Trägerrock-Mini-Sewalong

Es ist ja nicht so, als hätte ich nix zu tun. Und schon drölfzig Projekte und ein Dutzend Ideen. Und Wintermantel und Stoffwechsel und Klausurphase. Eben. Da kann man ja noch was neues anfangen. Seht ihr alle ein. Oder?

Es ist nämlich so, dass am Freitag überraschend schon mein Stoffwechsel-Stoff hier eintrudelte. Ich kann ihn natürlich noch nicht zeigen. Aber er ist toll. Richtig richtig toll. Und er sprach sofort zu mir. Er will nämlich ein Trägerrock werden. Und ich so: „Moment … What?“ Wo kam die Idee her? Wer hat das erlaubt? Da hab ich gar keinen Schnitt für…

Ein paar Stunden Pinterest-Recherche später hatte sich der recht dringliche Wunsch nach einem Trägerrock oder besser gleich mehreren verfestigt. Also im Sinne von „Ich kann unmöglich länger ohne einen Trägerrock leben!“. Ihr kennt das. Insbesondere hat es mir dieses Modell angetan. (Kein Bild hier, da ich sicher bin, das verstieße gegen Urheberrecht) Ich tat meinen dringlichen Wunsch nebst Inspirationspin bei Twitter kund und schwupps … Hatte ich sowohl Lotti als auch Muriel infiziert. Tja. Im Herzen sind wir alle Lemminge, nicht wahr.

Da ich aber immernoch keinen passenden Schnitt finden konnte, kam die Idee auf, den Schnitt gemeinsam zu basteln. Und damit wären wir beim Kern der Sache. Es ist nämlich dann nun offiziell, wir nähen uns einen Trägerrock. Und zwar ca. nächste Woche. Ich habe bei einem kleinen Kaufrausch bei Alfatex am letzten Samstag bereits Stoff für zwei (ähem) Probeteile gekauft. Tragbare natürlich. Nesselproben mache ich nicht. Die sitzen eh nie genauso wie das Endmodell später (so zumindest meine Ausrede für Nähschlampen). Und werde, sobald ich dem Minimensch 2-3 Hosen genäht habe, ca am kommenden Wochenende einen Versuch wagen. Muriel arbeitet schon etwas vor und kann uns dann gleich mal vorwarnen, wo mögliche Fallen liegen.

Mein Plan wäre in etwa wie folgt: Ich nähe einen halben Teller, der auf Taille sitzt, oben dran einen breiten Bund, Träger dran, fertig. Ich muss dafür meinen Tellerrockschnitt und meinen Standardbund etwas anpassen. Ggf. sollte man Stäbchen in den Bund einarbeiten, oder? Ach und Taschen müssen rein. Geht nicht ohne.

So, und falls eine von euch jetzt plötzlich auch sehr dringend einen Trägerrock braucht, könnt ihr gern mitmachen. Es gibt keinen Zeitplan und kein Linktool, es geht einfach darum, nicht allein zu basteln. Meldet euch per Kommentar und berichtet, was ihr plant, ich verlinke euch dann einfach hier im Beitrag. Und ich berichte dann am Sonntag von meinem Fortschritt.

6 Gedanken zu “Trägerrock-Mini-Sewalong

  1. lotti katzkowski schreibt:

    Ich finde cool, dass du das machst. Ich bin da leider nicht so spontan, da ich noch vorher einen Rock, einen Unterrock und 2 Blusen nähen muss. Aber vielleicht dann. Vielleicht schaffe ich es ja auch sogar schon nächste Woche. So ein Rock geht doch bestimmt an ein/zwei Nachmittagen. ,-)
    LG

  2. hz schreibt:

    Oh ja, ich will das auch! Will – man hört es… Meinen Kindern sage ich immer, dass man das so nicht sagt. Haha. Gerade eben habe ich überlegt, ob ich aus dem Cordstoff – so er denn reichen würde – einen bleistift- oder einen Tellerrock mit hohem Bund machen würde. Und letzte Woche sind in meiner Tüte Hosenträger gelandet! Spontanverliebt. Und nun kommst Du mit dieser tollen Kombinationsidee! Ich weiss nicht, was mein Zeitplan so hergibt, aber mitbasteln würde ich gern.
    Lieben Gruss Heike

  3. Lottie Kamel schreibt:

    Ich will auch, ich mache mit! So ein Trägerrock ist wirklich hinreissend und sehr verlockend. Ich erinnere mich, dass jemand einmal am MMM einen (Hollyburn?) Rock mit Hosenträgern und Streifenshirt darunter getragen hat, und das fand ich absolut schick und ein wenig abgefahren. Dazu kommt, dass ich gar nicht so viele Röcke besitze, mir mangelt es zwar eher an Sommerröcken, aber auch einige Winterröcke mehr wären sehr willkommen. Und langweilige Basics nähe ich sowieso nicht gerne. Die aktuellen Nähprojekte sind bald fertig und dann habe ich Zeit, vor dem Stoffwechselkleid noch einen Rock zu nähen.

  4. Jenny Exclamationpoint schreibt:

    Solche Röcke hab ich schon seit Jahren im Auge, habe aber gerade keine Verwendung dafür, da ich meinem Tellerrock-Sew-Along zum Anlass erstmal drei Tellerröcke genäht habe und damit versorgt bin. (Bei meinem Sewalong gibt’s auch ne Anleitung für Nahttaschen, falls eine Anleitung benötigt wird!) Ich bin aber sehr gespannt auf eure Ergebnisse. Ich bin noch beschäftigt mit meinem Herbstquilt…

  5. Muriel schreibt:

    Obwohl ich für diese Woche eigentlich andere Nähprojekte geplant habe musste ich trotzdem schon mal mit dem Rock anfangen. Die anderen Projekte wären alles schon bereits genähte Stücke gewesen und somit nur halb so spannend wie ein neues Rockprojekt ohne Schnitt. Gestern Abend habe ich den Schnitt ausgetüftelt – mal sehen, ob ich heute zum posten komme.

    Die Stäbchenbund Idee hatte ich auch. Ich werde in den Bundnähten einen Rest durchnähbarer Stab verarbeiten… eigentlich bin ich eher für Plastikfischbein wegen der Langzeitstabilität aber der Stab wird vom rumliegen auch nicht besser. Ich werd ja dann sehen, wie der durchnähbare Stab sich nach ein paar Wäschen macht.

    Habe mich auch für einen 1/2 Teller entschieden. Einzig die Träger sind noch nicht mal im Planungsstadium.
    Hast Du Dir schon Gedanken zu den Trägern gemacht? Ich dachte daran diese vielleicht mit Klettverschluss (Flauschseite am Bund) zu befestigen, damit ich den Rock auch ohne Tragen kann.

    Bin sehr gespannt auf die Ergebnisse unseres spontanen Mini-Sew-Alongs.

    Lieber Gruß, Muriel

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s