich nach dem 23.4. noch erstmalig meldet leider auch nicht.

am Do, 1.5.: Nähsteckbrief veröffentlichen

Ihr habt eine Woche Zeit, euren Nähsteckbrief auszufüllen und ggf. mit Bildern oder weiteren Infos anzureichern und solltet ihn bis einschl. 1.5. posten. Am 1.5. schalte ich ein Linktool und ihr könnt euren Nähsteckbrief dort verlinken. Nähsteckbrief und Email mit Daten an mich gelten gemeinsam als verbindliche Anmeldung. Wer doch nicht mitmachen möchte, füllt einfach den Nähsteckbrief nicht aus und mailt mir die Daten nicht, ich nehme euch dann aus der Liste.

Am Wochenende 3./4.5. erhaltet ihr eure Stoffempfängerin per Mail von mir. Ab dann läuft die Besorgungszeit und endet

Am Do, 29.5. sollte spätestens euer Stoff auf die Reise gehen. Ich schalte am Sa, 31.5. dann wiederum ein Linktool, das ich aber eine Woche geöffnet lasse, so dass ihr euren Stoff in Ruhe streicheln und fotografieren könnt und bis Sa, 7.6. euren Ideenpost schreiben und veröffentlichen solltet.

Am Sa, 5.7. treffen wir uns zur Abschlusspräsentation der Kleidungsstücke.

Aus dem Zeitplan ergibt sich: Es geht hier um Sommerkleidungsstücke. Also bitte versendet keine dicken Wollstoffe, wir wollen doch gern einen bunten Reigen tollster Sommerbekleidung bestaunen und uns dann noch ein paar schöne Monate an unserem neuen Schätzchen freuen können.

Das Bild dürft ihr gern in eure Blogs mitnehmen. Gemacht hat es Herr Siebenhundertsachen, dem ich hiermit aufs allerherzlichste dafür danke, dass er seine knappe Freizeit in diese Aktion investiert hat.

Ich freu mich riesig, bin sehr gespannt und schwer betrübt, dass ich die einzige sein werde, die weiß, von wem sie Stoff bekommt. Aber das muss wohl so sein, was?

Habt ihr noch Fragen? Immer her damit. Und wie gesagt, wer noch mitmachen möchte, oder jemand anderen einladen, schicke mir bitte noch ganz schnell eine Email. Nach Mittwoch ist die Liste geschlossen.

 

* ich verwende der Einfachheit halber stets die weibliche Form, aber selbstverständlich sind auch Männer eingeladen mitzumachen.