Wintermantel-Sewalong 2015 – 1. Treffen

Auf dem Me Made Mittwoch-Blog gibt es dieses Jahr wieder einen Wintermantel-Sew-Along. Das finde ich sehr gut, denn ich habe einen Mantel fest geplant. Ich habe auch Schnitt und Stoffe schon, so dass ich hoffe, es wird nicht allzu stressig. Ich habe mich auch schon durch sehr viele der Beiträge gelesen und viele tolle weitere Schnitte gesehen. Dennoch halte ich eisern an meinem Plan fest.

Was brauche ich?
Einen leichten Wollmantel. Eher kurz. Für kalte Herbst- und wärmere Wintertage. Ich besitze zwei dünnere Wollmäntel. Leider sind beide schon etwas abgeliebt, außerdem sind sie beide untailliert und locker geschnitten und passen daher nicht sehr gut über meine präferierte Kleidsilhouette. Zudem werden sie nicht mit Knöpfen geschlossen und es zieht daher etwas rein. Letztes Jahr habe ich mir einen sehr warmen Mantel mit Windstopper und Thinsulate genäht (der immer noch keinen Gürtel hat – ähem) und dieses Jahr soll nun ein dünnerer Kumpel folgen. Also nur zwei Lagen Wolloberstoff und Futter. Das wird sich doch wohl machen lassen.

Was nähe ich?

Nähen werde ich einen Abbey Coat von Jamie Christina. Den Schnitt habe ich schon seit dem Wintermantel-Sewalong 2012 angehimmelt und bereits über ein Jahr zuhause liegen.

image

Stoff habe ich mir letzte Woche in Paris gekauft. Ein grauer Wollstoff, gekochte Wolle, denke ich, der ganz leicht ins bläuliche changiert. Weich genug, dass er auch die Rundungen des Schnittes gut mitmachen wird. Ich habe leider derzeit nur ein Bild aller Paris-Stoffe vor dem Waschen. Aber da liegt

image

er als oberster.

Futter habe ich auch genug da. Aber welches ich nehme, muss ich noch entscheiden. Fehlen nur Knöpfe und eine Idee, wie ich dem Schnitt Taschen basteln könnte.

Und jetzt verlinke ich diesen bildarmen Beitrag noch schnell beim MMM-Blog und danke Karin und Lucy sehr herzlich für die Organisation.