#projektbrotundbutter: Finale

Und schwuppdiwupp sind drei Monate vorbei! Das ging dann jetzt zum Ende hin doch irgendwie schneller als gedacht. Bei euch auch? Heute zeigen wir, welche Garderobenerweiterungen wir geschafft haben, wie wir in unserer neuen tollen Alltagskleidung erstrahlen und wie perfekt wir gerüstet sind für die Auf und Ab-Zustände, denen uns das Wetter und das Leben so ausliefern.
image

Ich war im März ziemlich ausgebremst, seit dem letzten Treffen war ich 3 Wochen lang angeschlagen und habe so gut wie nie Zeit und Muße zum nähen gehabt. Auch war ich irgendwie durch Kleinigkeiten blockiert und habe mich statt meinen Garderoben-Staples lieber einer Mütze fürs Kind und einem Pulli für den Mann gewidmet. Immerhin hab ich auf die letzten Meter noch etwas Energie zurückgewonnen und mir den letzten der geplanten Röcke genäht. Dennoch bin ich hinter meinem Plan etwas zurückgeblieben. Der Plan und die Umsetzung sehen so aus:

  • Oberteile:
    • 3 Shirts (langärmelig) – erledigt (2 mal gemustert, einmal Unterziehshirt aus sehr feinem Merinojersey in schwarz)
    • 1 Shirt (kurzärmelig) – ersetzt durch eine Kurzarmbluse, erledigt
    • 1 Bluse (langärmlig)  – noch offen
  • Röcke:
    • 1 Ginger – erledigt und zufrieden
    • 1 Faltenrock – erledigt und sehr zufrieden
    • 1 anderer Rock – erledigt und zufrieden
  • Jacken:
    • 1 Blazer – erledigt und sehr zufrieden
    • 1 Cardigan Hope – erledigt, aber jetzt schon in Richtung Winterklamotten verbannt
  • Kleider:

Außerdem habe ich 3 Unterhosen genäht und ein paar Sachen geflickt. Ich habe auch einiges aussortiert und einige Shirts in Schlafshirts umdeklariert. Mit einer Bluse und einem Kleid, die noch offen sind, bin ich sehr zufrieden. Schließlich ist das geplante März-Nähkränzchen entfallen und ich war einige Zeit ziemlich raus aus meiner Nähroutine.

Fotos der kompletten Kollektion werde ich im Verlauf der Woche machen und nachreichen. Hier erstmal mein Osterrock und damit gebe ich ab zu euch:
image