Der Morgenmantel

Natürlich war mein Morgenmantel auch zum Finale schon fertig. Aber zuerst hatte ich keine Zeit für Fotos und dann hatte ich einen anderen wichtigeren Blogpost einzuschieben. Nun will ich aber doch noch schnell kurz vor knapp auch am Finale bei Muriel teilnehmen.

Der Mantel ist wirklich sehr sehr zufriedenstellend geworden. Ich trage ihn fast täglich und er hält mich schön kuschelig warm beim ersten Tee und Kinder fertigmachen.

Ich habe den Schnitt B…. in Gr 12 genäht, obwohl ich laut Tabelle Gr. 16 gehabt hätte. Da aber alle anderen Schnitte, die ich je von Butterick genäht habe in Gr 12 kopiert waren, hab ich die einfach mal genommen. Selbst in der viel kleineren Größe musste ich noch die Schultern verschmälern und ich überschlage ihn auch weiter als vorgesehen- ein Knoten oder eine Schleife würde nämlich nicht mehr zwischen Vorderteil und Seitennaht passen.

Die riesigen Taschen in der Seitennaht sind super, besonders mit Dauererkältung…. Ich habe den Verschluss mit Bindeband gegen einen Verschluss mit Knöpfen und Schlaufen ersetzt.

Außerdem ist mein Mantel gefüttert, daher habe ich statt des angeschnittenen Beleges den Beleg einzeln zugeschnitten und mit den Futtermantel verstürzt. Am Ärmel habe ich eine Manschette statt eines umgeschlagenen Saums genäht. Die gesamte Vorderteilkante hat eine Paspel bekommen, das gibt der Kante auch mehr Stabilität.

Den Saum hatte ich erst gemeinsam für Außenmantel und Futtermantel durchgesteppt. Dann ist passiert was man auf den Bildern gut erkennen kann: der Crêpe hat sich sehr sehr krass ausgehängt, das Frotteefutter aber nicht so. Dadurch gab es über dem Saum dieses Beule. Also habe ich den Saum noch mal aufgetrennt und beide Lagen einzeln gesäumt. Nun kann der Crêpe von mir aus ins unendlich wachsen, wenn es sein muss.

Daran sieht man auch, dass der Mantel schon ein ziemlich großes Kleidungsstück für diesen Stoff ist. Die Schnittteile sind riesig und hängen sich entsprechend doll aus.

Ein weiteres Problem an dem Stoff ist mir leider erst nach dem Zuschnitt aufgefallen: er ist quer zum Fadenlauf bedruckt. Ich hatte vorher sehr doll geschaut, ob das Muster eine Richtung hat, war aber vollkommen auf die Richtung des Fadenlaufs fixiert. Erst bei der ersten Anprobe fiel mir dann auf, dass die Mehrheit der Kolibris nun am Mantel hoch- und runterfliegen. Das ist mir bei alfatex schon ein paar Mal aufgefallen, dass der Musterverlauf nicht zum Fadenlauf passt. Ich vermute es handelt sich bei diesen Stoffen um Reste aus der Modeproduktion, die für irgendeinen Kunden optimal für dessen Schnittteile/Zuschnitt bedruckt wurden.

Danke liebe Muriel für diesen Sewalong und deinen unermüdlichen Einsatz für die Nähnerd-Vernetzung! Nachdem das oben drüber nun zur Zufriedenheit erledigt ist, sollte ich mich nun mal um ein paar Schlafhosen kümmern…

Kennt ihr alle schon Muriels Podcast? Nein? Dann aber mal los!