Sonntagssachen #8/2015

image

Der Sonntag begann für unsere Verhältnisse spät und dann auch sehr kuschelig. Alle inkl Teddy mussten noch was chillen. Danach erstmal die Balkonpflanzen wässern solang es noch kühl ist. Brötchendienst mit interessanten Entdeckungen: um den Stab gewickeltes Straßenschild. Danach erstmal spielen und stricken auf dem Balkon. Und während der heißen Mittagsstunden ein Täschchen für die scheidende Babysitterin genäht und aus dem übrig gebliebenen Pizzateig Tear-Apart-Bread gebacken. Am Nachmittag aufgerafft und doch eine Runde in den Wald gegangen. Dabei die neuen Barfußschuhe eingeweiht (sie sind gut, könnten aber noch barfüßiger sein). Und danach noch einmal grillen. Tofuwürstchen, Grillgemüse und Kartoffelsalat. Und abends ein wenig weitergenäht am Hochzeitsgastkleid Nr.1. Ein Belladonne-Hack aus Pest-Viskose.

Ich habe übrigens 3 Fragen an Fashion for Designers gestellt. Samstag kamen die Antworten.

Sonntagssachen #7/2015

Auch gestern wieder Bilder gemacht:
image

Der Tag begann recht früh. Der Minimensch erwachte vom Platzregen und sehnte sich nach Gemütlichkeit. Also wurde eine Höhle zum verkriechen gebaut und ein paar Bücher gelesen. Das obligatorische Frühstücksbild vergessen, zum Glück musste niemand zum Bäcker bei dem Regen. Noch schnell die Ladung Marmelade vom Vortag gelabelt (ja, Kreppband und Edding, mehr Liebe gibt’s hier nicht in Sachen Labels) und dann auch schon das Nähkränzchengepäck zusammengesucht und ab aus dem Haus. Die Anfahrt zu Freundin L. gestaltete sich allerdings schwierig, ein Radrennen blockierte den Weg und der Regen verlangsamte den Verkehr zusätzlich. So traf ich als letzte ein und Frau Pepita und Nähfreundin Z. waren auch schon da. Ich nähte einen Faltenrock aus der Fashion Style. Und trennte ca. jede Naht dreimal weil ich die Anleitung ignorierte und nebenher zu viel quatschte. Und natürlich gab es auch reichlich leckeres Essen, das probiert werden wollte. So verging der Nachmittag wie im Flug und schwuppdiwupp stand der Heimweg an. Immernoch im strömenden Regen, schön ist anders und langsam ging’s auch schon wieder. Grmpf. Zuhause wurde dann Gulasch gegessen, das Kind ins Bett gebracht und schließlich noch der Rock gepüstert (18cm zu lang!!!) sowie – huch, wie konnte das passieren – ein Schlüpper genäht. Ja. Ich weiß. Ich sagte, ich würde niemals Unterwäsche nähen. Geschwätz. Gestern. Und dann aber hopp ins Bett mit ebook und der Aussicht auf einen Regenmontag.

Macht euch eine schöne Woche!

Stoffwechsel III – Mein Kleid

So. Seit vorgestern ist mein Kleid nun auch fertig und gestern warf ich es kurz für Fotos über, obwohl die schwüle Wärme natürlich nicht ganz adäquat für das Kleid ist.

image

Ich hatte ja einen wunderschönen türkisen Baumwollstoff bekommen mit feinen rot-weiß-Ornamenten. Es war für mich sofort klar, dass ich das rot mit Paspeln aufgreifen möchte und so schwankte ich lediglich zwischen dem Frau-Kirsche-Kleid (Knip 9/2011) und dem Cambie-Dress (sewaholic). Da ich aber ohnehin viel zu wenig Kleider mit Ärmeln habe und das Frau-Kirsche-Kleid außerdem der für mich routiniertere Schnitt ist, wurde es ein Frau-Kirsche-Kleid. Und zwar ein tolles.

image

Ich habe mir, wie immer beim Stoffwechsel, extra viel Mühe gegeben. Irgendwie möchte man es einfach so gut wie irgend möglich machen, um dem mit Liebe ausgesuchten Stoff auch gerecht zu werden.

Ich habe daher das Oberteil, das ich sonst immer etwas ad-hoc angepasst habe nochmal vernünftig angepasst nach Abgleich mit meinem Grundschnitt. Ich habe Gr. 38 genäht, ein FBA gemacht und die Schultern zusätzlich verschmälert. Ungewollt habe ich auch das Taillenband um 1cm verbreitert, weil ich vergaß, wieviel Nahtzugabe ich zugegeben hatte. Nunja. Ansonsten habe ich nur den Rock in Falten gelegt statt ihn zu kräuseln und den Ausschnitt tiefer ausgeschnitten.

