Me made Mittwoch: Vintage-Bluse

Gestern trug ich meine nagelneue und schon sehr geliebte Bluse:

wp-1468383825084.jpg
Es handelt sich um ein Modell aus der Vintage-Knip (4/2016). Das Titelmodell. Ich tue mich ja mit Blusen im allgemeinen schwer. Ich mag das Gewurschtel im Bund nicht, aber auch nicht, wenn sie drüber hängen. Hemdkrägen stehen mir sowieso nicht so und schnell finde ich die Optik zu bieder für mich. Ich fühle mich in Blusen auch immer direkt so eingesperrt und wenig wie ich selbst. Gleichzeitig würde ich wirklich gern auch mal andere Oberteile als schnöde Shirts tragen und suche deshalb schon lang nach zu mir passenden Blusenschnitten. Dieser sprang mir vor allem ins Auge, weil die Abnäherlösung dem Anna Dress ähnelt – und das ist ja bekanntermaßen einer meiner Alltimefavorites (die 4 Annas in meinem Schrank winken enthusiastisch an dieser Stelle). So ging ich beim gemeinsamen Stoffmarktbesuch im Mai mit Birgit, Freundin J. und Minimensch auf die Suche nach einem weich fallenden Blusenstoff und fand diesen hier, der wirklich wunderhübsch ist:

wp-1468383894320.jpgEs handelt sich um sehr schöne weiche Viskose, fällt toll, näht und vor allem schneidet sich eher bescheiden, wie Viskose halt so ist – zickig. Recht schnell begab ich mich auch daran den Schnitt zu kopieren. Dabei verzichtete ich sofort auf die Schluppe, da weiß ich direkt, dass so Gebammsel am Hals mich wahnsinnig macht und pauste stattdessen den Stehkragen einer Kaufbluse ab. Da ich sehr unsicher war, wie die weite Form mir gefällt, aber auch sehr sicher war, dass ich in dem dünnen Stoff nicht allzu viel würde trennen wollen, heftete ich die Teile erstmal zusammen ohne die Abnäher vorn und hinten zu nähen und steckte dann die zugesteppten Falten vorn direkt am Spiegel an die richtige Stelle. Sie sind bei mir deutlich weiter innen und etwas höher als im Schnitt vorgesehen. Hinten ließ ich mir von Freundin L. als sie eh gerade mal zur Stelle war normale Abnäher stecken, weil mir klar war, dass mir viel weite im Rücken garantiert nicht gefallen würde. Dann nähte ich das ganze ohne weitere Änderungen zusammen.

Das Foto von hinten ist leider nichts geworden, von der Seite sieht man aber, dass ich die Form hinten nicht so weit und blusig habe, wie der Schnitt es vorsieht, sondern eher klassisch – dennoch ist der Rücken nicht körpernah angepasst sondern immernoch locker.

Ich mag das Ergebnis sehr. Einige kleinere Probleme könnten für die nächste Version noch behoben werden: Den Halsausschnitt würde ich eine Spur mehr einhalten und somit den Kragen ein klein wenig kürzen, der steht nämlich etwas auf weil er eine Spur zu lang ist bzw mit zu wenig Spannung angenäht. Das eine Armloch ist weiter als das andere – das ist vermutlich beim Annähen des Schrägbandes passiert, der Viskosestoff verzieht sich einfach zu schnell, da würde ich nächstes Mal vorher eine Stütznaht setzen. Die Knopfleiste ist suboptimal geworden, zum allerersten Mal hat die Knopflochautomatik einen Stoff nicht gemocht und hat Stiche ausgelassen oder nicht transportiert, ich habe die Knopflöcher daher von Hand korrigiert und jetzt sehen sie insgesamt nicht ganz gut aus und sind z.T. auch einfach zu groß geraten. Ich würde vermutlich nächstes Mal beide Teile der Knopflochleistenseite, nicht nur den Beleg, mit Einlage versehen und hoffen, dass es dann besser klappt. Ich habe in der vorderen Mitte beidseitig 1,5cm zugegeben, da hätte 1cm vermutlich gereicht, das war es aber an Größenkorrektur auch schon.

