Wintermantel-Sewalong: Ich hänge vorm Start fest

Ja. Also. Ich habe direkt mal den zweiten und dritten Termin verpasst und es ist auch tatsächlich nichts hier passiert. Obwohl ich Stoffe und Schnitt habe und den Mantel auch sehr gern hätte… Ich bin vollkommen blockiert von der Taschenfrage. Zur Erinnerung: ich nähe den Abbey Coat von Jamie Christina. Und der Schnitt sieht leider keine Taschen vor. Und was macht denn ein Wollmantel ohne Taschen bitte für einen Sinn? Keinen. Richtig.

image

Die einfachste Lösung wären Eingriffstaschen in der Prinzessnaht, aber mir kommt das Mittelteil zu schmal vor um da eine vernünftige Tasche unterzubringen. Also entweder in der Seitennaht, was mutmaßlich aufträgt, oder Patten- oder Paspeltaschen. Bei beiden bin ich aber sehr unsicher über die Position. Der Standard wäre ja schräger Eingriff. Aber irgendwie finde ich das dann ganz schön viele schräge Linien mit der geschwungenen Naht, dem geschwungenen Saum und einer schrägen Tasche.

Also hab ich überlegt, Pattentaschen mit fast horizontaler Positionierung zu machen, die Patte in den Nähten mit gefasst. Also ca so:

image

Aber kann das aussehen? Traue ich mich in den Stoff zu schneiden wenn die Teile noch nicht mal zusammengenäht sind? Ich bin so unsicher, dass ich noch nicht mal zugeschnitten hab. Was denkt ihr? Doch lieber unsichtbar und ohne Risiko ab in die Seitennaht?

Immerhin habe ich in bester Prokrastinationseffizienz in der Zwischenzeit eine Kinderjacke, ein Kindershirt, 2 Shirts für mich, 1 Schlafshirt, 1 Rock und 1 Cardigan genäht. Alle anderen scheinen fokussierter, wie die Sammlung auf dem MMM Blog zeigt.

10 Gedanken zu “Wintermantel-Sewalong: Ich hänge vorm Start fest

  1. Miinchen schreibt:

    Fragst du dich gar nicht warum in dem Schnitt keine Taschen vorgesehen sind? Vielleicht hat die Direktrice diese bewusst nicht mit in den Schnitt verbaut. So ein Schnitt wird ja gründlich erstellt und auch mehrfach Probe genäht (so sollte es zumindest bei einem guten Schnitthersteller sein) vermutlich hat die Variante mit Taschen nicht überzeugt, ob nun in der Passform oder Optik.
    Bitte verstehe meine Frage nicht als Vorwurf, es ist nur eine Frage die ich mir immer bei einem Schnitt stelle 😉
    viele liebe Grüße Miinchen

    • siebenhundertsachen schreibt:

      Ich denke, ich bin vermutlich eher bereit, Kompromisse zu machen, um Taschen zu haben, weil ich weiß, dass ich einen Mantel ohne Taschen nicht oft tragen würde. Klar kann es sein, dass diese absichtlich nicht vorgesehen sind. Aber das ist ja auch eine Abwägung zwischen Optik und Nutzbarkeit.

      • Miinchen schreibt:

        Hach, das würde mich echt in Entscheidungsnot bringen, Hut ab das du dich dessen stellst. Als Sicherheitsfanatiker würde ich bestimmt zig Probemodelle nähen (also nur das nötigste und das aus Nessel) weil mein Kopf mir gerne vorgaukelt das es bestimmt total schön und zu gleich praktisch ist und das nur weil ich es so unbedingt haben möchte.
        Bin sehr gespannt wofür du dich entscheidest
        viele liebe Grüße Miinchen

  2. Martina Hadaller schreibt:

    Und wenn Du die vorderen Seitenteile schräg auseinanderschneidest und dort Taschen mit einer Klappe drüber einbaust? Parallel zur Ansatznaht des „Rockteils“ vorne? Die Klappe so gerundet wie der Kragen? Vielleicht mal aufzeichnen ob Dir das gefällt.
    Die horizontalen Taschen würde ich nicht nähen – da muss man die Hände zum reinstecken unbequem verdrehen. Dann besser Seitennaht.

  3. Lucy schreibt:

    Ich glaube Miinchen hat recht… daher würde ich Taschen in der Seitennaht vorschlagen. Die sind unauffällig und schnell genäht. Für meinen Geschmack liegen Seitennahttaschen bei engen Teilen immer etwas zu weit hinten, also Taschen weiter vorne wäre bequemer, aber ich würde eher nicht am Design rumfummeln. Die durchgehenden Prinzessnähte ohne Unterbrechung sind ja eigentlich auch das Besondere am Mantel.
    Oder du machst dich von dem Vorhaben frei, jetzt den besten Mantel alle Zeiten nähen zu müssen und probierst einfach eine der Lösungen. In ca. 3 Jahren brauchst du sowieso eine neuen, die Taschenfrage ist keine Entscheidung fürs Leben. Diese Perspektive hat mir beim Anfangen sehr geholfen.

  4. Judith schreibt:

    Wie waere Taschen aus Futterstoff (schoen duenn) in der Seitennaht, mit verdecktem RV zu schliessen? Das waere wohl meine Version .

  5. mrs.columbo schreibt:

    also, mein erster gedanke bei diesem mantel war: aufgesetzte abgerundete taschen, am eingriff etwas eingehalten. ich finde das passt sehr gut zu dem femininen schnitt. hab sogar was ähnliches gefunden, und zwar hier: http://www.kleiderkreisel.at/damenmode/mantel/75536698-massgeschneideter-mantel-aus-walkstoff nicht ganz so blasebalgig, weißt du, was ich meine? und wenn’s nix gleichschaut, kannst du immer noch nahttaschen machen.
    den schnitt find ich übrigens ganz toll!
    lieben gruß, susi

  6. lottiekamel schreibt:

    Mach unbedingt Taschen dran! Ich bin zwar kein Taschenprofi, aber du hast ja schon tolle Tipps erhalten. Der Mantel ist wunderschön und es wäre doch schade, würde er keinen Eingang in deinen Kleiderschrank finden. (Aber also wirklich: ein Mantel ohne Taschen??)

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s