#projektbrotundbutter: Zwischenstand

Heute treffen wir uns wieder beim „Projekt Brot und Butter“ mit den inzwischen über 50 Mitstreiterinnen. Ich freu mich sehr, dass sich sogar noch einige beim letzten Treffen dazu gesellt haben.

In der Zwischenzeit sind wir alle schon mitten drin im Brot-und-Butter-nähen und ich habe mit großer Freude auch schon das eine oder andere Ergebnis auf Twitter und beim Me Made Mittwoch gesehen. Ich finde es sehr schön, dass Zwischenergebnisse auftauchen und relativ viel von dem Projekt „gesprochen“ wird. Das ist sehr anspornend und inspirierend. In den letzten Wochen machte das Wetter ja auch wieder einige Kapriolen, so dass wir die Frübst-Tauglichkeit der neuen Garderobe schon testen konnten. Heute wollen wir also berichten, wie es uns mit dem Projekt geht. Läuft es gut, sind wir im Plan? Oder sind wir stecken geblieben, wissen nicht weiter, haben alle Pläne über den Haufen geworfen und gänzlich neu angefangen? Oder sind gar einige schon fertig und beginnen schon mit der Sommergarderobe und den Extras? Und wie geht es euch mit dem Brot-und-Butter-Nähen? Ist es so zäh und langweilig wie unsere Drückebergerei vor dem Thema im Vorfeld uns Glauben machte?

Ich stelle fest, dass das Projekt auf jeden Fall meinen Sinn für Kombinationsmöglichkeiten und modulares Denken im Kleiderschrank schärft. Ich habe schon einige neue Kombinationen aus älteren Teilen getragen in letzter Zeit und achte auch beim Zuschnitt von neuen Teilen viel mehr auf Kombipartner. Das ist wirklich sehr positiv. Ich habe auch meinen Stoffschrank systematisch gesichtet und jetzt wieder einen besseren Überblick.

Und ich bin auch tatsächlich voll im Plan. Ich halte mich sehr sklavisch an meinen Plan, habe zwar viel gestrickt aber fast nichts abseits des Plans genäht (außer ein bisschen NfA). Nach den Teilen, die ich letzten Monat schon hatte (1 Shirt, Blazer und Telisabie), habe ich nun im Februar ein weiteres Shirt, einen Cardigan und zwei Röcke, ein Jerseykleid sowie (Bonus!) zwei Unterhosen und einen Unterrock genäht.

Vom Shirt habe ich nur ein etwas ausschnitthaftes Foto, aber es passt sehr gut zu Telisabie, hier die Kombi:

image

Den Cardigan zeigte ich schon am Me made Mittwoch, ebenso wie den Faltenrock. Zudem ist ein Ginger Skirt mit Diagonalstreifen fertig geworden, den ich am Freitag husch husch fotografierte aber nochmal ausführlicher zeigen werde. Nach etwas Anpassungen passt er gut und macht mich sehr zufrieden.
image

Das Anna Dress aus Jersey stimmt mich nicht vollends froh. Es hat dieses typische Jerseykleidgefühl, dass irgendwie zu wenig Kontur da ist. Ich fürchte, es braucht wärmere Temperaturen und weiße Strümpfe. Mal sehen. Und vielleicht suche ich nochmal nach anderen Schnitten für Jerseykleider, die irgendwie kleidiger und weniger schlumpfig wirken.
image

Nun stehen auf meinem Plan noch 3 Oberteile (2 Shirts und 1 Bluse). Hier werde ich evtl. eine Abwandlung vornehmen und nur 1 Shirt und 2 Blusen nähen. Ich habe spontan eine exakt zum Faltenrock passende Alma Blouse zugeschnitten. Da diese aber aufgrund stark begrenzter Stoffmenge kurzärmlig wird, werde ich dann noch eine Langarm-Alma dazu nähen. Es ist ja auch sehr effizient, den Schnitt gleich zweimal zu nähen, dann sitzen die Änderungen.

Weiterhin fehlt noch 1 Rock. Hier bin ich immernoch unentschieden und schwanke zwischen Simplicity 2451, Variante C, noch einem Ginger oder irgendwas neuem. Auf jeden Fall wird der Rock grau oder blau. Das sagt der Stoffschrank.

Und dann noch ein Kleid. Dann bin ich durch. Das werde ich schaffen, denke ich. Und dann guck ich mal, ob ich vielleicht noch einen Cardigan, mehr Shirts und noch mehr Unterhosen nähe. Stoff für weitere Shirts ist zufällig schon irgendwie zu mir gekommen, evtl. habe ich ihn bestellt. Allerdings schiebe ich, damit es etwas spannender wird, jetzt erstmal einen Pullover für den Mann und eine Mütze für den Minimensch ein. Es muss ja alles sportlich bleiben.

Und ihr so?

Zum Linktool bitte hier entlang:

Noch ein Hinweis: Ich schaue mir alle eure Beiträge an, leider kann ich auf vielen Blogs nicht kommentieren, da sie die Option Name/URL nicht zulassen. Vielleicht wissen manche von euch nicht: das Nicht-Erlauben von Kommentaren via Name/URL und die Roboter-Prüfung machen es für wordpressnutzer aber auch vom Handy aus extrem schwierig zu kommentieren. Vielleicht testet ihr ja mal, wie es ohne Roboter-Prüfung und Login geht. Das würde sicher viele freuen, die bisher nicht bei euch kommentieren konnten.