Die Bluse passt gar wunderbar zu meinem burgundfarbenen Faltenrock und das erfreut mich zusätzlich, denn der hat sonst nur schwarze und graue Partner. Solang es kühl war, trug ich dazu noch eine petrolfarbene Strickjacke und das ist dann aber wirklich schon sehr bunt für meine sonst eher monochromen Verhältnisse…

Die Bluse hat im Heft noch eine langärmelige Schwester und das sind doch gute Aussichten für den Herbst. Jetzt muss ich dann nur mal ein Auge auf die bisher meist geschmähten anstrengenden Viskosestoffe haben… und was sehe ich da auf den Fotos der MMM-Crew am heutigen MeMadeMittwoch: Stoff mit SCHUHEN! Schade, dass ich in nächster Zeit wohl nicht nach Berlin komme, um ihn zu kaufen…

 

 

15 Gedanken zu “Me made Mittwoch: Vintage-Bluse

  1. fadenwechsel schreibt:

    Jetzt war ich schon drauf und dran, die zugeschnittene Bluse in die UFO-Kiste zu verbannen (auch aus Angst, dass sie mir nicht steht…). Deine Version gefällt mir auch ohne die Schluppe sehr gut, vielleicht krame ich meine Bluse mal demnächst wieder hervor… 🙂
    LG

  2. Goldengelchen schreibt:

    Oh, mir gefällt dein Outfit total!
    Bluse und Rock passen sooo gut zusammen und dann auch noch die hübschen Schuhe dazu! Die petrolfarbene Strickjacke ist auch perfekt und in Kombinaton mit Rock + Bluse überhaupt nicht zu bunt.

    Die Bluse ist toll geworden. Ich trage auch kaum Blusen, schon allein, weil ich bei der Passform von Kaufblusen immer Probleme habe. Blusenshirts, also auf jeden Fall ohne Hemdkragen und vom Schnitt her auch anders, sind da schon eher mein Fall. Dein Exemplar könnte auch was für mich sein, ein sehr schöner Schnitt!

    Liebe Grüße, Denise

  3. Nina schreibt:

    Die Farben sind toll und die schmale Linie der Bluse passt perfekt zum Rock. Das Schnittmuster gucke ich mir nochmal genauer an. LG, nina

  4. Julia schreibt:

    Sehr schöne Bluse und absolut gelungene Kombination mit Rock und auch dem Jäckchen.
    Ich freue mich auf weitere Modelle.

    Liebe Grüße
    Julia

  5. SaSa schreibt:

    Deine leichte Sommerbluse ist sehr hübsch, die Stoffauswahl gefällt mir besonders gut. Kombiniert mit dem Rock ein perfektes Outfit!
    Liebe Grüße, SaSa

  6. lenelein schreibt:

    Sehr schön deine Bluse! Erstaunlich, dass du glücklich mit ihr bist, aber Frau Vau eher unbegeistert. An dir sieht sie gut aus und ohne die Schluppe vielleicht einen Tick weniger altmodsich!

  7. Katrin [FrauVau] schreibt:

    Frau Siebenhundertsachen – die Bluse IST schön!
    Die verlängerten Faltenabnäher sind definitiv ein Plus, das ich mir nochmal ansehen muss.
    Deine Armlöcher sitzen auch wesentlich besser als bei mir (ich habe die Wahl zwischen spannen und nach unten hängen, je nach BH… mäh…), wenn ich das so sehe, muss ich doch nochmal ran, hm?!

    Die Rückenabnäher normal zu nähen, ist eine gute Idee. Nimmt gleich etwas „Puff“ raus aus dem Teil.

    Wäre meine so ausgefallen wie Deine, würde ich sie wohl behalten… Prima!

    LG
    Katrin

    • siebenhundertsachen schreibt:

      An den Armlöchern hab ich nix gemacht, aber die zu verkleinern müsste ja über die Raglannaht ganz gut gehen und man kann sie vllt. auch etwas einhalten wenn man das Schrägband an näht.
      Vielleicht wird es ja noch was!
      Lg

Danke für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr darüber!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s