Wintermantel: Zwischenstand

Bereits letzten Sonntag fragte Karin die versammelten Herbst- & Wintermantelnäherinnen nach ihrem Zwischenstand. Ich hatte auch bereits letzten Sonntag den Obermantel fertig, habe aber die ganze Woche verpennt zur richtigen Tageszeit Fotos zu machen. Gestern hab ich endlich, schnell schnell drei Fotos geschossen.

image

Ich bin mit dem Sitz im großen und ganzen sehr zufrieden. Ich habe im Bereich der Hüfte mit etwas schmalerer Nahtzugabe genäht, das wäre zwar vielleicht gar nicht nötig gewesen, derzeit sitzt er noch recht weit, aber es kommt ja noch ein dickes Futter rein und es soll ja auch noch dickere Kleidung drunter passen.

image

Hinten im oberen Rücken ist etwas viel Stoff, in der Taille deutlich zu viel. Im Bereich der Taille werde ich auch tatsächlich ein bisschen was raus nehmen. Im oberen Rücken werde ich den Bewegungs- und Futterspielraum drin lassen. Denn mit vorn überkreuzten Armen (leider unscharf) sieht man, dass der Platz durchaus nötig ist.

image

Der Kragen ist bereits mit Thinsulate gefüttert und zeigt, wie die Optik im gefütterten Zustand sein wird.

image

Nun muss ich den Futtermantel nähen, und wegen der drei Lagen (Windstopper, Thinsulate, Futter) bin ich da nicht so sehr motiviert. Deshalb hab ich jetzt erstmal mein Stoffwechsel-Projekt dazwischen geschoben. Allzu lang darf ich aber nicht mehr warten, denn bald ist es zu kalt für den Robson Coat.

Und? Alle anderen schon fertig?

P.S. Für alle, die auch noch nicht gefüttert haben, noch ein kleiner Trick, den ich mir vom Robson abgeguckt hab: Der Taschenbeutel ist mittels eines kurzen Stücks Band an der Nahtzugabe der vorderen Prinzessnaht fest genäht, so liegt die Tasche später immer Richtung vorn und verirrt sich nicht im Futter.

image

Ja, alles ungebügelt, habt ihr richtig gesehen…