image

Mit dem Ausschnitt bin ich nicht ganz zufrieden, der steht ein bisschen ab. Und unter der Brust und im Rücken ist etwas viel Stoff. Das ist mir in letzter Zeit ständig passiert und das obwohl ich eigentlich über den Urlaub sogar zugenommen hab. Ich frage mich, ob mein Unterbewusstsein damit rechnet, dass ich noch mehr zunehme oder was da los ist. Hier ist es aber noch erträglich und stört mich nicht. (Wahrscheinlich bin ich einfach pingeliger geworden)

image

Ich finde das Kleid toll, ich werde es sicher, sobald die Temperaturen wieder unter 25 Grad sind, gern und viel tragen. Leider passen die Schuhe, die meine Stoffpatin zum Gedanken an rote Akzente inspirierten, gar nicht zur Paspel. Zu himbeerig. Muss ich mir wohl rote Stiefel kaufen… Aber ich habe das Kleid ja extra für Strumpfhose, Stiefel, Petticoat konzipiert damit ich es dieses Jahr noch ganz viel tragen kann.

image

Innen in den Taschen verstecken sich Reste von einem anderen Lieblingskleid. Und hier sieht man auch nochmal den allertollsten Stoff. Und vom wem kam er? Ich dachte erst an Muriel, dann fiel mir auf, dass ich wusste, wem Muriel Stoff schickt. Die Patin schreibt, sie liest mein Blog schon lange. Der Brief war mit viel Mühe mit kleinen Bildchen gestaltet. Ich könnte mir Frau Kreativsucht oder Frau Schildkröte vorstellen. Und??????

Stoffwechsel III – Das Finale

Ihr Lieben, ein Hallo in die Runde vom Krankenbett. Mich hat seit gestern abend eine böse Erkältung erwischt. Daher bin ich etwas spät dran mit dem Finalpost und habe auch entgegen meiner – leicht knäpplichen – Planung gestern abend nicht das Kleid fertig genäht. Aber, im Bett liegend kann ich mir ja zumindest schonmal ganz toll EURE Kleider/Röcke/Hosen/Schlafanzüge angucken. Ich bin schon sehr gespannt. Dieses Mal waren ja einige echte Herausforderungen aber auch einige – vermeintliche – Selbstläufer dabei. Habt ihr alle Klippen umschifft und am Ende ein Traumstück genäht? Oder fremdelt ihr noch? Oder seid ihr gar – so wie ich – noch etwas auf der Zielgeraden stecken geblieben? Ihr könnt euch die ganze Woche lang verlinken. Bitte verlinkt, selbst wenn ihr noch nicht fertig seid, einen Zwischenstand, damit eure Stoffsucherin sieht, was denn so aus ihrem Stoff wird. Und natürlich dürfen sich dann nun auch die geheimen Stoffsenderinnen zu erkennen geben. Mitorganisatorin Lotti (es war mir eine Freude, meine Liebe!) ist schon fertig und steht in den Startlöchern, sich zu verlinken. Bei mir fehlen noch Ärmel, Belege, RV und Saum, ich bin aber schon sehr verliebt und werde im Laufe der Woche das Kleid zeigen. Jetzt aber erstmal ihr:

 

Sonntagssachen #6/2015

image

Etwas spät, aber gut. Wir sind wieder aus dem (regnerisch-stürmischen) Urlaub zurück mit dem festen Vorsatz ab jetzt nur noch Camping in Frankreich zu machen und mit Sonntagsbildern.
Nachdem der Tag mit „Mama, aua, Zähne tun weh“ begann, konnte der Mann das Wunder vollbringen, das Kind um 6 nochmal einzuschläfern,  so dass wir alle total entspannt bis fast 8 schliefen. Juhuuu. Diese Woche hatte ich den Kaffeedienst und der Mann den Bäckerdienst. Danach wurde erstmal eine große Läusebekämpfungsmission an den Balkonbäumchen begonnen. Es hat sich nämlich herausgestellt, dass Wespen es lieben, die Läusepisse von unseren Bäumchen zu weiden. Und damit die Wespen gehen müssen die Läuse auch weichen. Und alle Blumen eine Zitronenöl Behandlung über sich ergehen lassen. Danach wurde kurz über die Farbzusammenstellung der neuen Kindergartenpuschen debattiert, nur um dann festzustellen, dass kein passendes Webband im Hause ist. Mission Puschen vertagt, lieber mal ein Stück des Urlaubswäsche-Bergs abgetragen. Dann war es auch sehr heiß und endlich konnte wieder nach Herzenslust mit Wasser gespielt werden, und die Eltern sitzen strickend, lesend und Outdoorkataloge wälzend (nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub) daneben. Irgendwann habe ich mich auf gerafft endlich (nach 1 Jahr darum drücken) ernsthaft darüber zu grübeln, wie ich ein FBA an das Oberteil des Kirschenkleides basteln könnte, ist ja auch nur noch eine Woche bis Stoffwechsel-Finale, da ist evtl angeraten mal anzufangen. Abends wurde Tofu gegrillt und Salat verspeist (all das was bei Sturm und Regen und kalt nicht ging wird jetzt konzentriert nachgeholt) und durch einen Frau-Dreikah-Gedenk-Espresso konnte ich dann sogar noch das Stoffwechsel-Kleid zuschneiden.